Ein wenig Weihnachten… (Chocolate Crincle Cookies)

Mitte November: Macht ihr euch jetzt schon Gedanken um die Weihnachtsbäckerei? Nachdem ich euch schon vor einigen Tagen ein Rezept für Weihnachtsplätzchen gezeigt habe, kann ich mit einem klaren „Ja“ antworten 😉 Heute habe ich aber eine weihnachtliche Plätzchen-Idee für euch, die ihr auch jetzt schon servieren könnt, ohne für verrückt erklärt zu werden 😉 Und zwar habe ich für euch Crincle Cookies mitgebracht: Vielleicht habt ihr diese Variante des Subway Cookies auch schon auf Pinterest gesehen?! Im Grunde handelt es sich um super weiche Schokoladencookies nach amerikanischer Art, die vor dem Backen noch mit einer Schicht aus Puderzucker versehen werden. Dadurch entsteht ein witziger Eindruck – so als wären die Cookies verschneit.

Generell gibt es ähnliche Rezepte auch im Deutschen, ich komme jedoch nicht auf den Namen! Kann mir jemand weiterhelfen? Was die Crincle Cookies jedoch von der deutschen Machart unterscheidet, ist dass das Innere super weich und „chewy“ ist. Deshalb eignen sich diese Schokoladenkekse nicht zum langen Aufbewahren wie viele Weihnachtsplätzchen, sondern sie sollten innerhalb weniger Tage gegessen werden. Ideal also, um entweder in letzter Minute noch leckere Plätzchen zu backen oder jetzt schon mal den Appetit auf die Weihnachtszeit zu stillen 😉

Das Rezept ist sehr ähnlich zu meinen Double Chocolate Cookies, jedoch mit einigen kleinen Änderungen: Diesmal habe ich erstmals mit Kokosblütenzucker statt braunem Zucker gebacken und es schmeckt noch besser! Außerdem ist die Schokolade ganz fein gehackt, sodass sie beim Backen schmilzt: Große Schokostückchen würden den winterlichen Eindruck der Oberfläche zerstören. Ich kann euch sagen, dadurch schmecken die Kekse ganz fein und saftig! Außerdem habe ich diesmal Dinkelmehl verwendet und es funktioniert ausgezeichnet. Ihr könnt jedoch auch normales Mehl nehmen 🙂

Und jetzt viel Spaß mit diesem vorweihnachtlichen Rezept 🙂 Ich hoffe, ihr seid auch schon in Advents-Stimmung!

Chocolate Crincle Cookies (ca. 16 Stück)

  • 120 g weiche Butter
  • 75 g weißer Zucker
  • 100 g Kokosblütenzucker oder brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 125 g Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet)
  • 60 g Kakaopulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 175g Schokolade nach Wahl (ich habe dunkle und Kaffee-Schokolade verwendet), fein gehackt
  • ca. 100 g Puderzucker zum Wenden
  1. Zuerst rührst du die Butter mit den beiden Zuckersorten sowie einer großen Prise Salz weißcremig. Dann gibst du das Ei und das Vanille-Extrakt dazu und rührst weiter, bis eine schaumige Masse entsteht.
  2. Mische derweil das Mehl, den Kakao sowie das Natron und rühre die trockenen Zutaten unter die Butter-Mischung. Als letztes hebst du die feinen Schoko-Stückchen unter: Diese sollen sehr klein sein, damit sie später beim backen schmelzen!
  3. Nun stellst du den Teig über Nacht in den Kühlschrank (mindestens 3 Stunden, ich hatte ihn jedoch auch schon mal 2 Tage drin), damit dieser reifen kann.
  4. Am nächsten Tag heizt du den Backofen auf 175° C Ober-Unterhitze vor. Derweil rollst du aus dem Teig Kugeln: Jede Kugel sollte ca. 1 EL Teig beinhalten. Diese wälzt du großzügig in Puderzucker und setzt sie mit genügend Abstand auf ein Backblech.
  5. Backe nun die Cookies ca. 10 – 12 Minuten im Ofen, bis sich eine „eingerissene“ Oberfläche gebildet hat und die Cookies breit, aber nicht flach erscheinen. Nimm sie auch dann heraus, wenn sie dir noch total weich und „unfertig“ erscheinen!
  6. Lasse sie nun auf dem Blech abkühlen – Achtung, dabei fallen die Crincle Cookies noch ein wenig in sich zusammen, das ist normal.
  7. Ist das nun schon ein Weihnachtsgebäck oder gehen die Crincle Cookies das ganze Jahr über?

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

Post a Comment