Tschüß, Herbst! (Birnen-Marmor-Kuchen mit Streuseln)

Heute ist vermutlich der allerletzte Tag im Herbst, zumindest fühlt es sich so an. Gestern hat es bei uns im Frankenland zwar schon etwas geschneit, aber heute regnet es und das ruft förmlich nach einem Sonntag auf der Couch, ganz schmusig eingehüllt in eine Decke. Obwohl wir gestern schon fleißig Plätzchen gebacken haben (bald mehr dazu), ist mir heute noch ganz herbstlich zu Mute. Deshalb gibt es heute noch einen „kulinarischen Herbstspaziergang“ zum gleichnamigen Blogevent von Becky.

Es kleines bisschen adventlich ist der Kuchen schon durch eine feine Zimtnote, deshalb kann man ihn super auch zum Adventskaffee servieren, wie ich das heute tue. Birnen verbinde ich immer mit dem Herbst, da meine Großeltern einen riesigen Birnbaum im Garten stehen haben und wir immer Massen von Birnen zum Verarbeiten bekommen. In der eingekochten Form gibt es die den ganzen Winter über – am besten schmecken sie natürlich frisch. Ebenfalls im Kuchen gelandet sind Nüsse, die uns Bekannte frisch vom Baum geschenkt haben. Ich glaube, das mag ich am liebsten am Herbst: In meiner Verwandtschaft und Bekanntschaft wird fröhlich die Ernte hin- und her-getauscht, sodass jeder mit frischem Obst und Gemüse versorgt ist. Gelebte Nächstenliebe sozusagen. Und das passt ja wieder wunderbar in den Advent.

Und weil das Wetter heute so schmuddelig ist, ist ein Herbstspaziergang nicht drin… Vielleicht geht es später noch eine Runde über den Weihnachtsmarkt. Dabei gehe ich eigentlich sehr gerne spazieren und lasse mich von den herbstlichen Farben begeistern. Mein schönster Herbstspaziergang war vor einigen Wochen bei einem Kurzurlaub in Garmisch-Partenkirchen, einmal rund um den traumhaften Riessersee – und danach rauf auf die Zugspitze, mitten in den Winter. Quasi schon ein Vorgeschmack auf das, was uns hoffentlich im Winter erwartet. Bei diesem Spaziergang habe ich auch die Kastanien gesammelt, die auf dem Bild zu sehen sind 😉 Hier eine Impression vom herbstlichen Garmisch:

Und hier kommt meine kulinarische Interpretation des Herbstes, mit einem kleinen Vorgeschmack auf den Advent: ein kleiner Marmor-Kuchen mit Weißwein-Birnen und Nuss-Zimt-Streuseln. Ich habe eine 20 cm Springform verwendet – wenn ihr eine große verwendet, könnt ihr einfach die Mengen verdoppeln. Guten Appetit und macht es euch kuschelig heute 🙂

Birnen-Marmor-Kuchen mit Streuseln (Springform 20 cm)

für die Weißwein-Birnen:
2 – 3 große Birnen (ca. 600 g)
100 ml Weißwein
1 EL Zucker
1 TL Zimt

für den Teig: 
125 g Zucker
135 g weiche Butter
1 Pck Vanillezucker
3 Eier
140 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Kakao

für die Streusel: 
125 g Mehl
1 Msp Backpulver
100 g Zucker
1 TL Zimt
50 g gemahlene Nüsse (z.B. Haselnüsse oder Walnüsse)
110 kalte Butter in Stückchen

  1. Für die Weißwein-Birnen die Birnen schälen und in Stücke schneiden. Den Weißwein mit Zucker und Zimt aufkochen und die Birnenstücke darin ca. 5 Minuten ziehen lassen, damit sie etwas weich aber noch bissfest sind. Etwas abkühlen lassen.
  2. Für die Streusel die angegebenen Zutaten plus eine Prise Salz schnell mit den Händen zu Streuseln verkneten. Kühl stellen.
  3. Für den Teig die Butter, den Zucker, den Vanillezucker und eine Prise Salz weißcremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und kurz unter den Teig rühren. Den Teig halbieren.
  4. Unter eine Hälfte des Teigs den Kakao mischen und eventuell mit etwas Birnensud noch streichfähiger machen. Den hellen Teig zuerst in die Form füllen, den dunklen Teig darüber geben und beides mit einer Gabel leicht marmorieren. Darüber die Birnen (ohne Sud!) verteilen und zum Schluss die Streusel darüber streuen.
  5. Im vorgeheizten Backofen (175°C Ober-Unterhitze, 150°C Heißluft) für ca. 35-45 Minuten backen (öfter mal nachsehen, die kleine Backform ist bei mir sehr widerspenstig und backt manchmal schneller und manchmal langsamer).
  6. Als letzten Herbstgruß genießen und sich auf den Advent freuen!

 

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

1 Comment

Post a Comment