Anzeige: Cranberry Camembert Appetizer mit Alpenhain Camembert Creme

(enthält Werbung für Alpenhain Camembert Creme) Wir haben hier schon mehrfach über Lebensmittel gesprochen, die Haushalte spalten. Rosinen zum Beispiel oder Nüsse. Heute habe ich noch so eine Zutat, die die Geister spaltet: Camembert! Der leckere Weichkäse ist wirklich nicht jedermanns Sache…. Gut für mich, denn so kann ich euere Portion gleich mit essen, ich liebe Camembert nämlich 😉 Deshalb war ich auch gleich begeistert, als mich Alpenhain gebeten hat, ihre neue Camembert Creme zu testen – das ist ein Brotaufstrich aus Camembert mit Frischkäse. Herr BackIna dagegen war erstmal skeptisch…

Allerdings war selbst er als Camembert-Kritiker überrascht: Dieser neue Brotaufstrich schmeckt nicht so intensiv nach Camembert wie man vielleicht meinen könnte, sondern super cremig mit einer angenehmen Camembert-Note. Was ich gut finde: es sind ausschließlich natürliche Zutaten darin verarbeitet. Natürlich könnte man die Creme als Brotaufstrich genießen oder einfach auf Ofenkartoffeln geben. Aber BackIna wäre ja kein Foodblog, sondern ein Test-Blog, wenn ich nur meine Meinung über die Camembert Creme kund tue…

Deshalb habe ich mir ein Rezept überlegt, bei dem auch Camembert-Gegner überzeugt sein werden. Denn jetzt zur Weihnachtszeit suchen wir doch alle nach schnellen und leckeren Fingerfood-Rezepten für Weihnachtsfeiern oder das Weihnachtsmenü. Passend dazu gibt es bei mir kleine Appetizer aus Blätterteig mit Camembert und einem hausgemachten Cranberry-Chutney. Das ist knusprig, herzhaft und süß-säuerlich zugleich – und damit genau richtig für die Weihnachts- und Winterzeit! Das Beste daran: Die Zutaten habt ihr meist schon zu Hause. Bis auf das Cranberry-Chutney und das könnt ihr gut vorbereiten, denn es hält sich in Gläsern ca. 2 – 3 Wochen im Kühlschrank. Ideal auch als kulinarisches Weihnachtsgeschenk! Wenn spontan Gäste kommen, könnt ihr diese Cranberry Camembert Appetizer in etwa einer halben Stunde stressfrei auf den Tisch bringen 🙂

Verlosung *Das Gewinnspiel ist bereits abgeschlossen*

Würdet ihr die Camembert Creme auch gerne einmal testen? Dann könnt ihr bei mir ein Probier-Paket von Alpenhain mit 2x Camembert-Creme Classic und 2x Camembert Creme Schnittlauch in einer passenden Brotzeit-Box gewinnen. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist unter diesem Beitrag einen Kommentar zu hinterlassen, in dem du folgende Frage beantwortest: In welchem Gericht oder welcher Geschmackskombi würdest du die Camembert Creme gerne probieren? Hinterlasse bitte zusätzlich deine E-Mail-Adresse, damit ich dich benachrichten kann! 

Das Gewinnspiel endet am 6.12.2017, 23:59 Uhr. Den Gewinner benachrichtige ich am 8.12.2017 per Mail, danach versendet Alpenhain die Box per Post an dich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden. Der Kauf von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtiget den Ausgang des Gewinnspiels nicht.

Gewinnerin des Alpenhain-Probierpakets ist Siggi – herzlichen Glückwunsch!

Und nun geht es zurück in die Küche – Mit diesem Fingerfood-Rezept überzeugt ihr auch Camembert-Gegner, das kann ich euch versprechen 😉 

Cranberry Camembert Appetizer (ca. 20 Stück)

Für das Cranberry Chutney

  • 200 g frische oder TK Cranberries (keine getrockneten)
  • Saft einer Orange (ca. 150 ml)
  • abgeriebene Schale einer Orange
  • 1 Zimtstange und 1 halber TL Zimtpulver
  • 100 g Honig
  1. Verlese die Cranberries: Dabei entfernst du matschige oder aufgeplatze Früchte und wäscht den Rest einmal heiß.
  2. Mische nun die angegebenen Zutaten mit 100 ml Wasser und lasse alles ca. 20 – 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Keine Angst, die Cranberries platzen nach und nach auf wie bei Popcorn, das ist völlig normal! Rühre dabei regelmäßig um, damit nichts anbrennt.
  3. Sobald die Masse dick wie eine Marmelade ist, nimm sie vom Herd und schmecke evtl. noch mit etwas Honig und Zimt ab. Lasse das Cranberry-Chutney abkühlen.
  4. In sauberen Gläsern hält sich das Chutney ca. 2 – 3 Wochen im Kühlschrank.

Für die Cranberry Camembert Appetizer (ca. 20 Stück)

  • 1/2 Packung Blätterteig
  • 1 verquirltes Ei
  • 1 Menge Cranberry Chutney (oder eingemachte Preiselbeeren)
  • 200 g Alpenhain Camembert Creme (alternativ 100 g Frischkäse und 100 g Camembert gemischt)
  • Salz, Orangenpfeffer und Rosmarin
  1. Schneide den Blätterteig in ca. 5 cm breite Quadrate. Drücke diese kronenartig in die Mini-Muffinformen und bestreiche sie mit verquirltem Ei. Backe die Blätterteig-Schälchen etwa. 12 Minuten (nach Packungsanleitung), bis der Teig kross ist.
  2. Lasse die Blätterteig-Körbchen leicht abkühlen und fülle diese dann jeweils mit einem Teelöffel der Camembert-Creme. Gib einen Teelöffel des Cranberry-Chutneys sowie etwas Salz, Orangenpfeffer und einige Nadeln Rosmarin darauf.
  3. Serviere die Cranberry Camembert Appetizer sofort pur oder mit etwas Blattsalat.
  4. Die perfekte Vorspeise oder Fingerfood für deine Weihnachtsparty!

* Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Alpenhain Camembert Creme entstanden. Der Artikel spiegelt dennoch meine eigene Meinung wider und ist in keiner Weise davon beeinflusst. 

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

12 Comments

  • Die Küche brennt

    1. Dezember 2017 at 8:47 Antworten

    Uahu… wir lieben Käse und Camembert gibt es bei uns sehr oft. In der Streichversion haben wir es noch nie probiert und würden gerne die Naturversion auf einem frischen Baguette mit einem Hauch von gutem Schinken probieren. Da läuft einem direkt das Wasser im Mund zusammen!!!Deine Häppchen schauen aber auch köstlich aus!

  • Tine

    1. Dezember 2017 at 11:20 Antworten

    Hi!
    Ich würde sie auf Baguette mit wildpreiselbeeren gerne probieren 😊 vlg Tine 😘

  • Siggi

    1. Dezember 2017 at 11:21 Antworten

    Hi!
    Ich esse sehr gerne Camembert! Gerne etwas in der Mikrowelle erwärmen lassen😊 dabei etwas brot! Deine Idee würde ich auch gerne so essen! Liebe Grüße siggi

  • Katrin Lausch

    1. Dezember 2017 at 23:31 Antworten

    Ich würde eher süßlich die Creme in einem persischen Kürbis-Pancake mit Berberitzen einrollen und eine Dattel-Ahornsirup-Sauce darüber mit gerösteten Pistazien drapieren. Oder Herzhaft als südamerikanisches Arepa(Maisbasis) mit der Creme als Füllung mit einer schönen Avocado-Guacamole (nicht zu scharf für mich) servieren. Deine Aktion gefällt mir sehr, mach weiter so.

  • Brigitte Sailer

    2. Dezember 2017 at 3:54 Antworten

    Bigi

    Ich liebe besonders französischen Käse😋

    Zu der Camembert Creme könnte ich mir herzhafte Kräuterwaffeln sehr gut vorstellen.

  • Barbara Dierselhuis

    2. Dezember 2017 at 8:40 Antworten

    Dein Rezept wäre genau das richtige für das Weihnachtsessen mit der Familie.
    Da könnte ich dann ja auch gleich die Creme ausprobieren…

    Ich liebe Camembert 😍

  • Matthias Strauch

    3. Dezember 2017 at 8:49 Antworten

    Ist als Fingerfood auf Schwarzbrot mit dem Grün von Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten bestimmt lecker. Das will ich versuchen.

  • Filiz | Filizity.com

    3. Dezember 2017 at 17:50 Antworten

    Das sieht echt lecker aus!
    Eigentlich bin ich nicht wirklich ein Fan von Käse, aber vielleicht sollte ich das mal probieren 🙂

    Liebe Grüße und noch einen schönen ersten Advent,
    Filiz von http://www.fiizity.com

  • jasmin

    4. Dezember 2017 at 4:48 Antworten

    Hi
    als Fingerfood mit Preiselbeeren auf runden Schwarzbrotscheiben.lg Jasmin

  • Manuela Förschle

    5. Dezember 2017 at 21:10 Antworten

    O wie toll, ich habe gerade ganz viel Ideen für unser Weihnachtsmenü. Für mich ist die Kombination Camembert und Preiselbeerern unschlagbar.

  • Claudia Arold

    5. Dezember 2017 at 21:31 Antworten

    Hallo
    Also ich würde gern dein Rezept damit probieren oder auf ein frisch gebackenes Brot.
    LG Claudia

  • Petra Deck

    5. Dezember 2017 at 21:41 Antworten

    Hallo,
    da würde ich gerne mal einige Rezepte ausprobieren. Wär mal was Neues – genial.
    LG Petra

Post a Comment