Essen für einen Adventssonntag: Zarte Lende mit Granatapfel-Rotwein-Sauce

Die Adventszeit naht mit großen Schritten: Da ist es auch wieder Zeit für aufwändigere Sonntagsessen mit leckeren Gerichten und gemeinsamer Zeit am Tisch. Neulich war uns nach Schweinelende. Im Herbst gibt es die öfters mit einer fruchtigen Pflaumen-Sauce und einem Kürbis-Püree – total lecker, diese Kombination aus süß und herzhaft! Warum sollte das nicht auch in winterlicher Form möglich sein?

So ist dieses Gericht nach etwas Recherche entstanden: Und zwar gibt es diesmal eine fruchtige Granatapfel-Sauce mit Rotwein zur zarten Lende. Für mehr Geschmack ist diese in Serrano-Schinken und Honig gewickelt. Und als Beilage gibt es ein klassisches Kartoffel-Püree mit Sesam. Zart und saftig – fruchtig und herzhaft – cremig und knusprig – jede Menge verschiedener Geschmackskombiniationen kommen hier zusammen! Und daraus entsteht nicht etwa ein geschmackliches Chaos, sondern ein tolles Sonntagsessen für die Adventszeit 🙂

Da will ich auch gar nicht lange drum herum reden, sondern euch direkt das Rezept für dieses leckere Gericht zeigen… Jetzt geht es direkt an die Planung für unser diesjähriges Weihnachtsmenü, das ihr auch noch rechtzeitig vor Weihnachten hier sehen sollt. Habt ihr Rezept-Tipps für mich? Was serviert ihr gerne in der Adventszeit?

Zarte Lende mit Granatapfel-Rotwein-Sauce und Sesam-Kartoffelpüree (4 Personen)

  • 500 g Schweinelende
  • 200 g Serrano-Schinken oder magerer Bacon
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Öl oder Butterschmalz
  • 1 Granatapfel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1/4 L guter Rotwein
  • 5 EL Grenadine
  • einige Zweige Rosmarin und Thymian
  • 200 ml Bratenfond
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 kg Kartoffeln
  • 200 ml Milch
  • 5 EL Sesampaste (Tahin)
  • Sesamsamen, Salz, Pfeffer, Muskat
  1. Bereite zunächst die Schweinelende vor, indem du noch vorhandene Sehnen- und Fettreste entfernst. Dann würzt du die Lende mit Salz und Pfeffer (am besten Orangenpfeffer) und streichst diese mit dem Honig ein. Wickle als nächstes die Lende in den Serranoschinken und stecke diesen mit Schaschlikspießen fest.
  2. Erhitze das Öl oder das Butterschmalz in einer Pfanne und brate darin die Lende goldbraun an. Das dauert pro Seite etwa 1 – 2 Minuten. Sei vorsichtig, denn der Schinken verbrennt schnell!
  3. Nun gibst du die Lende in Alufolie und lässt diese im vorgeheizten Ofen (100 Grad Ober-Unterhitze) ca. 1 Stunde ziehen, bis das Innere zart rosa ist.
  4. Setze die Kartoffeln auf und lasse diese weichkochen.
  5. Währenddessen hackst du die Frühlingszwiebeln klein und brätst diese im restlichen Bratfett an. Sobald die Zwiebeln glasig erscheinen, löscht du den Bratensatz mit dem Wein ab. Gib auch Grenadine und Bratenfond, Rosmarin und Thymian sowie die Kerne des Granatapfels hinzu und lasse alles etwa 5 Minuten reduzieren. Rühre dann die Speisestärke mit etwas kaltem Wein oder Wasser glatt und binde die Sauce damit. Schmecke die Sauce mit Salz und Pfeffer ab.
  6. Sobald die Kartoffeln fertig sind, gießt du sie ab, schälst sie und drückst sie durch eine Kartoffelpresse. Gib Milch und Sesampaste dazu, bis ein cremiges Püree entstanden ist. Dieses schmeckst du mit Salz, Pfeffer und Muskat ab. Stelle den Sesam-Kartoffelpüree warm.
  7. Wenn die Lende fertig ist, nimmst du sie heraus und lässt sie noch etwa 5 Minuten ruhen, bevor du sie anschneidest. In dieser Zeit kannst du die Sauce noch einmal erwärmen.
  8. Zuletzt richtest du die Lende mit der Sauce und dem Püree an und garnierst den Püree noch mit Sesamsamen.
  9. Fertig ist ein leckeres Sonntagsessen für die Adventszeit!

Die Idee zum Rezept habe ich von lecker.de und dieses ein wenig abgewandelt. 

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

2 Comments

  • Bernd Ratzenberger

    21. November 2017 at 17:33 Antworten

    Hallo,
    eine Frage: Was ist hier mit Schweinelende gemeint? Es schaut auf dem Bild wie Schweinefilet aus, nicht wie Lende. Bitte um kurze Aufklärung. Danke.

    • Herr BackIna

      21. November 2017 at 19:47 Antworten

      Hallo Bernd,

      es ist Schweinefilet, bei uns hier in Bayern sagt man da auch gerne umgangssprachlich Lende dazu ;-). Korrekt wäre tatsächlich Schweinefilet.
      Entschuldige die Verwirrung.

      Liebe Grüße
      Herr BackIna

Post a Comment