Geheimzutaten (Linzer Plätzchen „Mandelsterne“)

Linzer Plätzchen, also mit Marmelade gefüllte Plätzchen gehören wohl bei jedem mit auf den Plätzchenteller oder? Also ich liebe Marmeladen-gefüllte Plätzchen in allen Varianten! Normalerweise machen wir klassische Terrassen und Rumkränzchen. Dieses Jahr wollte ich mal etwas anderes ausprobieren und so bin ich auf die Idee für diese Mandelsterne gekommen. Dafür habe ich ein Rezept abgewandelt, das ebenfalls zu den „Weihnachts-Klassikern“ in unserem Haus gehört…

Denn eigentlich liegt den Mandelsternen ein Rezept von Dr. Ö. aus den 1990er Jahren zugrunde: Bekannt sind sie dem ein oder anderen vielleicht als „Sternenfenster“. Normal bin ich kein Freund von Fertigprodukten im Gebäck, aber bei diesen gefüllten Mürbeteigplätzchen mache ich gerne eine Ausnahme. Denn durch ein Päckchen Paradiescreme-Pulver (oder einem anderen Cremedessert) wird der Mürbeteig herrlich mürbe und bekommt ein angenehmes Aroma. Im Original werden diese mit Bananen-Paradiescreme gemacht und mit Nougat gefüllt. Ein Gedicht, kann ich euch sagen! Nun gibt es das Bananen-Pulver schon lange nicht mehr und so haben wir das Rezept dementsprechend abgewandelt. Mit Vanille funktioniert es ganz gut, beispielsweise.

Nun hatte ich neulich eine Probe der Dessertcreme mit Mandelgeschmack geschenkt bekommen. Und da wir eben kein Fertigdessert essen, war es der perfekte Anlass, um das alte Plätzchenrezept mal wieder hervorzuholen. Ich kann euch sagen, mit Mandelgeschmack im Teig werden die Linzer Plätzchen ganz hervorragend! Nougat passt zu diesen Mandelsternen als Füllung jedoch nicht unbedingt, weshalb ich meine hausgemachte Traubenmarmelade (die in diesem Rezept vorkommt) verwendet habe. Die Kombination aus süß und säuerlich macht die gefüllten Mürbteig-Sterne ganz besonders. Ich kann euch nur ans Herz legen: Besorgt euch ein Päckchen von der Dessertcreme und testet es auch – selbst wenn ihr keine Freunde von Fertigprodukten seid. Ohne schmecken die Linzer Mandelsterne leider nicht ganz so gut….

Wie steht ihr zu dem Thema Backen mit Fertigprodukten: Darf das in so einem Rezept mal sein oder kommen bei euch grundsätzlich nur natürliche Zutaten in die Plätzchen?

Linzer Plätzchen „Mandelsterne“ (ca. 20 Stück)

  • 2 verschieden große Ausstechformen, z.B. Sterne
  • 250 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1 Pck. Paradiescreme-Pulver „Mandel“ oder anderes Cremedessert (z.B. in Vanille-Geschmacksrichtung)
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 175 weiche Butter oder Margarine
  • 1 Ei
  • ggf. etwas Mandelextrakt / Aroma
  • 200 g säuerlicher Gelee, z.B. Traube oder Johannisbeere
  • Puderzucker zum Bestreuen
  1. Knete zunächst das Mehl, das Backpulver, das Paradiescreme-Pulver, den Vanillezucker, eine Prise Salz und den Zucker mit dem Ei und der Butter zu einem glatten Teig. Wenn du keine Mandel-Dessertcreme bekommst, kannst du noch etwas Mandelextrakt oder -aroma hinzufügen. Lasse den Teig mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ziehen. Der Teig hält aber auch gut über Nacht aus!
  2. Rolle den Teig ca. 2 mm dick aus und steche Sterne (oder eine andere Form) aus. Bei der Hälfte der Plätzchen stichst du in der Mitte jeweils mit einer kleineren Form ein „Loch“ aus. Wiederhole das so lange, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.
  3. Backe die Plätzchen bei 160°C (Ober-Unterhitze) ca. 7 – 8 Minuten, bis die Ränder ganz leicht goldbraun werden, die Plätzchen an sich aber noch hell sind.
  4. Lasse die Mandelsterne abkühlen und sortiere jeweils ein Plätzchen mit und eins ohne Loch zusammen. Erwärme nun das Gelee und klebe die beiden Plätzchenhälften damit zusammen. Sei dabei ruhig großzügig mit dem Gelee!
  5. Lasse die Linzer Plätzchen trocknen und bestäube sie mit dem Puderzucker.
  6. In einer Dose halten sich diese Mandelsterne ca. 4 Wochen.

 

 

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

1 Comment

  • Filiz | Filizity.com

    26. November 2017 at 18:29 Antworten

    Hmm! Bei den ganzen leckeren Rezepten, die ich immer sehe, weiß ich irgendwie gar nicht mehr, wo ich anfangen soll!
    Die Adventstage sind schon total mit Backen ausgebucht 😀

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagabend,
    Filiz von www. filizity.com

Post a Comment