Anfängerpech (Erdbeer Trifle mit Oreos)

Endlich Erdbeer-Zeit! Ich liebe Desserts und Kuchen mit Erdbeeren, so wie (fast) jeder andere 😉 Ein Klassiker im Hause Backina ist die sogenannte „Erdbeer-Joghurt-Terrine“, ein Schichtdessert aus Erdbeeren und Joghurtcreme, das im fertigen Zustand aussieht wie ein Gugelhupf (wird es hier sicherlich auch noch zu sehen geben). Warum zeige ich euch heute nicht das, sondern einen Erdbeere Trifle mit Oreos? Nun, das hat mit meiner neuen Backform zu tun…

Denn ich bin nun stolzer Besitzer einer Novél von Birkmann, sozusagen der „Gugelhupf 2.0“. Ein echter Traum mit seinen elegant geschwungenen Formen. Nun waren wir dieses Wochenende zu einer Grillparty bei Freunden eingeladen und ich konnte es nicht erwarten, die Novel mit dem Erdbeere-Joghurt-Dessert zu befüllen und einen Hingucker mitzubringen. Doch wie es manchmal so ist, kommt alles anders als gedacht…

Meine Mutter hat mich noch gewarnt, das Dessert in der Silikonform zu machen, wenn ich sie noch gar nicht ausprobiert habe. Und wie soll ich sagen: Machmal haben Mütter gar nicht so unrecht…. Denn als ich kurz vor der Party die Erdbeer-Joghurt-Terrine aus der Novel-Form stürzen wollte – waren die fein geschwungenen Formen leider ein wenig zu fein, denn das Dessert blieb in der Form kleben. Übrig blieb nur eine undefinierbare Masse aus Erdbeeren und Joghurt-Creme. Missgeschicke passieren nun einmal. Die Novel werde ich dennoch nicht aufgeben, sondern weiter testen. Stay tuned!

Doch zum Wegschmeißen waren mir die Kompenenten viel zu schade! Deshalb ist in Turbo-Arbeit kurz vor der Grillparty dieser Erdbeer Trifle mit Oreos entstanden! Im Original besteht der Trifle, ein ursprünglich englisches Schichtdessert, aus Creme, Früchten und Biskuit. In meiner Version spielen die Joghurt-Quark Creme und Erdbeeren aus dem „verunglückten Dessert“ die Hauptrolle – den Bisquit ersetzen ganz schnell gebackene Schoko-Streusel und zerbröselte Oreos.

Das Ergebnis: Manchmal ist Plan B sogar besser als Plan A! Von dem „Missgeschick“ hat auf der Party niemand was bemerkt, sondern der Erdbeer Trifle mit Oreos kam richtig gut an 🙂 Deshalb gibt es hier für euch heute das Rezept für dieses leckere und super schnell gemachte Frühlingsdessert!

Und ich habe wieder zwei Dinge gelernt: 1. So Unrecht hat die Mama manchmal gar nicht mit ihren Ratschlägen 😉 und 2. Beim Experimentieren kommen oft die besten Rezepte zustande. Insofern ist aus dem Anfänger-Pech echtes Anfänger-Glück geworden 🙂

Erdbeer Trifle mit Oreos und Schoko-Knusperboden

für 8 – 10 Personen

Creme:
200 g Sahne
Sahnesteif
300 g Joghurt
250 g Magerquark
ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
2 EL Honig
2 EL brauner Zucker

Erdbeeren: 
750 g Erdbeeren
1 Pck Sofortgelatine
2 EL Zucker

Crunch:
8 Oreos
250 g Mehl
150 g Zucker (100 weißen, 50 braunen)
125 g Butter
3 EL Kakaopulver
optional 2 EL Haferflocken + 1 El Milch

  1. Mehl, Zucker, Kakao und Butter für die Streusel schnell zu einem streuseligen Teig zusammenkneten. Wenn ihr es crunchiger mögt, könnt ihr noch Haferflocken zugeben. Dann braucht ihr evtl noch einen Esslöffel Milch, damit der Teig nicht zu krümelig wird. Im vorgeheizten Backofen (180 Grad Ober-Unterhitze) ca. 10 – 12 Minuten backen und abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Joghurt-Creme vorbereiten: Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und kalt stellen. Joghurt, Magerquark, Zucker, Honig und Vanille vermischen und die Sahne vorsichtig unterheben.
  3. Für die Frucht-Schicht die Erdbeeren verlesen und klein schneiden. 200 Gramm abnehmen und mit dem Zucker pürieren. Die Sofortgelatine unterheben, damit die Masse fester wird. Zum Schluss die übrigen Erdbeer-Stücke unterheben.
  4. Die Oreos fein mahlen und die Hälfte mit den Schuko-Strueseln mischen. Die andere Hälfte beiseite stellen.
  5. In einer großen Schüssel die Schichten anrichten: Zuerst Erdbeeren, dann Streusel, dann Creme. Das wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Die übrigen Oreo-Streusel auf die oberste Schicht streuen und das Dessert nach Wunsch verzieren.
  6. Bis zum Verzehr kalt stellen.

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

1 Comment

Post a Comment