Anzeige: Glamouröse Halloween Party mit LEONARDO

Es ist wieder so weit – Halloween steht vor der Tür! Nachdem wir schon im letzten Jahr auf dem Blog ausgiebig Halloween gefeiert haben, wollen wir dieses Jahr natürlich wieder Gruseliges servieren. Im letzten Jahr gab es dazu eher familien-taugliche Rezepte und eine Stimmung wie im Hexenhaus. Im Gegensatz dazu richten wir dieses Jahr eine stilvolle Grusel-Party für Erwachsene aus!

Als Motto habe ich dabei „Vampire Glam“ gewählt. Denn dank Twilight, Vampire Diaries, True Blood etc. hat sich das Image von Vampiren extrem gewandelt. Die Blutsauger sind mittlerweile quasi der Inbegriff von Stilbewusstsein und Eleganz. Persönlich bin ich zwar nicht unbedingt ein großer Fan von Twilight und Co (die Fans mögen es mir verzeihen!) – aber eine gehörige Portion Glamour finde ich immer super 😉 Und an Halloween darf man ruhig mal dicker auftragen! In Kooperation mit LEONARDO habe ich deshalb ein stilvolles Buffet für Blutsauger und solche, die es werden wollen, vorbereitet. Seid ihr in Stimmung dafür? Dann schnürt euere Umhänge und legt die Fangzähne ein!

Glamouröse Halloween Party: Die Deko

Welche Farben verbindet man mit Vampiren? Da kommen einem doch gleich Schwarz, Weiß und Rot in den Sinn. Insofern sind diese drei Farben unsere Leitfarben für die Dekoration. Die Basis bildet eine schwarze Tischdecke, dazu glänzende Diamanten, schwarze Federn und passende Kerzen als Deko-Elemente. Auch das Leonardoglas ist farblich auf das Thema abgestimmt – die Platte und die Fingerfoodlöffel sind aus dunkelgrauem Glas gefertigt und wirken dadurch schön „spooky“, gleichzeitig aber schlicht-elegant. Nun fehlen nur noch ein paar Vampirzähne und ein Totenschädel für die glamouröse Grusel-Stimmung.

Glamouröse Halloween Party: Was noch dazu gehört

Also wenn ihr mich fragt, gehört zu einer richtigen Grusel-Party auch immer ein Kostüm! Leider sehen das nicht alle meine Freunde so… Dabei ist es in diesem Fall doch wirklich extrem einfach – für Frauen wie für Männer! Ich garantiere, dass JEDER etwas passendes zur Verkleidung als Vampir im Schrank hat.

  • Für Frauen: Schwarzes Cocktail- oder Etuikleid (am besten mit Glitzer), ganz hell geschminkter Teint, Smokey Eyes, Augenringe und schwarzer Lippenstift. Optimal: Vampirzähne.
  • Für Männer: Schwarze Anzughose, weißes Hemd, ganz hell geschminkter Teint plus Augenringe und zurück gegelte Haare. Optimal: schwarzer Eyeliner und Vampirzähne.

Glamouröse Halloween Party: Das Buffet

Kommen wir zum wichtigsten – dem Essen! Denn die schicken Accessoires von LEONARDO sollen ja nicht leer dort stehen 😉 In diesem Jahr serviere ich als „vampiriges“ Fingerfood nur Essen in den Farbtönen schwarz, weiß und rot. Konkret steht folgendes auf dem Speiseplan:

  • Spinnen-Pizzas: 
    Kleine Pizzateig-Fladen mit Tomatensauce, italienischen Kräutern und Mozzarella belegen und fertig backen. Kurz vor dem Servieren aus 2 Oliven eine Spinne auf die Pizza legen.
  • Pikante Schlangen mit Blut-Dip:
    Hierfür habe ich mein Rezept für die Grissini aus dem letzten Jahr verwendet und die schwarze Farbe weggelassen. Stattdessen kommen Tomatenmark und Sesamsamen auf die Schlangen. Serviert werden diese mit Ajvar (fertig gekauft).
  • Bloody Mary Eier (serviert auf den Fingerfoodlöffeln von LEONARDO):
    Gekochte Eier halbieren und die Dotter entfernen. Die Dotter werden mit 2 EL Joghurt, 1 TL Harissapaste (Nach Geschmack mehr), 1 EL Tomatenmark sowie einem Spritzer Wodka aromatisiert. Die Masse wird in die halben Eier gespritzt und diese mit Zuckeraugen dekoriert.
  • Teufels-Cupcakes (serviert auf der Schale „Lucca“):
    Verwendet habe ich als Basis das Rezept für die Schoko-Chili-Cupcakes und das Frosting meines Cupcake-Grundrezeptes habe ich rot gefärbt. Als Dekoration kommen kleine „Hörner“ aus Fondant darauf – doch Vorsicht: Erst kurz vor dem Servieren dekorieren, damit der Fondant in Form bleibt!
  • Mumien-Cakepops (serviert auf der 2-teiligen Etagere von Leonardoglas):
    Hierfür habe ich mein Grundrezept für Cakepops aus Kuchenresten hergenommen und daraus leicht längliche Cakepops geformt. Diese werden mit weißer Schokolade überzogen und ein Zuckerauge darauf geklebt. Zuletzt spritzt du die „Bandagen“ aus weißer Schokolade darüber.
  • Schwarze Bowle (getrunken aus Bechern von LEONARDO):
    Mische dafür 2 Teile schwarzen Vodka mit einem Teil Kräuterlikör und 2 Teilen Saft von schwarzen Johannisbeeren. Dunkle ggf. noch mit schwarzer Lebensmittelfarbe nach. Serviere den Cocktail gut gekühlt in Gläsern mit Zuckerrand.

Glamouröse Halloween Party: Der Zeitplan

So eine Vampir-Party braucht natürlich etwas Vorbereitungszeit, lässt sich aber gut schaffen! Hier meine Tipps für einen entspannten Start in die gruselige Party:

  • Am Vortag: Teig für die Spinnen-Pizzas und Schlangen zubereiten und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Cupcakes backen und Teufelshörner aus Fondant formen. Cakepops zubereiten und verzieren.
  • Am Morgen der Einladung: Eier zubereiten und kalt stellen, Bowle mischen und kalt stellen, Cupcakes fertigstellen, Schlangen backen und abkühlen lassen. Dekoration aufbauen.
  • Kurz vor Beginn der Party: Alles anrichten (z.B. auf den schicken Platten und Etageren von Leonardoglas) und die Spinnen-Pizzas backen (sollten heiß serviert werden).
  • Und schon kann Halloween kommen!

Feiert ihr Halloween in diesem Jahr und wenn ja, wie ist euer Motto für die Party?

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit LEONARDO entstanden. Dennoch spiegelt der Beitrag ausschließlich meine eigene Meinung wider und ist in keiner Weise davon beeinflusst. 

Eingeladen: American BBQ

Herbst und Winter sind doch die schönsten Zeiten, um Leute zu sich nach Hause einzuladen, oder? Deshalb wird ab diesem Monat wieder meine Reihe „Eingeladen“ aus dem letzten Jahr aufgelegt. Los geht es mit einem amerikanischen Grill-Abend, einem „American BBQ“. Dazu hatten wir nach unserer Rückkehr aus Island (zu Island folgt noch ein „Eingeladen“-Special!) ein befreundetes Paar eingeladen. Da Herr BackIna und der eingeladene Herr ausgesprochene Anti-Vegetarier sind, war schnell klar, dass wir grillen wollen und zwar auf amerikanische Art. Die Männer stehen am Grill, die Damen dürfen sich währenddessen entspannen – das nennt man wohl Win-Win 😉

American BBQ: Die Deko

Wie erwähnt, war der Abend zwischen unserer Rückkunft aus Island und meinem Krankenhausaufenthalt – deshalb hatte ich nicht viel Zeit und ehrlich gesagt auch keine Nerven, um Deko zu besorgen. Allerdings ist weniger manchmal mehr! Wir haben einen etwas rustikalen Touch gewählt. Ganz wie in einer New Yorker Hipsterbar 😉 Das Essen wird auf Schieferplatten serviert, der Tisch bleibt in seiner rauen Holzoptik ohne Tischdecke. Passend dazu hatten wir Retro-Servietten mit Burger-Motiv zu Hause. Ansonsten haben wenig Dekoration angebracht. Einziger Blickfang am Tisch war das große Glas mit Zapfhahn, aus dem alkoholfreie Drinks flossen.

American BBQ: Die Musik

Hier haben wir eine von Herrn BackIna zusammengestellte Country Playlist aufgelegt. Da wir besonders im Auto oft und gerne Country hören, hat die einige Stunden gefüllt! Ähnliche Playlists findet ihr beispielsweise hier und hier.

American BBQ: Das Essen

Kommen wir zum Wichtigsten des Abends – dem Essen! Ich hatte eingangs erwähnt, dass den Hauptteil die Männer gegrillt haben – trotzdem ist auch einiges in der Küche entstanden. Es stimmt also nicht ganz, dass ich nichts zu tun hatte 😉

Konkret gab es folgende Speisen und Getränke:

 

American BBQ: Der Zeitplan

An sich geht das American BBQ sehr gut vorzubereiten. Also ideal, wenn ihr nicht viel Zeit habt.

  • Am Tag vorher: Burger Buns backen, Zwiebel-Cranberry-Chutney zubereiten und kalt stellen
  • Am Morgen: Tisch decken, Breadsticks backen und Sourcream zubereiten
  • ca. 2 Stunden bevor die Gäste kommen: Kartoffeln in Spalten schneiden und in Wasser legen, Grund-Mischung Beeren Limonade zubereiten
  • ca. 1 Stunde bevor die Gäste kommen: Pommes das erste Mal frittieren und abkühlen lassen, Zutaten für Burger bereitlegen
  • Wenn die Gäste da sind: Burger und Chicken Wings grillen, Pommes das zweite Mal frittieren
  • Genießen!

 

Viel Spaß beim American BBQ wünsche ich euch 🙂 Und wenn ihr bei dem Herbstwetter keine Lust auf Grillen habt – vieles lässt sich auch drinnen in der Pfanne zubereiten!

In Kürze geht die „Eingeladen“-Reihe hier weiter – mit einer glamourösen Halloween-Party! Schaut doch zur Inspiration schon einmal, was wir letztes Jahr an Halloween serviert haben!

Eingeladen: Edles Weihnachtsmenü a la BackIna

Na, wisst ihr schon, was es an Weihnachten zu essen geben soll? Bei uns ist das immer so eine Frage… Es gilt schließlich gerade an den Feiertagen viele Geschmäcker unter einen Hut zu bringen: Während die einen es eher traditionell mögen, wollen die anderen lieber ein leichtes Menü und die dritten mögen es edel. Deshalb haben Herr Backina und ich vor einigen Tagen schon ein Probe-Kochen veranstaltet und ein edles Weihnachtsmenü entwickelt, das hoffentlich allen Ansprüchen gerecht wird 😉 Lasst euch also von unseren Ideen rund um Deko und Rezepte inspirieren! Ein paar Tipps rund um das richtige Timing, damit ihr am Weihnachtstag nicht in Stress kommt, habe ich ebenfalls für euch.

Edles Weihnachtsmenü: Die Deko

In diesem Jahr ist die Deko bei uns sehr traditionell in Rot gehalten, mit dezenten Akzenten durch natürliche Materialien wie Rinde und Zapfen und einigen künstlichen Diamanten. Auch das kann sehr edel aussehen! Zusätzlich tauchen Kerzen den Raum in besonders festliches Licht und Schiefer-Platten dürfen als Unterlage dienen. Ein edles Weihnachtsmenü braucht nicht unbedingt gold-glitzernde Deko – ich finde Understatement schöner. Unser Motto des Abends ist „Stern“ – und das zieht sich von der Deko bis hin zu den Rezepten, dazu aber unten mehr.

Edles Weihnachtsmenü: Die Rezepte

So, was verstehe ich nun unter „edel“ bei einem Menü? Da auch die Großeltern mitessen, gibt es eine Mischung aus bodenständig und dennoch überraschend. Dabei gibt es als Vorspeise eine klassische fränkische Festtagssuppe mit Leberklößchen, Eierstich, Nudeln und Gemüse. Diese kommt jedoch in einer etwas ungewohnten Form daher, denn passend zum Motto wurden alle Einlagen in Form von Sternen geformt 🙂

Das genaue Rezept für die fränkische Festtagssuppe findet ihr hier. Wenn ihr an mehr fränkischen Festtagsgerichten interessiert seid, dann merkt euch schon einmal die Woche ab dem 18.12. vor – denn da zeige ich gemeinsam mit anderen fränkischen Foodbloggern ein fränkisch-modernes Weihnachtsmenü 🙂

Als Hauptgericht gibt es Entenbrust. Diese ist mir persönlich lieber als Gans und ist dennoch kein „Alltagsessen“, sondern eine edle Wahl zu Weihnachten. Dazu gibt es eine Feigen-Cassis-Sauce sowie Cranberry-Rotkohl. Statt klassischen Klößen kommen noch Polenta-Sterne hinzu.

Das Rezept für die Entenbrust auf Feigen-Cassis-Sauce mit Cranberry-Rotkohl und Polenta-Sternen findet ihr hier.

Den Abschluss bildet ein Lebkuchen-Nougat-Törtchen mit heißen Himbeeren. Zwar ist das Dessert nicht unbedingt die „leichte“ Tour, jedoch darf man sich an Weihnachten auch mal was gönnen 😉

Für das Rezept zu den Lebkuchen-Nougat-Törtchen mit heißen Himbeeren bitte hier entlang 🙂

Zusammengefasst gibt es die folgenden drei Gänge im edlen Weihnachtsmenü:

Edles Weihnachtsmenü: Die Planung

Bei Drei-Gänge-Menüs ist Timing alles, damit wirklich alles zur richtigen Zeit auf den Tisch kommt. An den Feiertagen kommt noch zusätzlich der Stress hinzu, dass meist eine größere Runde beieinander sitzt und man als Gastgeber dennoch selbst mit feiern möchte. Deshalb habe ich einen genauen Zeitplan für das edle Weihnachtsmenü für euch erarbeitet, der euch während des Menüs möglichst wenig in der Küche stehen lässt.

Konkret sieht das so aus:

  • Am Tag vorher: Die Lebkuchen-Nougat-Törtchen vorbereiten und in den Servierringen kühl stellen. Das Himbeer-Kompott kochen und erkalten lassen.
  • Am Morgen des Weihnachtsmenüs: 
    • Den Eierstich kochen und Sterne ausstechen. Aus den Leberklößchen ebenfalls Sterne ausstechen. Alles kühl stellen.
    • Die Polenta kochen, auf ein Blech streichen und auskühlen lassen. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.
    • Eventuell schon die Teller für das Dessert anrichten (Deko-Elemente wie Dominosteine und Gewürze, sodass nur noch Törtchen und  Himbeeren am Abend darauf gesetzt werden)
  • 2 Stunden bevor die Gäste kommen: 
    • Aus der Polenta Sterne ausstechen und diese kalt stellen.
    • Den Rotkohl nach Anweisung vorbereiten. Eventuell schon die Sauce kochen, dann später nur noch den Bratenfond der Ente hinzufügen und abschmecken. Ich habe das schon probiert und es funktioniert wunderbar!
    • Die Brühe für die Suppe vorbereiten.
  • 20 Minuten bevor das Essen mit der Vorspeise beginnt:
    • Die Entenbrüste anbraten und in den Ofen geben (ca. 1 Stunde benötigt diese, abhängig von der Dicke der Brust)
    • Die Suppe kochen und servieren.
  • Nach der Vorspeise: 
    • Die Sauce abschmecken und den Rotkohl erwärmen.
    • Die Polenta-Sterne braten.
    • Die Entenbrust aus dem Ofen nehmen und portionieren.
    • Alles anrichten und servieren.
  • Nach dem Hauptgang: 
    • Die Himbeeren kurz wieder erwärmen, die Törtchen aus den Dessertringen lösen.
    • Alles anrichten und servieren.

Kleiner Tipp: Bei einer sehr großen Runde (>8 Personen) würde ich die Gänge nicht mehr einzeln anrichten, sondern alles in Schüsseln und auf Platten zum selbst Bedienen servieren.

Edles Weihnachtsmenü: Die Musik

Wir hören zu Weihnachten gerne das Weihnachtsalbum von Michael Bublé und als „generationenübergreifend“ tauglich können wir die Weihnachts-Compilation der Ultimativen Chartshow empfehlen. Ein bisschen kitschige Weihnachtsmusik darf bei einem edlen Weihnachtsmenü nicht fehlen 😉

So, jetzt geht der Weihnachtscountdown also los – ich freue mich auf hoffentlich entspannte Feiertage! 🙂 Was wird es bei euch an Weihnachten zu essen geben? Habt ihr schon Pläne?

Eingeladen: Halloween Party

Herr BackIna und ich lieben es Gäste zu uns nach Hause einzuladen: Angefangen bei der Planung von Menü und Deko, über das gemeinsame Einkaufen und die Vorbereitung bis hin zur eigentlichen Party. Besonders gerne stellen wir die Abende unter ein bestimmtes Motto, zum Beispiel „Italienischer Abend“ oder „Griechischer Abend„. In der Rubrik „Eingeladen“ möchte ich deshalb von unseren Motto-Partys berichten. Den Anfang macht unsere Halloween Party.

Ihr fragt euch jetzt sicher, warum wir jetzt schon eine Party feiern, wenn Halloween erst am 31. Oktober ist? Das hat eine einfache Erklärung: Freunde von uns sind kürzlich auf Weltreise gegangen (hier berichten sie von ihren Abenteuern) und sie sollten noch mitfeiern können… Also wurde die Halloween Party kurzerhand vorverlegt 😉 Umso besser für euch, denn so könnt ihr noch die Ideen für unsere Halloween Party für euere eigene Party-Planung nutzen!

Halloween Party: Die Deko

So langsam kommt eine Vielzahl von Halloween Deko in die Läden – aber als ich vor 2 Wochen danach gesucht habe, war noch fast nichts da. Deshalb hieß es: Improvisieren, damit dennoch eine schaurige Stimmung aufkommt. Schwarze Kerzen, eine schummrige Beleuchtung, ein paar Plastik-Spinnen und ein künstliches Spinnennetz waren alles, was wir an Deko brauchten. Es wirkt gleich gruselig, das verspreche ich euch. Noch besser wäre es, wenn ihr eine schwarze Katze zu Hause habt, aber mit der sind wir leider nicht gesegnet 😉

Halloween Party: Die Musik

Was wäre eine Party ohne die passende Musik? Zum Glück gibt es eine vielzahl von gruseliger Musik auf YouTube, zum Beispiel diese und diese Playlist. Allerdings lief die Musik eher leise im Hintergrund – zum Tanzen ist unser Wohnzimmer einfach zu klein 😉 Da wir uns aber alle viel zu erzählen hatten, war das Programm der Halloween Party eher zweitrangig.

Halloween Party: Das Essen

Kommen wir zum wohl wichtigsten Teil unserer Halloween-Party: Das Essen! Ich liebe es Speisen liebevoll zu dekorieren und aus ganz „normalen“ Zutaten schaurig-schöne Menüs herzurichten. So stand bei uns folgendes auf dem Party-Buffet:

Wer keinen Kürbis mag, kann das Hauptgericht auch leicht ohne Kürbis zubereiten. Worauf ihr jedoch nicht verzichten solltet, ist das Anrichten des Chilis im Kürbis: Das wirkt gleich sehr „Halloween-mäßig“ und das schöne ist, dass ihr den Kürbis hinterher noch verwenden könnt. Entweder spült ihr ihn gut aus und schnitzt ein Halloween-Gesicht rein oder ihr verwendet das Fruchtfleisch für ein weiteres leckeres Kürbis-Gericht. Also ich kann von Kürbis nicht genug bekommen 😉

Mit diesen Anregungen wünsche ich euch schon einmal eine gruselige Halloween Party bei euch zu Hause! Was für Pläne habt ihr dieses Jahr an Halloween?

Köstlich & Konsorten Frankens-Foodblogger
Stylebook BlogStars