Kekse in Keksen (Cookies ’n‘ Cream Cookies mit Oreos)

Neulich gab es diese extrem leckeren schokoladigen Cookies. Und ein Cookie kommt selten alleine im Hause BackIna 😉 Frei nach Jin und Jang braucht ein dunkler Cookie ein helles Gegenstück. Ist doch klar, oder? Deshalb gab es zusätzlich diese Cookies ’n‘ Cream Cookies. Moment, was bitte sind Cookies ’n‘ Cream Cookies? Ganz einfach: Es sind Cookies mit Keksen darin!

Genauer gesagt mit Oreo Keksen und zusätzlichen Schokostückchen. Der Teig schmeckt lecker vanillig-sahnig (englisch: cream), daher kommt auch auch der Name Cookies ’n‘ Cream. Ich kann euch sagen: Für Liebhaber von Oreo Keksen hebt das den Genuss noch einmal auf die nächste Stufe 🙂

Dabei sind die Cookies wie von meinem Subway Cookies gewohnt so weich und chewy wie im Coffeeshop.  Was mich selbst überrascht hat: Tatsächlich bleiben die Oreos knackig, wenn man sie in größeren Stücken lässt. Die Oreos „ziehen“ keine Feuchtigkeit aus dem Teig oder werden matschig.Das heißt, ihr beißt in einen weichen Teig und könnt dann die Oreo-Stückchen knuspern. Die perfekte Kombi aus weich und knusprig!

Cookies ’n‘ Cream Cookies (Chewy Cookies mit Oreo Stücken)

  • 100 g Mehl
  • 2 EL Sahne-Puddingpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 120 g Butter
  • 75 g weißer Zucker
  • 75 g feiner brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 150 g Schokolade, gehackt (weiß, Vollmilch oder gemischt)
  • 10 Oreo Kekse, grob gehackt (das dabei entstehende feine „Mehl“ nicht verwenden!)
  1. Vermische das Mehl mit dem Puddingpulver und dem Natron. Stelle die trockenen Zutaten beiseite.
  2. Nun rührst du die Butter mit den beiden Zuckersorten und dem Salz weißcremig und rührst anschließend das Ei sowie das Vanilleextrakt darunter. Rühre nun weiter, bis eine luftig-fluffige Konsistenz entsteht.
  3. Unter die Butter-Mischung rührst du die Mehl-Mischung und hebst anschließend die Oreos und Schokostücke unter. Lasse den Teig anschließend mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stehen.
  4. Heize den Backofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vor und steche mit einem Esslöffel den Teig portionsweise ab. Forme daraus runde Kugeln. Backe diese ca. 9 – 11 Minuten im heißen Ofen. Wichtig: Nimm die Cookies heraus, auch wenn sie dir noch nicht fertig erscheinen. Beim abkühlen auf dem heißen Blech werden die Cookies dann so richtig schön chewy.
  5. Genieße die Cookies n Cream Cookies mit einem Glas Milch oder zum Kaffee – gibt es etwas leckereres als Keksstücke in Keksen?!

Black and White (Double Chocolate Cookies)

Statt „Backen. Kochen. Genießen.“ könnte mein Blog-Claim so langsam auch „Backen. Cookies. Genießen.“ heißen 😀 Denn ich habe mal wieder ein leckeres Cookie-Rezept für euch… Nach den letzten eher knusprigen Cookies gibt es wieder zwei neue Exemplare aus der beliebten Reihe „Cookies wie bei Subway“ bzw. amerikanische chewy Cookies. Nachdem die Schoko-Cookies schon so gut angekommen sind, habe ich dieses Rezept noch einmal überarbeitet. Herausgekommen sind leckere Double Chocolate Cookies mit dunklem Teig und Stückchen von weißer Schokolade. Die sind noch besser als die reinen Schoko Cookies, so zumindest meine Meinung!

Ihr werdet hier in Kürze noch eine weitere Cookie-Kreation sehen, die diese schokoladigen super saftigen und weichen Cookies gut ergänzen. Ich darf nur sagen: Da gibt es Keks im Keks! Ebenfalls ein echtes Highlight. Zuerst gibt es aber diese sündigen Double Chocolate Cookies für euch… Ich dachte zuerst schon, dass sie viel zu saftig sind, allerdings wurden sie in Rekordzeit von meinen Test-Essern verspeist, denen es gar nicht chewy genug sein kann! Dank einer ordentlichen Portion Vanille-Extrakt und Kakao im Teig schmecken die fast genauso wie im Coffee-Shop. Neben weißen Schoko-Stückchen habe ich noch ein paar Kinder Schoko-Bons in den Teig und das macht die Cookies noch einmal deutlich aromatischer.

Mein Geheimtipp für eine besondere Saftigkeit: Mahlt eueren braunen Zucker vor der Verwendung im Standmixer fein – damit zergeht der Zucker leichter und die Cookies werden besonders weich und saftig. So könnt ihr auch normalen braunen Zucker nehmen und müsst nicht stundenlang im Supermarkt nach feinem braunen Zucker suchen… Ich habe es bei diesem Rezept zum ersten Mal ausprobiert und war total begeistert.

Hier kommt die ultimative Schoko-Dröhnung für euch: Viel Spaß mit den Double Chocolate Cookies!

Double Chocolate Cookies (Schoko-Teig, weiße Schokoladen Stückchen)

  • 120 g weiche Butter
  • 100 weißer Zucker
  • 100 g feiner brauner Zucker (evtl im Mixer fein gemahlen, wenn ihr keinen bekommen könnt)
  • 1 Ei
  • 60 g Kakao
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 1 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 115 g Mehl
  • 1 EL Speisestärke (10 g)
  • 1 TL lösliches Kaffeepulver (man schmeckt es kaum, aber es gibt ein intensiv-schokoladiges Aroma)
  • 2 EL Milch
  • 150 g weiße Schokolade
  • 75 g Schokobons (alternativ einfach mehr weiße Schokolade nehmen)
  1. Mische das Mehl mit der Speisestärke, den Kaffee und dem Natron. Hacke die weiße Schokolade und die Schokobons grob und stelle alles beiseite.
  2. Nun schlägst du die Butter mit den beiden Zuckersorten und dem Salz weißcremig auf. Gib das Ei sowie die Vanille dazu und rühre weiter, bis alles sehr schaumig ist.
  3. Zuletzt mischt du die trockenen Zutaten unter die Butter-Mischung und rührst die Milch dazu, damit der Teig nicht zu fest wird.
  4. Hebe die Schokostückchen und Schokobons unter, wobei du einige für später aufhebst. Lasse den Teig jetzt in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 2 Stunden im Kühlschrank.
  5. Heize den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vor und steche mit einem Esslöffel Teigportionen ab, die du zu Kugeln formst. Gib diese auf ein Backblech und backe die Cookies ca. 10 Minuten.
  6. Wichtig: Nimm die Cookies heraus, auch wenn sie noch nicht fertig aussehen! Drücke in die Oberfläche der noch warmen Cookies jeweils einige Schokostückchen, dann sehen die Cookies schöner aus.
  7. Lasse die Double Chocolate Cookies ganz abkühlen und genieße die weichen Cookies zum Kaffee oder einem Glas Milch!

Bigger, better, Skillet Cookie (Riesen Chocolate Chip Cookie aus der Pfanne)

Bigger ist manchmal eben doch better! Zumindest, was Cookies anbelangt… Denn heute gibt es einen Skillet Cookie, also einen riesigen Cookie aus der Pfanne – und ich kann euch sagen: Der ist so „chewy“, da können sich meine normalen Subway Cookies dahinter verstecken 😉 Nun, man muss auch sagen: Als normalen Cookie kann man dieses Gebäck nicht unbedingt mehr essen – dafür ist es einfach zu mächtig. Allerdings schmeckt der Riesen-Keks umso besser als Dessert mit einer Kugel Eis…

Wer es schafft, davon einen komplett alleine aufzuessen, der bekommt von mir gleich noch einen gebacken 😉 Denn an sich ist der Skillet Cookie als geselliges Dessert für 4 bis 8 Personen (je nach Hunger) gedacht – man sitzt zusammen und löffelt gemeinsam den noch warmen, schokoladigen Cookie direkt aus der Pfanne. Für mich klingt das nach einem richtig gemütlichen Abend mit Freunden! Und das schöne daran: Der Riesen-Cookie ist super schnell und unkompliziert vorbereitet, da du nur eine gusseiserne Pfanne brauchst. Nicht einmal eine Rührschüssel ist notwendig! Allerdings solltest du darauf achten, dass du nur eine gusseiserne Pfanne verwendest und diese auch für den Backofen geeignet ist – sonst gibt es eine böse Überraschung beim Backen des Cookies in der Pfanne. Teflon ist leider nicht ofenfest…

Das Tolle am Skillet Cookie ist, dass du ihn nach Wunsch verändern kannst: Hast du Lust auf einen fruchtigen Cookie aus der Pfanne? Dann gib doch einfach ein paar Cranberries und Nüsse statt der Schokolade rein! Soll der Cookie ein Schoko Cookie werden? Dann tausche einen Teil des Mehls gegen Kakao aus! Richtig lecker ist der Skillet Cookie sicher auch mit M&Ms…. Dein Geschmack entscheidet! 🙂 Was ist deine Lieblingskombination bei Cookies?

Skillet Cookie – Chocolate Chip Cookie in der Pfanne gemacht

  • 120 g Butter
  • 150 g brauner Zucker (möglichst fein)
  • 80 g weißer Zucker
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote
  • 220 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Fleur de Sel
  • 250 g gehackte Schokolade nach Wahl (oder Nüsse, Cranberries, etc.)
  • Optional Vanilleeis
  1. Schmelze zuerst die Butter in einer gusseisernen Pfanne. Gib nun die beiden Zuckersorten dazu und lasse alles leicht köcheln, bis sich der Zucker gelöst hat. Das kann ein paar Minuten dauern! Nun lasse die Mischung leicht abkühlen.
  2. Mische währenddessen das Mehl mit Natron und Salz. Mische nun die Eier und die Vanille unter die zimmerwarme Butter-Zucker-Mischung und gebe die Mehlmischung ebenfalls dazu. Rühre bis ein glatter Teig entstanden ist.
  3. Zuletzt hebst du die Schokolade unter den Cookie-Teig und verteilst den Teig gleichmäßig in der Pfanne.
  4. Backe den Riesen-Cookie bei ca. 160° (Ober-Unterhitze) für ca. 25 – 30 Minuten und serviere ihn noch warm mit dem Vanilleeis!
  5. Der Riesen Cookie in der Pfanne ist das ideale Dessert für die große Runde!

PS: Ich habe es schon ausprobiert: Bei entsprechender Hitze kann man den Cookie auch wunderbar als Dessert auf dem Grill zubereiten.

Das Rezept habe ich von Modern Honey adaptiert.

Knusprig statt Chewy (Crunchy Chocolate Chip Cookies)

Schluss mit weich und saftig! Ich brauche mehr Biss im Leben – ach halt, nein: Ich meine im Cookie! 😉 Deshalb gibt es heute keine Subway Cookies, die sich sonst so gerne backe, sondern crunchy Chocolate Chip Cookies… Nämlich solche, die man manchmal im Supermarkt unter dem Namen „American Cookies“ abgepackt findet. Diese kann man natürlich auch selbst machen – und die entstehen nicht unbedingt, indem man ein anderes Rezept zu lange im Ofen lässt 😉

Denn bei den Crunchy Chocolate Chip Cookies ist das Geheimnis in den Zutaten: Butter macht den Cookie saftig – deshalb kommt in diesen hier etwas Frischkäse rein, der deutlich weniger Fett hat und damit auch weniger „chewy“ macht. Zudem verwende ich groben braunen Zucker, der im Vergleich zum amerikanischen feinen braunen Zucker mehr „Biss“ in den Teig bringt. Nicht zuletzt bringt etwas Puddingpulver noch zusätzliche Bindung der Feuchtigkeit in den Teig… So entsteht ein knuspriger Cookie, der dennoch so dick wie gewohnte Chocolate Chip Cookies ist. Wichtig für die Dicke ist bei einem Cookie nur, dass der Teig ausreichend gekühlt wird und danach direkt kalt gebacken wird.

Also: Knuspert ihr heute mit mir mit?  Wie immer könnt ihr natürlich variieren, welche Schokolade, Nüsse oder Süßigkeiten in eueren knusprigen Cookie kommen. Und: Wenn man statt Zimt etwas Lebkuchengewürz verwendet und einen Teil des Zuckers durch Honig ersetzt, kann ich mir diese auch schon super als Christmas Crunchy Cookies vorstellen… Denn die Back-Saison ist schon richtig losgegangen, wie ich auf Instagram und Pinterest immer stärker bemerke. Schande auf mein Haupt – ich habe noch gar nicht angefangen! Aber das ändert sich in den kommenden Tagen, also seid gespannt 🙂

Knusprige Crunchy Chocolate Chip Cookies

  • 115 g Butter
  • 60 g Frischkäse
  • 150 g brauner Zucker
  • 60 g weißen Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 200 g Mehl
  • 2 Pck Vanille- oder Sahne-Puddingpulver
  • ggf. noch 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt oder Kaffeegewürz
  • 250 g Schokolade nach Wahl gehackt
  • 50 g Nüsse gehackt, z.B. Walnüsse
  1. Die Butter und den Frischkäse rührst du mit einem Viertel Teelöffel Salz sowie den beiden Zuckersorten und dem Vanillezucker cremig. Nun kommt das Ei hinzu und du rührst weiter cremig. Das Mehl mischt du mit dem Backpulver, dem Puddingpulver sowie dem Zimt.
  2. Nun hebst du das Mehl unter die Butter-Masse, sodass gerade so ein Teig entsteht. Hebe die Schokolade und die Nüsse ebenfalls unter und stelle den Teig mindestens 2 Stunden kalt (am besten über Nacht).
  3. Heize den Ofen auf 175 Grad (Ober-Unterhitze) vor und steche von dem Teig jeweils einen Esslöffel ab und forme die Portion in zu Kugeln, die du leicht platt drückst. Der Teig muss noch ganz kalt sein, damit er nicht zu sehr beim Backen auseinander läuft. Backe die Cookies ca. 9 Minuten, sie sollten stark aufgehen.
  4. Nimm das Blech mit den Cookies kurz heraus und drücke die Cookies z.B. mit einem Pfannenwender flach, damit die Oberfläche reißt. Nun werden die Cookies noch einmal ca. 2 Minuten gebacken. Lass die Cookies anschließend auf dem Blech auskühlen. Nach einigen Stunden gibt das wunderbar Crunchy Chocolate Chip Cookies!

Das Rezept habe ich von hier adaptiert, allerdings ist mein Ergebnis sehr anders als im amerikanischen Rezept 😉

 

Spinnen Cookies zu Halloween

Die habe ich schon in der 8. Klasse für unsere Halloween-Party gemacht – eine meiner besten Freundinnen, die absolute Spinnen-Feindin ist, weigert sich jedesmal beharrlich diese Kekse zu essen 😉 Für die diesjährige Halloween-Party habe ich aber eher freundliche Spinnen gemacht, die niemandem etwas zu leide tun können.

Spinnen Cookies

Ihr braucht:

  • Cookies
  • Nutella
  • Schoko-Glasur
  • weiße Schokolade
  • Lakritz-Schnecken oder Gummi-Schnüre in braun

Für die Spinnen Cookies nehmt ihr einfach ein paar normale Cookies (zum Beispiel nach diesem oder diesem Rezept). Je zwei davon klebt ihr mit Nutella zusammen: So erhaltet ihr den Körper der Spinne. Schneidet die Lakritzschnecken oder Gummi-Schnüre in ca. 4 cm lange Stücke – das werden die Beine der Spinne. Dann überzieht ihr die Spinne mit der Kuchenglasur und klebt die Beine fest. Zum Schluss mit weißer Schokolade ein Kreuz auf den Rücken und ein (freundliches oder böses) Gesicht aufmalen. Fertig ist die dicke, fette Cookie-Spinne!

Cookieholic (Gefüllte Chocolate Chip Cookies)

Ich habe es schon wieder getan! Wie schon hier, hier und hier habe ich mal wieder Cookies gebacken 🙂 Und zwar sollten es diesmal gefüllte Chocolate Chip Cookies werden… Diesmal hat mich ein Rezept von The Scran Line begeistert, dessen Kreationen mich immer wieder staunen lassen. Hier kommt also die Geschichte meines Scheiterns und gleichzeitig eines Erfolgs…

Das Rezept für die Red Velvet Nutella-Stuffed Cookies klang so einfach zu machen und ich hatte alle Zutaten zu Hause – also warum nicht direkt loslegen? Statt des eingefrorenen Nutella hatte ich noch von meiner letzten Motivtorte etwas Ganache eingefroren, die eignet sich ebenso gut als Füllung für leckere Cookies. Ob man seine Chocolate Chip Cookies jetzt rot färben muss, ist die andere Frage… Zu Halloween werde ich es jedenfalls mal in grün versuchen – spooky Chocolate Chip Cookies sind sicher zum Gruseln 😉

Und wie immer, wenn ich ein Rezept von anderswo adaptiere, fragte ich mich: Wird es genauso klappen wie es dort vorgestellt ist?

Nun, diesmal muss ich euch leider enttäuschen: Die Chocolate Chip Cookies sind weder leuchtend rot noch ist die Füllung gut sichtbar… Tatsächlich hatte ich wohl die falsche Farbe, denn mit einem Esslöffel roter Farbe ist nach dem Backen nur ein rötliches Braun bei den Cookies herausgekommen. Sieht durchaus appetitlich aus, versteht mich nicht falsch – aber es ist halt nicht „Red Velvet“ vom Farbton her. Bei der kaum sichtbaren Füllung tippe ich, dass die Ganache in den Teig gezogen ist und ihn dadurch wirklich lecker saftig gemacht hat.

Das ist nämlich die gute Nachricht: Diese gefüllten Chocolate Chip Cookies sind so richtig schön „chewy“… Sogar noch chewier als die Subway Copycat Cookies! Und das nenne ich mal einen echten Erfolg – die nicht-ganz-so-roten Chocolate Chip Cookies waren nämlich in Windeseile verzehrt 😉

Denn wie so oft gilt: Wer nicht weiß, wie das Rezept eigentlich hätte aussehen sollen, der genießt ganz unvoreingenommen… Und es heißt auch: Aus Schaden wird man klug. Beim nächsten Mal probiere ich für die gefüllten Cookies ein anderes Rezept. Ist es euch auch schon mal passiert, dass ein Rezept ganz anders geworden ist als gedacht?

Gefüllte Chocolate Chip Cookies

  • 360 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 240 g Butter
  • 220 g brauner Zucker
  • 60 g weißer Zucker
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 EL Joghurt (am besten Griechischer)
  • 150 g Schokotropfen
  • ca. 300 g übriggebliebene Ganache (alternativ Nutella)
  • ggf. rote Lebensmittelfarbe
  1. Zuerst werden die trockenen Zutaten (also Mehl, Natron, Backpulver) mit 1/2 TL Salz vermischt. Dann wird die Butter geschmolzen und mit den beiden Zuckersorten und dem Vanillemark leicht schaumig gerührt, bis sich der Zucker gelöst hat (wird nicht so schaumig wie bei normalen Butter-Zucker-Mischungen). Wenn du die Cookies einfärben möchtest, gib jetzt die Lebensmittelfarbe dazu und spare nicht daran 😉
  2. Schlage die Eier einzeln darunter und rühre weiter. Den Joghurt unterheben und die Mehlmischung kurz untermischen. Als letztes die Schokotropfen unterheben. Den Teig nun mindestens 2 Stunden kühl stellen.
  3. Währenddessen die gefrorene Ganache in Teelöffel-große Stücke brechen oder schneiden und wieder einfrieren. Alternativ kannst du auch je einen Teelöffel voll Nutella einfrieren. Insgesamt brauchst du ca. 20 Schoko-Stücke.
  4. Nun werden die Chocolate Chip Cookies gebacken: Wickle je ein gefrorenes Stück Ganache in ca. 1 – 2 EL vom Cookie-Teig und setze die Teiglinge auf ein Blech (Abstand halten nicht vergessen!).
  5. Die Cookies brauchen bei 175° ca. 9 – 12 Minuten. Nimm sie raus, wenn sie noch nicht ganz durchgebacken erscheinen, nur so werden sie wirklich „chewy“.
  6. E viola: Chocolate Chip Cookies richtig saftig und mit kleinem Schoko-Kern!

Mission Chewy II (Schoko Cookies wie bei Subway)

Vor einigen Monaten hatte ich euch ja schon erzählt, was ich bei der Suche nach dem perfekten Subway-Copycat Rezept so alles ausprobiert habe… Heute gibt es Teil 2 der Subway Cookie Reihe: Es gibt Schoko Cookies wie bei Subway! (Wobei die extra chewy Chocolate Chip Cookies streng genommen nicht mehr nur bei Subway erhältlich sind, sondern auch in jedem gut sortieren Coffee Shop…) Ich kann euch sagen: Die Schoko Cookies sind so schokoladig, so chewy, innen so saftig und außen so knusprig, dass sie innerhalb kürzester Zeit aufgegessen sein werden!

Was hat mich jetzt dazu gebracht Teil 2 der Subway Cookies Reihe zu schreiben, werdet ihr euch vielleicht fragen? Die Antwort ich ganz einfach: Ich habe endlich eine KITCHEN AID, die das Rühren für mich übernimmt! 🙂 🙂 🙂 Was habe ich mich gefreut, als eine Freundin meinte, dass sie ihre „alte“ in Liebesapfelrot verkauft! Natürlich musste gleich am ersten Abend mit dem neuen Küchenhelfer etwas gebacken werden – und da kamen mir die Cookies wie bei Subway in den Sinn…. Denn ein Rezept für die leckeren Schoko Cookies wie bei Subway hatte ich noch nicht ausprobiert.

Was meine Schoko Cookies von denen in den Coffeeshops unterscheidet (neben der fehlenden Chemie): Oben kommt eine ganz kleine Prise Fleur de Sel drauf – das Salz bringt den Schoko-Geschmack so richtig gut zur Geltung… Also ich könnte mich da reinlegen 🙂 Wichtig ist nur: Traut euch ruhig die Double Chocolate Cookies so richtig schön zu „unterbacken“ – wenn ihr sie rausnehmt, müssen sie noch teigig aussehen. Beim Auskühlen auf dem Blech bekommen sie dann außen die knusprige Kruste, die man von den Cookies bei Subway und Co kennt. Innen sind sie dafür noch richtig chewy und weich. Also genau so, wie ein Cookie sein muss 😉

Und weil meine Kitchen Aid und ich jetzt unzertrennlich geworden sind, bekommt ihr hier bald noch mehr Cookie-Rezepte zu sehen: Stay tuned 🙂

In der Zwischenzeit nehmt euch ein paar von diesen leckeren Schoko Cookies mit zweierlei Schokolade, macht euch einen Kaffee und holt euch das Coffeeshop-Feeling einfach nach Hause!

Schoko Cookies wie bei Subway

  • 125 g Mehl
  • 50 g Backkakao
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 115 g Butter (weich)
  • 75 weißer Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 125 g feiner (!) brauner Zucker z.b. Mascobado
  • 1 Ei
  • Mark einer Vanilleschote
  • 2 EL Milch
  • 75 g weiße Schokolade, gehackt
  • 75 dunkle Schokolade, gehackt
  • Fleur de Sel oder grobes Meersalz
  1. Die Butter mit den beiden Zuckersorten weiß-cremig schlagen. Das Ei und das Vanillemark darunterschlagen und weiter rühren, bis eine sehr luftige Masse entstanden ist. Der Zucker muss sich komplett gelöst haben!
  2. Mehl, Backpulver, Natron, Kakaopulver und Salz mischen und vorsichtig unter die Butter-Masse rühren. Zuletzt die Schokoladenstückchen darunter heben.
  3. Den Teig nun mindestens 2 Stunden kühlen! Diesen Schritt auf keinen Fall auslassen, denn nur so wird der Schoko Cookie nachher wunderbar chewy.
  4. Heize den Ofen auf 175 Grad vor (Ober-Unterhitze, KEIN Heißluft!). Mit einem Esslöffel Nocken vom Teig abstechen und diese zu Kugeln rollen. Die Cookies müssen nun ca. 9 – 10 Minuten im Ofen backen. Nimm sie heraus, wenn sie in der Mitte noch roh erscheinen, aber am Rand schon fest sind.
  5. Die Cookies nun auf dem Backblech abkühlen lassen und so lange sie noch heiß sind etwas Fleur de Sel darauf streuen.
  6. Leckere Schoko Cookies wie bei Subway genießen!

 

Das Rezept habe ich von Sallys Baking Addiction adaptiert.

Mission Chewy American Cookies (Cookies wie bei Subway)

Es ist vermutlich eines der letzten ungelösten Geheimnisse dieser Erde – naja, nicht ganz 😉 Aber zumindest eine der meistgestellten Fragen deutscher Hobby-Bäckerinnen: Wie um alles in der Welt kriege ich meine Cookies wie bei Subway hin?

So weich, chewy, schokoladig, saftig, aromatisch, buttrig, mit diesem gewissen Etwas an Aroma… Ihr wisst alle, was ich meine: Die Cookies von Subway sind echt eine Sünde wert, wenn man auf typisch amerikanisches Gebäck steht.

Deshalb habe ich heute eine gute und eine schlechte Nachricht für euch:

1. Die schlechte: DAS Rezept, das Subway nutzt, kann ich euch nicht verraten. Aber ich kenne es zumindest annähernd. Warum? Das verrate ich euch gleich.

2. Die Gute: Ich kann euch ein Rezept für hausgemachte Cookies geben, die beinahe so wie bei Subway schmecken! Ohne Chemie, super saftig und zäh-chewy, super lecker.

Bevor es aber ans Rezept geht, will ich ein bisschen ausholen und euch erzählen, warum ich eigentlich Foodbloggerin geworden bin. Denn meinen Blog gibt es eigentlich nur, weil ich meinen Job gewechselt habe. Im Moment arbeite ich in der Werbebranche – davor war ich aber für einige Monate in der Lebensmittelindustrie tätig. Genauer gesagt bei einem der Unternehmen, das die Backmischungen herstellt, aus denen später einmal Subway-Cookies und andere Fertigbackwaren werden.

Auch für die „Subway Cookies“ habe ich eine Mischung auf der ehemaligen Arbeit kennengelernt. Da gab es immer viele Kostproben der neuentwickelten Mischungen und die sind zugegebenermaßen schon lecker. Nicht aber die Zutatenliste! Da wimmelt es vor Konservierungsstoffen, Mehlbehandlungsmitteln (die müssen nicht einmal deklariert werden), Mittel gegen Schimmel, gegen Pilze, gegen Verklumpen, damit die Mischung lange gleichmäßig bleibt. Außerdem Farbstoffe (wie werden die Cookies sonst so golden oder die Schoko-Cookies so schwarz?), künstliche Aromen, Mittel, damit das fertige Gebäck die Feuchtigkeit lange hält (So schmeckt der Cookie 2 Tage nach dem Backen fast noch wie frisch. Das ist kein Zufall.).

Lange Rede, kurzer Sinn: Diese Inhaltsstoffe haben für mich mit Backen nichts mehr zu tun! Deshalb kann ich euch nicht das Original-Rezept für Subway-Cookies geben – denn das lässt sich zu Hause einfach nicht umsetzen. Es sei denn ihr nutzt eueren Chemie-Baukasten. Dann guten Appetit 😉

Ich verspreche euch aber – dieses Rezept kommt extrem nah an das Original ran und das völlig ohne Chemie: Von meinen Gästen zum SuperBowl gab es ein einhelliges „Daumen hoch“ für diese chewy, saftigen Cookies. Manch einer dachte sogar, wir hätten die Original Cookies von Subway gekauft 😀

Was macht dieses Rezept jetzt anders als andere Cookie-Rezepte? Woher komme der „Subway-typische“ Geschmack und die Konsistenz?

  • Ich verwende geschmolzene Butter. Das sorgt dafür, dass der Cookie sehr chewy wird, weil eben keine Luft in den Teig kommt wie beim Verwenden von aufgeschlagener Butter.
  • Keine Angst vor VIEL, VIEL Butter und Zucker! Das ist bei den Subway Cookies auch so – absolut nichts für Kalorienzähler.
  • Brauner Zucker und extra Rübensirup geben dem Cookie den typischen karamelligen Geschmack und eine schöne kräftige Farbe. Das ist wichtig, denn für die richtige Konsistenz müssen die Cookies a la Subway nur sehr, sehr kurz gebacken werden. Und ohne den Sirup würden sie dann noch sehr weiß aussehen 😉
  • Eine Mischung aus Natron und Backpulver gibt dem Teig den richtigen Trieb, ohne zu stark hochzugehen.
  • Vanille-Extrakt gibt dem Cookie die vanillige Note, die ihr von Subway kennt.
  • GANZ WICHTIG: Traut euch die Cookies deutlich zu „unterbacken“, sprich rauszunehmen wenn sie noch lange nicht fertig erscheinen. Dann auf dem Blech auskühlen lassen und ihr bekommt die perfekte Konsistenz.

Und jetzt kommt es endlich – mein Rezept für Cookies im Subway Style 🙂 Ihr könnt sowohl helle als auch dunkle Cookies damit backen. Für Double Chocolate Cookies im Subway Style nehmt ihr einfach 3 EL Kakao in den Teig. Fertig!

Cookies wie bei Subway (ca. 22 Stück)

180 g brauner Zucker
100 g weißer Zucker
2 EL Zuckerrübensirup
250 g Mehl
2 Eier
250 g Butter
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1/2 TL Salz
1 EL Vanille-Essenz oder Vanille-Back
250 g Schokolade nach Wahl oder Nüsse, Cranberries etc.

  1. Die Butter schmelzen und leicht braun werden lassen. Die beiden Zuckersorten und den Rübensirup darin auflösen und rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. So kocht ihr eine Art Sirup. Diesen leicht abkühlen lassen, damit später die Eier nicht stocken.
  2. Die trockenen Zutaten bis auf die Schokolade mischen. Dann die Eier, die Vanille-Essenz und die Butter-Zucker-Mischung zugeben und schnell einen glatten Teig daraus formen. Der ist sehr weich, nicht wundern. Evtl noch einen oder zwei EL Mehl mehr dazugeben, falls er dir deutlich zu flüssig ist.
  3. Die Schokolade hacken und unterheben. Oder jede andere Zutat, auf die du gerade Lust hast 😉 Den Teig jetzt für mindestens eine halbe Stunde kühl stellen, damit sich alles gut vermischt und der Teig geschmeidig wird.
  4. Den Ofen auf 185° vorheizen. Ich backe diese Cookies nur mit Ober-Unterhitze. Je einen gehäuften Esslöffel Teig für schön große Cookies aufs Blech geben. Dabei genug Abstand halten, denn die Häufchen breiten sich aus!
  5. Im heißen Ofen ca. 11 Minuten backen. Wenn du die Cookies rausnimmst, sollten sie noch sehr weich, fast teigig wirken.
  6. Leicht abkühlen lassen und Cookies wie bei Subway genießen – ganz ohne Chemie 🙂

Dauerbrenner (Kitchensink-Cookies in zwei Varianten)

Kennt ihr das? Es gibt Rezepte, die man einfach immer und immer wieder bäckt. Echte Dauerbrenner. Genau so ein Rezept sind die „Kitchensink Cookies“ für mich.
Ein leckerer Cookie-Teig, genau richtig zwischen chewy und crunchy – und gefühlt unendliche Geschmackskombinationen. Denn rein kommt, was man gerade in der Küche noch so findet. Daher erklärt sich auch der Name (was ich zugegebenermaßen erst durch die hilfreichen Hinweise in der Facebook-Gruppe von Köstlich & Konsorten erfahren habe) – denn eigentlich müssten die Cookies mit vollständigem Namen „everything-but-the-kitchen-sink“-Cookies heißen, weil quasi alles außer der Spüle (engl. kitchen sink) reingetan werden kann. Und weil ich letzte Woche Geburtstag hatte und da jede Menge Schokoladiges gebacken habe, findet sich da bei mir im Moment einiges an verwertbaren Resten in der Küche… Was es zum Geburtstag gab, das zeige ich euch im Laufe der nächsten Tage – lasst euch überraschen 🙂

Mit den Cookies verbinde ich jede Menge Erinnerungen. An Tage beim Lernen, Bürostunden, Hauspartys. Letzten Herbst hatte ich mein wohl schönstes Erlebnis mit den Kitchensink-Cookies: Mit „meinem“ Verein junger Unternehmer haben wir einen Treff für sozial schwache Jugendliche renoviert und mit den Kids gemeinsam gegrillt. Als süße Überraschung habe ich eine große Dose dieser Cookies beigesteuert – und die Mädels und Jungs haben sich echt gefreut darüber! Ja ich weiß, ich bediene das Klischee „leuchtende Kinderaugen“, aber stimmt tatsächlich 😉
Auch wenn es im Netz gefühlt das 10913654. Rezept dafür ist – hier kommt also mein Dauerbrenner-Rezept für Kitchensink Cookies. Ursprünglich hat mir das mal eine Freundin aus den USA mitgebracht und ich habe es abgewandelt. Für euch habe ich zwei Varianten als Anregung, nämlich einmal helle Müsli-Cookies (mit Rosinen, Haferflocken und Zimt), und einmal dunkle Chocolate-Peanut-Cookies (mit zweierlei Schokolade, Karamell und Erdnussbutter). Ihr könnt aber auch einfach alles in den Teig geben, was ihr im Schrank habt. Vielleicht habt ihr ja auch noch einen unangetasteten Osterhasen wie ich 😉
Viel Spaß mit dem Evergreen!

Zweierlei Kitchensink-Cookies

Zutaten:

Grundmischung:
280 g Mehl
1 TL Natron
1 gestrichener TL Backpulver
250 g weiche Butter
250 g Zucker (ich nehme 150 g braunen, 50 g weissen und 50 g Vergoise Brune – siehe hier, sonst mehr braunen Zucker)
1 TL dunkler Zuckerrübensirup
1 Prise Salz
2 Eier
für die Müsli-Cookies: 
1/2 Grundmischung
100 g grobe Haferflocken
100 g Rosinen
100 g Zartbitterschokolade
1 TL Zimt oder Muffin-Gewürz
für die Chocolate-Peanut-Cookies: 
1/2 Grundmischung
2 – 3 EL stückige Erdnussbutter
2 EL Kakao
1 EL Kaffeepulver
100 g Zartbitter-Schokolade (optional Dunkle Ganznuss-Schokolade)
100 weiße Schokolade (optional mit Crunch)
100 g weiche Karamellbonbons („Kuh-Bonbons“)
1. Weiche Butter mit Zucker, Salz und Sirup sehr fluffig aufschlagen (mindestens 3 Minuten). Eier einzeln unterrühren und weiterschlagen, bis die Masse ganz leicht ist. Mehl mit Backpulver und Natron mischen, zur Masse geben und mit einem Holz- oder Plastiklöffel unterrühren. Nur so lange rühren, bis gerade so ein Teig entsteht. Den Teig teilen.
2. Schokolade und Karamellbonbons in Stücke hacken. In jede Hälfte des Teigs die angebenden Zutaten geben und kurz unterrühren.
3. Den Ofen auf 190° C (Ober-Unterhitze, bei Heißluft 165°C) vorheizen. Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen vom Teig auf das Blech setzen. Dabei bitte genügend Abstand halten! Die Häufchen müssen nicht flach gedrückt werden, da sie beim Backen von selbst auseinanderlaufen und die typische Cookie-Form bekommen.
4. Im heißen Ofen je nach Größe und gewünschter chewyness ca. 10 bis 13 Minuten backen. Abkühlen lassen und zu jeder Gelegenheit genießen!
Köstlich & Konsorten Frankens-Foodblogger
Stylebook BlogStars