Lebkuchen, Karamell und Vanille… (Lebkuchen Fudge)

Bereits im letzten Jahr gab es bei mir Fudge und diese leckeren Weichkaramellen kamen super bei euch an! Kein Wunder, denn neben Trüffeln sind Weichkaramellen beliebte Geschenke aus der Küche: Schnell gemacht und dennoch machen diese besonderen Eindruck! Zu Weihnachten geht ja die Geschmacksrichtung Lebkuchen immer gut. Deshalb habe ich in diesem Jahr ein helles Fudge mit Lebkuchen-Geschmack für euch gemacht. Besonders edel wirken die Karamellwürfel durch die geschichtete Struktur: Eine rote Vanille-Schicht oben drauf, unten drunter ist die leckere Lebkuchen-Schicht mit knusprigen Lebkuchen-Stückchen. So schmeckt Weihnachten 🙂

Für alle, die Angst vor Karamell machen haben, habe ich hier noch ein paar Tipps:

  1. Statt der Basis aus Milchmädchen, habe ich die gesüßte Kondensmilch in diesem Jahr selbst gemacht. Das geht ganz leicht mit Kondensmilch, Zucker, Vanille und etwas Backpulver. Schmeckt auch etwas besser als die gekaufte Variante – und vor allem wisst ihr genau, was drin ist! Wer sich das nicht traut, der kann Schritt 1 und 2 weglassen und gleich fertig gekauftes Milchmädchen verwenden.
  2. Wichtig ist, dass ihr dem Karamell Zeit gebt, sich zu entwickeln. Deshalb kocht die Mischung bitte wirklich nur auf kleiner Flamme, dafür länger! Bis meine Kondensmilch karamellisiert ist, hat das ca. eine Viertelstunde gedauert. Dafür hatte ich die Herdplatte auch nur auf Stufe 1. So stellt ihr sicher, dass das Karamell nicht verbrennt.
  3. Gelegentliches Umrühren ist unglaublich wichtig! So verhindert ihr, dass das Fudge am Topfboden festklebt.

Traut euch ruhig ran, Fudge selbst zu machen! Ihr werden sehen, dass es gar nicht so schwer ist, wie ihr vielleicht annehmt 🙂 Welche Geschenke aus der Küche bereitet ihr dieses Jahr vor?

Lebkuchen Fudge zu Weihnachten / Weichkaramellen mit Lebkuchen (ca. 50 Stück)

  • 300 ml Kondensmilch mit 10% Fett
  • 100 g Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 500 g weiße Schokolade
  • 1 zerkrümelter Lebkuchen ohne Glasur
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • rote Lebensmittelfarbe
  • Streusel zum Dekorieren
  1. Zunächst bereitest du das Dulce de Leche bzw. Milchmädchen vor: Dazu mischt du den Zucker mit der Kondensmilch und erwärmst das Ganze unter Rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Nun lässt du die Masse etwas 10 Minuten bei kleiner Hitze sanft köcheln. Dadurch sollte sich die Mischung hellbraun färben und dicker werden.
  2. Als nächstes rührst du Vanilleextrakt sowie Backpulver und die Milch-Mischung. Lasse die Masse etwa 5 Minuten sanft weiterköcheln. Nun sollte das Ganze eine hellbraune, karamellige Farbe haben und in etwa so dick wie Pudding sein. Ziehe die Mischung vom Herd.
  3. Hacke die weiße Schokolade fein und rühre diese in die Milch-Mischung. Sobald sich alles gelöst hat, sollte das Karamell zäh fließend und etwa so dick wie Nutella sein.
  4. Teile die Fudge-Grundmasse. Dabei gibt du in die eine Hälfte die rote Farbe sowie optional noch etwas Vanille-Extrakt. In die andere Hälfte rührst du das Lebkuchen-Gewürz (optional etwas mehr, falls es dir nicht stark genug schmeckt) sowie den zerkrümelten Lebkuchen.
  5. Lege eine 15 x 15 cm Form mit Backpapier aus und gib zuerst die Lebkuchen-Fugde-Masse hinein. Schütte die rote Fudge-Masse darauf und verteile beide gleichmäßig. Wenn du möchtest, kannst du noch mit einem Holzstäbchen durchrühren und dadurch ein Swirl-Muster erzeugen.
  6. Lasse das Fudge im Kühlschrank mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, abkühlen, bis es fest ist. Schneide es dann mit einem scharfen Messe in kleine Quadrate á etwa 1,5 x 1,5 cm.
  7. Fertig sind leckere weihnachtliche Karamellen! Diese halten sich ca. 4 Wochen, wenn sie kühl und trocken gelagert werden.

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

3 Comments

  • Maria

    4. Dezember 2017 at 14:37 Antworten

    Oh wie lecker das aussieht. 🙂 Fudge habe ich noch nie selber gemacht, aber ich esse ihn unglaublich gerne. Ich will dieses Jahr vielleicht selbstgemachte Schokolade machen und an meine Familie verschenken. 🙂

    Liebe Grüße,
    Maria

    • BackIna

      4. Dezember 2017 at 15:51 Antworten

      Hallo Maria,
      danke für das Lob 🙂 Ich kann dir versichern, dass es mindestens so gut schmeckt, wie es aussieht – hab den größten Teil schon verschenkt, sonst „muss“ ich immer selbst davon naschen 😀 Selbstgemachte Schokolade wollte ich auch schon immer mal machen – gerade weil man da mit verschiedenen Toppings so individuelle und total schöne Geschenke zaubern kann!
      Liebe Grüße,
      Ina

  • Filiz | Filizity.com

    14. Dezember 2017 at 17:09 Antworten

    Das sieht super lecker aus, warum hab ich davon noch nie was gehört?
    Muss ich irgendwann mal probieren, mit Karamell kanns ja nur lecker schmekcne! 🙂

    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit,
    Filiz von filizity.com

Post a Comment