Re-Created (Vegane Bohnen Brownies mit Oreos)

Als Foodblogger ist man ja immer unter dem „Zwang“ Neues zu schaffen. Deshalb kommen bei uns zu Hause selten Rezepte erneut auf den Tisch, die schon auf dem Blog erschienen sind. Schade eigentlich, denn da ist viel Gutes dabei! So habe ich mich gefreut, als ich von Marcs Blogevent „Re-Created“ gehört habe: Hier geht es darum alte Rezepte nachzubacken und neu zu fotografieren. Als ich in meine Archive geschaut habe, sind mir gleich die veganen Bohnen Brownies in den Sinn gekommen, die ich vor zwei Jahren zum Muttertag gemacht hatte.

Saftige Vegane Brownies mit Kidneybohnen und Oreos: Lecker Schokolade und ohne Zucker!

Tatsächlich feiert mein Blog bald seinen zweiten Geburtstag! Wahnsinn, wie die Zeit vergeht, oder? Wie so viele Blogs ist meiner zu Anfang vor allem entstanden, um meine Rezepte irgendwo festzuhalten. Foodfotografie war damals noch absolutes Neuland für mich. Ein bisschen mit dem Handy knipsen und hoffen, dass dabei ein ganz ansehnliches Bild herauskommt – das war wohl eher die Devise… Inzwischen stapelt sich hier das Zubehör zum Fotografieren, eine Spiegelreflexkamera ersetzt das iPhone und über die Bildkomposition mache ich mir mehr als nur 2 Sekunden Gedanken 😉 Also die ganz normale Entwicklung eines Foodbloggers! Ich bin wirklich gespannt, wie meine Bilder in 2 Jahren aussehen… Wahrscheinlich empfinde ich dann die heutigen Bilder als stümpferhaft 😉

Vegane Bohnen Brownies mit Oreos: So Schokoladig, saftig und lecker!

 

Jetzt aber zurück zum Rezept, das ich etwas neu interpretiert habe: „Damals“, also vor 2 Jahren, war ich tatsächlich bestrebt auf eine vegane, basische und glutenfreie Ernährung umzustellen… Mittlerweile kann ich sagen: Es war wohl eher eine Sinnkrise, die mich dazu bewegt hat 😉 Inzwischen esse ich wieder „ganz normal“ und es geht mir deutlich besser damit. Ab und an ein wenig „gesünder“ zu backen, kann aber absolut nicht schaden! Daher gab es am Wochenende erneut die veganen Bohnen Brownies – nur diesmal mit Mehl und Oreos darin, also nicht mehr glutenfrei. Proteinreich sind sie durch die Bohnen aber immer noch und vor allem: Extrem lecker!

Also egal, ob ihr ein veganes Brownie-Rezept sucht oder einfach nur super leckere, saftige Brownies mit Oreos machen wollt – dieses Rezept solltet ihr probieren! 😉

Hier könnt ihr übrigens das alte Rezept mit Erdnussbutter-Topping noch einmal ausführlich nachlesen. Für alle, die mehr auf Oreos stehen, kommt hier das „neue“ Rezept für die proteinreichen Bohnen Brownies 🙂

Vegane Bohnen Brownies mit Oreos (8 Stück)

  • 1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 240 g)
  • 3 EL Dinkelmehl (oder Proteinpulver)
  • 3 EL gemahlene Haselnüsse
  • 1 EL Kakao
  • 4 EL Ahornsirup oder Honig
  • 4 EL Birkenzucker
  • 1 EL vegane Schokocreme
  • 4 EL Sonnenblumen- oder Kokosöl
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Messerspitze Natron
  • 150 g gehackte Bitterschokolade
  • 8 Oreo Kekse
  1. Zuerst pürierst du die Kidneybohnen sehr fein. Nun gibst du die „feuchten Zutaten“ , also Vanilleextrakt, Öl, Schokocreme und Ahornsirup hinzu.
  2. Mische die „trockenen Zutaten“, also Mehl, Nüsse, Backpulver, Natron und Birkenzucker gut miteinander und mische diese unter die Bohnen-Paste. Zuletzt hebst du die Bitterschokolade unter den entstandenen Teig.
  3. Als nächstes Verteilst du die Mischung auf eine kleine Brownie-Form (ca. 15 x 15 cm), hackst die Oreo Kekse grob und streust diese auf die Brownies.
  4. Backe die Bohnen Brownies im vorgeheizten Ofen (175° Ober-Unterhitze) ca. 15 Minuten.
  5. Nun lasse die Brownies etwas abkühlen und genieße diese am besten lauwarm!

Andersrum (Upside Down Schoko Apfelkuchen)

Diese Woche steht bei mir unter dem Motto „Die Äpfel müssen weg!“. Warum das denn, fragt ihr euch? Nun, ich nehme an der gleichnamigen Blogparade, die von Tatjana intiiert wurde, teil. Und da sind mir so viele Ideen gekommen, was ich mit Äpfeln machen will, dass ich nicht nur ein Rezept zeigen wollte… Das ist das eine. Zum anderen habe ich super viele Äpfel von meinen Großeltern bekommen. Die Äpfel mussten also tatsächlich vor meinem Urlaub weg, nicht nur im übertragenen Sinne 😉

Apfelkuchen mal anders: Upside Down Apfelkuchen mit Schokolade

Heute starten wir mit einem Rezept, das die Gesetze des Apfelkuchens auf den Kopf stellt: Es gibt nämlich Upside Down Schoko Apfelkuchen! Upside Down Kuchen kennt ihr vielleicht aus amerikanischen Blogs. Hier wird der Kuchen „auf dem Kopf“ gebacken, also die Früchte mit Karamell in die Form gefüllt und darauf kommt dann der Teig. So wird der Kuchen besonders saftig, da das Karamell in den Teig zieht und für ein besonderes Aroma sorgt. Und welcher Kuchen passt besonders gut zu Karamell-Aroma? Für mich ist das Schoko Kuchen… Deshalb gibt es zu meinem Upside Down Schoko Apfelkuchen nicht einen hellen Rührteig, sondern einen brownie-artigen Schoko-Teig.

Schokoladiger Apfelkuchen mal andersrum:Upside Down Schoko Apfelkuchen

Das Beste daran: Der Upside Down Schoko Apfelkuchen schmeckt zwar „sündig“, ist es aber gar nicht so sehr wie gedacht. Denn im Teig ist weniger Butter enthalten, dafür aber Joghurt, der den Teig locker und saftig macht. Dazu dann die karamelligen Äpfel als Topping – und fertig ist der perfekte Sonntagskuchen!

Morgen gibt es dann ein Rezept mit Äpfeln „für jeden Tag“ – freut euch also schon mal darauf 🙂 Und jetzt genießt erstmal den Upside Down Schoko Apfelkuchen!

Herbstlicher Kaffeeklatsch: Upside Down Apfelkuchen mit Schokolade

Blogerrunde „Die Äpfel müssen weg!“

Es gibt so viele kreative Ideen mit Apfel – lasst euch also auch von meinen Bloggerkollegen inspirieren 🙂 Bei der Bloggerrunde „Die Äpfel müssen weg!“ machen mit:

Upside Down Kuchen mit Äpfeln und Schokolade: Herbstlich und saftig

Upside Down Schoko Apfelkuchen

Für die Äpfel:

  • 3 große Äpfel
  • 70 g brauner Zucker
  • 2 EL Honig
  • 50 g Butter
  • 1 TL Zimt

Für den Schokokuchen:

  • 125 g Mehl
  • 55 g Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Butter
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 240 g Joghurt
  • Mark einer Vanilleschote
  1. Für die Apfelschicht den braunen Zucker mit der Butter schmelzen und den Zimt darunter rühren. Die Äpfel in schmale Spalten schneiden. Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Karamell-Mischung hineingießen. Dann die Apfelspalten sternförmig darauf verteilen.
  2. Die Äpfel beiseite stellen und den Kuchenteig vorbereiten. Dazu die Butter, den Vanillezucker, das Vanillemark und den Zucker sehr schaumig rühren. Die Eier einzeln darunter rühren und weiterhin schaumig rühren. Das Mehl, den Kakao und das Backpulver mischen.
  3. Die Mehlmischung im Wechsel mit dem Joghurt unter die Butter-Mischung rühren, bis ein cremiger Teig entstanden ist.
  4. Den Teig auf die Äpfel gießen und alles im vorgeheizten Backofen (175°C Ober-Unterhitze) ca. 45 – 50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).
  5. Den Kuchen leicht abkühlen lassen und schnell auf eine Tortenplatte stürzen. Abkühlen lassen und genießen.
  6. Nach Wunsch verzieren und Apfelkuchen mal anders genießen!

Der Schoko-Teig basiert auf einem Rezept von Martha Stewart.

Upside Down Schoko Apfelkuchen: Herbstlicher Apfelkuchen

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm… (Himbeer Cappuccino Schnitten)

Heute will ich euch kein Rezept von mir selbst zeigen, sondern eines von meiner Mama. Wie ich euch schon erzählt habe, habe ich meine Back-Künste hauptsächlich von ihr erlernt. Zu meinem Geburtstag hat sie mir eine Eigenkreation gebacken, die ich euch hier mit ihrer Erlaubnis unbedingt zeigen wollte: Die Himbeer Cappuccino Schnitten sind einfach sündhaft lecker und passen durch die beerig-frische Note perfekt in den Sommer!

Himbeeren und Kaffee in einer Torte vereint: Himbeer Cappuccino Schnitten

Meine Großeltern waren zum Kaffeetrinken zu Gast und durften diese Kombination aus fruchtigen Himbeeren, Kaffeecreme, weichem Bisquit und knusprigem Keks-Boden probieren. Und tatsächlich fragte meine Oma (selbst eine erfahrene Bäckerin): „Vom welchem Bäcker habt ihr diesen leckeren Kuchen gekauft?“ Sie konnte gar nicht glauben, dass dieses Rezept „homemade“ ist! Und das obwohl wir sonst durchaus ein hohes Niveau an Kuchen und Torten auftischen. Die Himbeer Cappuccino Schnitten sind also genau richtig, wenn ihr jemanden beeindrucken wollt 😉

Sommerlich frische Torte: Himbeer Cappuccino Schnitten

Ich muss zugeben: Das Rezept ist schon recht aufwändig, also eher geeignet für besondere Anlässe. Aber mit dem richtigen Timing ist es nicht schwer umzusetzen. Wichtig ist nur: Ihr braucht am besten frische Himbeeren, damit das fruchtige Aroma so auch gut zur Geltung kommt. Also ab an die Himbeer-Sträuche (oder in die Obst-Abteilung) und das Material für dieses sündhaft leckere Rezept von Mama Backina besorgt: Ihr werdet es nicht bereuen, das verspreche ich euch!

Himbeer Kuchen mal anders: Himbeer Cappuccino Schnitten

Und weil die frischen Himbeeren so gut zum aktuellen Blogevent von Ina Is(s)t „BeerenStark“ passen, wandern die leckeren Himbeer-Schnitten dort ins Rezept-Portfolio 🙂

PS: Wie bei der Orangen-Torte von neulich gilt hier übrigens auch, dass ihr die Cappuccino Creme pur als Dessert essen könnt. Noch besser wird das Ganze, wenn ihr Bisquit-Stücke, frische Himbeeren und Kaffeecreme als Dessert im Glas einschichtet. Das funktioniert super als „Resteverwertung“ der Teig-Abschnitte, ürigen Himbeeren und Creme-Reste ☺

Himbeer Cappuccino Schnitten

Für den Mürbeteig-Boden: 
125 g Mehl
50 g Zucker
1 Eigelb
80 g Butter

Für den Bisquit: 
25 g Butter
3 Eier
Mark einer Vanilleschote
75 g Zucker
100 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Himbeer-Schicht und das Himbeer-Topping: 
2 EL Speisestärke
150 ml Apfelsaft + 3 EL Apfelsaft
3 EL Zucker
350 g + 50 g Himbeeren (frisch oder TK)
1 Pck roter Tortenguss
3 EL Himbeer-Konfitüre

Für die Cappucino-Creme: 
10 Blatt Gelatine
4 TL Instant-Kaffepulver
125 g Zucker
350 g Creme fraiche
200 g Joghurt
250 g Sahne
Mark von einer Vanilleschote

Für die Deko: 
200 g Sahne
Frische Himbeeren und Minze
Kaffeepulver oder Kakao

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Mürbeteig verkneten und diesen ca. 30 Minuten in Folie gewickelt kalt stellen. Den Ofen auf 200° C Ober-Unterhitze vorheizen und eine eckige Springform (25 x 25 cm) oder eine entsprechende Runde Form mit Backpapier auslegen. Den Mürbeteig dünn ausrollen und in die Form legen. Ca. 20 Minuten goldbraun backen und auskühlen lassen.
  2. Für den Biskuit die Butter schmelzen und die Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den Zucker und das Vanillemark einrieseln lassen. Eigelbe unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zuletzt unterheben. Den Ofen auf 180° C vorheizen und die Masse in die eckige Form geben (Mürbeteigboden vorher entfernen). Ca 20 bis 25 Minuten backen und auskühlen lassen.
  3. Für die Himbeer-Schicht, die später in die Mitte kommt, 350 g Himbeeren verlesen. Die Stärke mit einem Teil der 150 ml Apfelsaft verrühren. Den restlichen Apfelsaft mit 3 EL Zucker und Himbeeren aufkochen und leicht abkühlen lassen.
  4. Konfitüre erwärmen und den Mürbeteig-Boden damit bestreichen. Den Biskuit waagerecht durchschneiden. Einen Biskuitboden auf den Mürbeteig geben. Dann das Himbeer-Kompott aus Schritt 3 darauf streichen. Kühl stellen.
  5. Die Creme vorbereiten: Gelatine einweichen. Kaffeepulver mit 3 El heißem Wasser verrühren. Creme Fraiche, Joghurt und Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken und bei leichter Hitze erwärmen. Vorsichtig einige Esslöffel der Creme fraiche-Mischung unterrühren, sodass sich keine Klümpchen in der Gelatine bilden. Dann die Gelatine unter den Rest der Creme heben. In den Kühlschrank stellen, bis die Mischung zu gelieren beginnt.
  6. 250 g Sahne steif schlagen und unter die Creme heben, sobald die Masse zu gelieren beginnt. Die Creme in zwei Teile teilen. Unter einen Teil das Vanillemark rühren, unter den anderen die Kaffee-Mischung aus Schritt 5.
  7. Zuerst die Kaffee-Creme, dann die Vanillecreme auf den Boden mit Himbeer-Mark streichen. Vorsichtig den zweiten Biskuitboden draufgeben und die Torte mindestens 2 Stunden kalt stellen, bis die Cremes wirklich fest sind.
  8. Für den Himbeer-Spiegel 150 g Himbeeren erwärmen und pürieren (evtl durch ein Sieb streichen). Den Tortenguss mit 3 EL Apfelsaft anrühren unter die warme Himbeer-Masse mischen. Erwärmen, bis sich eine Gelee-Artige Konsistenz ergibt.
  9. Den Himbeer-Spiegel auf der Torte verteilen und erneut kalt stellen (am besten über Nacht).
  10. Am nächsten Tag die Sahne steifschlagen und die Himbeer Cappuccino Schnitten nach Wunsch mit Sahnetuffs, Himbeeren und Minze dekorieren. Nach Wunsch noch mit Kaffee- oder Kakaopulver bestäuben.

 

Geschenke! (Geschenk-Torte mit Buttercreme und Aprikose)

Mal ehrlich: Wie viele erwachsene Frauen haben schon einmal eine Geburtstags-Torte gebacken bekommen? Wohl nur wenige, denn die meisten müssen an ihrem Ehrentag selbst in der Küche stehen, um die lieben Gäste mit Kuchen zu verwöhnen… Die besondere Geburtstags-Torte, die ich euch heute zeigen will, bildet die Ausnahme von dieser Regel: Denn sie war ein Geschenk für Herrn Backinas Mama zum Geburtstag. Da sie für ihre Jungs zu Hause sonst immer selbst bäckt, hat sie sich sehr gefreut über diese Geste.

Geschenk-Torte aus Fondant

Wobei die Torte auf den ersten Blick nicht als solche zu erkennen ist: Denn passend zum Thema Geburtstag kommt die Torte in Form eines essbaren Geschenks mit Schleife aus Fondant daher. Quasi ein essbares Geburtstagsgeschenk 🙂

Fondant-Torte mit Schleife und Aprikosen-Fülllung

Da die Torte von außen wirklich täuschend echt wie ein Paket aussieht, fragt man sich unweigerlich: Was ist denn drin in diesem Fondant-Geschenk? Nun, beim auspacken, Pardon: anschneiden, kommt eine sehr saftige Aprikosen-Buttercreme-Torte mit einem ordentlichen Schuss besten österreichischen Marillen-Likörs zum Vorschein. Den Likör hatte sich Herrn Backinas Mama zum Geburtstag gewünscht und da dachte ich ein wenig oder ein wenig mehr davon in der Torte wäre eine schöne Idee. Ich bin halt einfach unverbesserlich, was das Backen mit Likör angeht 😉

Buttercreme-Torte mit Aprikosen

Und das größte Lob, das man für eine solche Fondant-Torte wohl bekommen kann, habe ich auch eingeheimst: Die anwesenden Großmütter, die sich seit Jahrzehnten mit Backen auskennen und sonst auch gerne mal konstruktive Kritik geben, haben die saftige Aprikosen-Buttercreme-Füllung mit leichter Marillen-Likör-Note hoch gelobt! Das freut mich als Bäckerin natürlich umso mehr – quasi das Geschenk an mich 🙂

Geschenk-Torte mit Aprikosen-Teig und Vanille-Buttercreme

Insofern – wenn ihr bei der nächsten Geburtstagsfeier dem Geburtstagskind richtig Freude machen wollt, bringt doch dieses Kuchen-Geschenk mit: Die Arbeit mit dem Fondant lohnt sich wirklich!

Torte in Form eines Geschenks mit Fondant und Aprikosen-Füllung

Und da dieses „Geschenk“ wunderbar zur #HappyBirthdayPartysause von TellAboutIt passt, stelle ich es gleich dort auf die Kaffeetafel 🙂

Banner-Blogevent

PS: Da ich immer wieder nach dem Zeitplan zur Erstellung einer solchen Fondant-Torte gefragt werde, hier noch eine kurze Info: Die Deko habe ich Montag gemacht, am Dienstag die Zutaten für den Kuchen eingekauft, am Mittwoch Abend den Kuchen gebacken und gefüllt, am Donnerstag mit Ganache eingestrichen und am Freitag mit Fondant überzogen. Am Samstag Morgen sind wir dann los zur Party.

Hier kommt also das Rezept für meine Geschenk-Torte mit Aprikosen-Buttercreme-Füllung – inklusive Anleitung für die Schleife aus Fondant 🙂

Schleife aus Fondant

  1. Rolle ca 50 Gramm Fondant in einer Farbe deiner Wahl, zum Beispiel rot (ich nehme immer den Massa Ticino Tropico, da der sich am besten verarbeiten lässt) ca 1 mm dick aus. Optional kann der Fondant mit etwas CMC vermischt werden, damit die Schleife stabiler wird.
  2. Steche zunächst einen Kreis mit ca 3 cm Durchmesser aus – das wird später unsere Schleifen-Unterseite.
  3. Schneide den restlichen Fondant in ca 1 cm breite Streifen, die in etwa  5 cm lang sind. Diese werden unsere kleinen Schleifen-Rundungen. Insgesamt braucht man 20 – 25 dieser kleinen Schlaufen (macht lieber etwas mehr, zur Sicherheit, denn beim Kleben können einige Schlaufen brechen).
  4. Um eine Rundung zu formen, setzt man eine haselnussgroße Kugel (z.B. aus Aluminiumfolie) in die Mitte eines Streifens und klappt diesen zusammen, sodass eine kleine Rundung entsteht. Die Schlaufen trocknen lassen – ohne CMC dauert das ca. 1- 2 Tage. Also plant genug Zeit ein, bevor ihr die Torte fertigstellen müsst.
  5. Sobald alles trocken ist, entfernt die Kugeln aus den kleinen Schleifen und kürzt ggf. noch den „Stiel“ an den einzelnen Schlaufen (die Stelle, wo sich die beiden Enden der Fondant-Schlaufe treffen). Nun klebt ihr die einzelnen Schlaufen mit Zuckerkleber rund um den Fondant-Kreis. Sobald eine Reihe geschafft ist, arbeitet ihr euch immer weiter in Richtung der Schleifen-Mitte vor.
  6. Die Schleife ist fertig, sobald eine Reihe nur noch aus einer Schlaufe besteht. Gut trocknen lassen (ca. 1 Tag), bevor es an die weitere Dekoration geht.

Fondant-Schleife auf Geschenk-Torte

Aprikosen-Torte mit Buttercreme

Für den Boden:
1 kleine Dose Aprikosen (oder ca. 300 g frische Aprikosen)
250 g Butter
180 g Zucker
4 Eier
250 g Mehl
50 g Speisestärke
3 gestrichene TL Backpulver
100 ml Eierlikör
50 ml Marillenlikör + 3 EL zum Tränken

Für die Buttercreme:
1 Pck Vanille-Puddingpulver
1 Vanilleschote
2 EL Zucker
500 ml Milch
250 g sehr weiche Butter
1 – 2 EL Marillenlikör

1 Dose Aprikosen oder 500 g frische Aprikosen, in schmale Spalten geschnitten.
ca. 150 g Aprikosenmarmelade

  1. Die Aprikosen für den Teig in feine Stücke hacken.
  2. Für den Teig die Butter und den Zucker sehr cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren, bis die Masse locker-leicht ist.
  3. Mehl, Backpulver und Stärke mischen. Eierlikör und Marillenbrand ebenfalls mischen. Die Mehl-Mischung im Wechsel mit den Likören unterheben. Zum Schluss die Aprikosen unterheben.
  4. Den Teig auf ein Backblech streichen und im vorgeheizten Ofen bei 175°(Ober-Unterhitze) ca. 20 – 25 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen und auskühlen lassen. Nach Wunsch den noch Heißen Kuchen mit einer Mischung aus Marillenlikör und Puderzucker tränken – kann weggelassen werden, wenn es nicht so alkoholisch sein soll.
  5. Derweil einen Pudding mit den 2 EL Zucker, dem Puddingpulver und der Milch kochen (nach Packungsanweisung vorgehen). Das ausgekratzte Mark der Vanilleschote untermischen und den Pudding gut auskühlen lassen.
  6. Sobald das geschehen ist, die Butter ca. 10 Minuten weißcremig aufschlagen und den Pudding esslöffelweise darunter rühren. Die Creme evtl noch mit Marillenlikör verfeinern und bei Bedarf mit etwas Puderzucker nachsüßen.
  7. Den ausgekühlten Kuchen auf drei Stücke (je 15 x 15 cm) zurechtschneiden. Auf 2 Böden je 3 – 4 EL Aprikosenmarmelade streichen. Auf den untersten Boden die Hälfte der Buttercreme streichen und darauf die Hälfte der Aprikosenspalten verteilen. Den zweiten Boden darauf setzen und wieder Buttercreme und Aprikosenspalten darauf verteilen. Den letzten Boden (den ohne Marmelade) als Deckel darauf setzen.
  8. Der Kuchen sollte nun ca. 10 cm hoch sein.

Geschenk-Torte mit Aprikosen und Buttercreme

Anleitung für die Geschenk-Torte mit Schleife

ca. 1 kg weißen Fondant
ca. 250 g roten Fondant (oder Farbe nach Wahl)

300 g weiße Schokolade
100 g Sahne

Torte nach dem Rezept oben
Schleife nach der Anleitung oben

  1. Die Torte über Nacht kühl stellen, damit sich die Schichten gut verbinden können.
  2. Am nächsten Tag die weiße Schokolade fein hacken und die Sahne aufkochen. Die Sahne vom Herd nehmen und die Schokolade darin schmelzen – das wird die Ganache, die die Buttercreme-Torte Fondant-fest macht, denn Pudding-Buttercreme (deutsche Buttercreme) ist alleine nicht fondant-fest!
  3. Die Torte mehrfach mit der Ganache einstreichen und darauf achten, dass die Oberfläche ganz glatt wird und die Ecken gut definiert sind. Nur so sieht das Geschenk nachher wirklich ebenmäßig aus. Mehrere Stunden, am besten über Nacht trocknen lassen, damit alles richtig fest ist.
  4. Am nächsten Tag (2 Tage nach Backen der Torte) den weißen Fondant dünn ausrollen und vorsichtig über die Torte geben. Die Ecken nicht abschneiden, sondern den Fondant so lange vorsichtig über die Ecke legen, bis er ganz glatt anliegt. Das braucht etwas Fingerspitzengefühl, gerade bei einer eckigen Torte. Die überstehenden Ränder abschneiden.
  5. Nun den roten (oder andere Farbe) Fondant ebenfalls dünn ausrollen und 2 Streifen mit ca. 2 cm Breite und 35 cm Länge ausschneiden. Diese in einer Art Kreuz übereinander legen – da wo sich die beiden Streifen kreuzen, sitzt später die Schleife.
  6. Den restlichen roten Fondant erneut ausrollen und kleine Punkte, Sterne oder Herzen ausstechen (euer Wunsch-Muster des „Geschenkpapiers“). Diese unregelmäßig auf der Torte verteilen.
  7. Zum Schluss die große Schleife mit etwas Zuckerkleber auf die Torte setzen und gut trocknen lassen.
  8. Sich über die Reaktion des Geburtstagskinds freuen!

Geschenk-Torte mit Aprikosen und Buttercreme

Kindergeburtstag (Mini Schoko-Cupcakes mit Erdbeer Topping)

Kennt ihr das? Wenn man als Back-Blogger Geburtstag hat, erwartet natürlich auch jeder Gast dementsprechende Torten und Kuchen auf der Feier… Insofern habe ich letztes Wochende eine wahre Back-Orgie für meine Geburtstags-Gäste und natürlich auch für euch veranstaltet 😉

Als erstes Resultat davon bekommt ihr die Mini Schoko Cupcakes mit Erdbeer Topping (laaaanges Wort, ich weiß…) zu sehen, die gleichzeitig wunderbar zum Blogevent „Kindergeburtstag“ von Münchner Küche passen. Backen für einen Kindergeburtstag macht mir immer richtig viel Spaß, weil man hier so bunt wie möglich backen darf!

Bunte Schoko Cupcakes mit Erdbeer Topping zum Geburtstag

Aber für welchen Kindergeburtstag habe ich diese Schoko Cupcakes mit Erdbeeren gebacken, fragt ihr euch? Nun, eigentlich waren diese Schoko Cupcakes im Mini-Format für meine Kollegen gedacht… Allerdings hat mich die Tochter unseres Chefs auf den Gedanken gebraucht, die Cupcakes etwas „Kindergeburtstags-mäßig“ zu gestalten: Neulich hatte diese uns nämlich besucht und freudig erzählt, dass sie heute mit in Papas Kindergarten gehen darf 😉 Diesen Running Gag habe ich aufgegriffen und einen „Kindergeburtstag“ auf der Arbeit ausgerichtet mit den Mini Schoko Cupcakes, Würstchen im Schlafrock und Mini-Blätterteig-Gebäck.

Mini Schoko Cupcakes mit Erdbeer Topping zum GeburtstagWarum ich genau die Schoko Cupcakes mit Erdbeer Topping für den „Kindergeburtstag“ gemacht habe, hat mit zwei Kuchen, die es früher oft bei meinem Kindergeburtstag gab, zu tun: Zum einen war das ein klassischer Erdbeerkuchen mit Vanillecreme, denn im Juni ist einfach Erdbeer-Zeit und die muss man ausnutzen. Zum anderen gab es oft und gerne auch Muffins, denn die waren „damals“ einfach der letzte Schrei. Die Kombi aus beidem ergibt dann saftige Schoko-Muffins mit einem cremigen Erdbeer Topping 🙂

Mini Schoko Cupcakes mit Erdbeer Topping: Süße Idee für einen Geburtstag In diesem Sinne: Happy Birthday – hier kommt mein Beitrag zum Kindergeburtstag-Blogevent!

Mini Schoko Cupcakes mit Erdbeer Topping (für 24 kleine Schoko Cupcakes oder ca 12 große)

Teig:
150 g Mehl
1 TL Backpulver
120 g Zucker (ich habe weißen und braunen gemischt)
130 g weiche Butter
100 ml Buttermilch
75 g Zartbitter-Schokolade
3 EL Kakaopulver
3 Eier
Mark einer Vanilleschote

Erdbeer Topping (sehr reichlich, Reste können z.B. zu Cakepops verarbeitet werden):

100 g Erdbeeren, püriert
100 g weiße Schokolade
300 g Frischkäse
5 EL Puderzucker
1 EL Zitronensaft
2 EL Sahnesteif (optional)

  1. Für die Schoko Cupcakes die Zartbitterschokolade schmelzen und leicht abkühlen lassen. Derweil die Butter mit dem Zucker und dem Vanillemark schaumig schlagen und die Eier einzeln unterrühren. Weiter schlagen, bis die Masse schaumig ist. Die Buttermilch und die Schokolade im Wechsel zugeben.
  2. Zuletzt das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver mischen und unter die Masse heben. Sofort in Cupcake Förmchen oder ein Muffinblech füllen und im heißen Backofen bei ca. 175° (Ober-Unterhitze) für etwa 12 – 15 Minuten (Mini Cupcakes) oder 20 Minuten bei normalen Muffin-großen Cupcakes backen. Abkühlen lassen.
  3. Das Topping vorbereiten: Die weiße Schokolade schmelzen und leicht abkühlen lassen. Derweil den Frischkäse mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft cremig aufschlagen. Die Erdbeeren und die Schokolade langsam unterrühren, bis ein homogenes Topping entsteht. Sollte es euch noch nicht fest genug erscheinen, könnt ihr mit Sahnesteif nachhelfen.
  4. Das Topping auf die Cupcakes verteilen und nach Lust und Laune dekorieren.
  5. Auf dem Kindergeburtstag servieren oder selbst genießen 😉

Von Klassenfahrten und Gaumenfreuden (Apfeltarte American Style)

Wie neulich schon angekündigt, will ich euch in diesem Herbst meine liebsten Rezepte für Apfelkuchen verraten. Der Kuchen, den ich heute auf die virtuelle Kaffeetafel stelle, begleitet mich schon seit der Schulzeit. Denn als meine Freunde in der 10. Klasse zum Austausch in die USA fahren durften und meine Eltern es mir nicht erlaubt haben, war ich ganz schön neidisch. Und wie ein pubertäres Mädel so ist, kommen einem da manchmal die seltsamsten Gedanken…

IMG_3639

Deshalb habe ich angefangen im Internet, in Backbüchern und Zeitschriften nach amerikanischen Rezepten zu suchen – so würde ich zumindest kulinarisch ein kleines Stück USA abbekommen, dachte ich. Und so habe ich mir das Rezept für eine Apple Pie zusammengeschustert, die ja in diversen US-Filmen eine tragende Rolle spielt… Eine klassische Apple Pie ist das nicht, das gebe ich zu: Damals ging es aber eher um die Attitude von „Ich bin so cool, ich muss nicht in die USA, um amerikanisch zu essen.“ 😉

IMG_3635

Auf einem verknitterten Zettel steht also heute noch mein Rezept für eine Apfeltarte im American Style – und die backe ich immer wieder gerne zu allen möglichen Gelegenheiten. Der knusprige Mürbeteig, die saftige Apfelfüllung mit süß-säuerlichen Cranberries, einem Hauch Ahornsirup und leckeren Gewürzen… Da passt einfach alles! Und auch optisch macht die einiges her – davon waren nicht nur in der 10. Klasse meine Freunde begeistert, sondern sie sind es auch heute noch. Manche Dinge ändern sich eben nie…

IMG_3638

Und weil das Rezept für mich einfach ein Klassiker ist, der in keiner Apfelkuchen-Sammlung fehlen sollte, nehme ich damit am Blogevent von Sweet Pie „Zeigt her euere Äpfel“ teil 🙂

Apfeltarte American Style

für den Mürbeteig: 

150 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
1 Eigelb
1 TL Backpulver
350 g Mehl

für die Füllung:

75 g braunen Zucker
500 g Äpfel
Zitronensaft
400 ml Apfelsaft
1 Pck Vanille-Puddingpulver
5 EL Cranberries
4 EL Ahornsirup (oder Honig)
2 TL Zimt
1 Msp Lebkuchengewürz oder Pumpkin Spice

Puderzucker zum Bestäuben

  1. Mürbeteig aus den genannten Zutaten kneten und ca. eine halbe Stunde kühl stellen.
  2. Die Äpfel schälen und in kleine Stifte schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit diese nicht braun werden. Den braunen Zucker, das Puddingpulver, den Ahornsirup und den Apfelsaft glatt verquirlen. Unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Masse eindickt. Dann die Apfelwürfel und die Cranberries einrühren. Mit dem Zimt (wer es etwas weniger zimtig mag als ich, ist lieber vorsichtig mit dem Würzen) und dem Lebkuchengewürz (oder Pumpkin Space) abschmecken.
  3. Den Backofen auf 175 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen. Zwei Drittel des Mürbeteigs in einer Tarteform als Boden auslegen und den Rand bis nach oben ziehen. Die Apfelfüllung einfüllen.
  4. Den restlichen Mürbeteig ausrollen und zu ca. 1 cm breiten Streifen schneiden. Alternativ können auch Formen ausgestochen werden – ganz nach Belieben. Die Streifen zu einem Karo-Muster auf die Tarte legen.
  5. Mit etwas Zucker bestreuen und in den Backofen geben. Ca. 30 – 35 Minuten backen, bis das Gitter goldbraun ist.
  6. Zum Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben und sich richtig amerikanisch fühlen!

“"blogevent-zeigther-sweetpie"

Köstlich & Konsorten Frankens-Foodblogger
Stylebook BlogStars