Frühlingsburger (Lamm-Burger mit Minz-Erbsencreme)

Nachdem ich euch von unseren Bemühungen gesünder zu backen erzählt habe, werden jetzt einige von euch sagen: Und dann gibt es heute wieder Burger?! Nun, wir sind hier ja immer noch ein Foodblog, der euch vor allem „sündige“ Kreationen bringt 😉 Deshalb gibt es heute auch wieder Burger, allerdings in einer etwas frühlingshaften Variante. Und zwar

All you need is Hack (Tagliatelle mit Minz-Hackbällchen)

Es gibt so Momente im Leben… Neulich zum Beispiel, da habe ich mich beim Metzger fast ein bisschen geschämt. Als ich vom Blogevent „All you need is Hack“ gehört habe, wollte ich direkt dabei sein. Alleine der Titel klingt schon vielversprechend und vor allem: Mit Hackfleisch hat wohl jeder von uns Lieblingsgerichte oder? Mir kamen direkt

Aloha! (Chicken Burger Hawaii)

Es gab jetzt fast ein Jahr kein Rezept für Burger – deshalb gibt es jetzt gleich zwei hintereinander! Nebem dem Lachs Burger von letzter Woche kommt heute eine Variante mit Hähnchen, selbstgemachten Buns (wieder meinen Brioche Dinkel Buns) und Ananas-Chutney dazu. Könnte fast schon gesund sein… Naja FAST 😉 Das interessanteste an diesem Chicken Burger war tatsächlich die Würzmischung, da

How much is the fish? (Lachs Burger mit Pfannengemüse)

Wie versprochen zeige ich euch heute, was ich mit der Test-Küchenmaschine gebacken habe – zumindest den herzhaften Teil davon 😉 Und zwar gibt es mal wieder Burger, genauer gesagt Lachs Burger. Diesmal aber nicht mit meinen beliebten Dinkel-Broiche Buns, sondern für alle, die es knackiger mögen, mit einem Ciabatta Bun. Diesen Bun könnt ihr natürlich

Polarisiert (Fränkischer Hot Dog mit selbstgemachten Buns)

Kennt ihr Christoph Schlingensief? Der nicht unumstrittene Regisseur hat in meiner Heimatstadt Bayreuth bei den Wagner Festspielen 2004 die Kritik extrem polarisiert. Als Teenie war ich ein Riesen-Fan von ihm und bin es auch heute noch. Als ich 2006 endlich die Inszenierung sehen konnte, war ich so aufgeregt wie andere bei einem Backstreet Boys-Konzert. Warum ich euch das erzähle? Heute

Wintergrillen (Rinderbraten vom Grill mit Weinbrand-Pilz-Sauce)

Im Hause BackIna bekomme nicht nur ich Kochbücher geschenkt, sondern auch der Herr des Hauses. Deshalb soll es heute um ein richtiges „Männerkochbuch“ gehen, nämlich ein Grillbuch: Konkret geht es um „Weber’s Wintergrillen von Jamie Purviance. Aus diesem Buch habe ich unter dem Jahr zwar schon einmal eine süße Kreation gemacht, bisher gab es aber noch keine

Good Old Times (Spaghetti alla Vodka)

Neben dem Waffelbuch gab es für mich noch ein besonderes Kochbuch zu Weihnachten: Und zwar hat mir meine Mama „Zuhause bei Audrey“ geschenkt, eine Mischung aus Biografie von Audrey Hepburn und Kochbuch mit ihren Lieblingsrezepten. Da das Buch von Audreys Sohn Luca Dotti geschrieben wurde, gibt es tolle Einblicke ins private Leben von Audrey, die man nicht

Das fränkische Weihnachtsdinner: Gebeizter Saibling als Vorspeise

Der Weihnachtscountdown hat begonnen! Wisst ihr schon, was es bei euch zu essen geben wird? Neulich habe ich euch ja schon einige meiner Ideen für ein edles Weihnachtsmenü gezeigt, heute darf ich euch nochmal Inspiration zu euerem Weihnachtsmenü geben – und zwar auf die fränkische Art! Einige meiner lieben fränkischen Bloggerkolleginnen und ich richten diese Woche

Entenbrust mit Feigen-Cassis-Sauce, Cranberry-Rotkohl und Polenta-Sternen

An den Feiertagen liebe ich Entenbrust, denn diese kann man super im Ofen garen und das Fleisch wird schön zart-rosa. Gemeinsam mit der fruchtigen Feigen-Cassis-Sauce und herzhaften Polenta-Sternen entsteht so ein toller Hauptgang für ein edles Weihnachtsmenü. Das gesamte Weihnachtsmenü findet ihr hier. Die Idee für die Entenbrust und die Sauce habe ich aus der Lecker

Fränkische Festtagssuppe

Die fränkische Festtagssuppe wird bei uns zu allen besonderen Anlässen gegessen, zum Beispiel zur Konfirmation / Kommunion, Hochzeit, Taufe oder eben zu Ostern und Weihnachten. Als weihnachtliche Vorspeise für mein edles Weihnachtsmenü habe ich diese in Stern-Form etwas modernisiert. Natürlich kann man die Leberknödel auch selbst machen – ich finde es allerdings immer sehr unangenehm

Köstlich & Konsorten Frankens-Foodblogger
Stylebook BlogStars