American Burger Buns wie im Supermarkt

Eines der beliebtesten Rezepte auf meinem Blog sind die Dinkel Brioche Burger Buns. Und die sind auch wirklich extrem lecker! Allerdings gibt es nicht nur Brioche Burger Buns auf der Welt. Sondern auch noch eine zweite Sorte. Die Sorte, die man sonst häuptsächlich im Supermarkt kauft oder bei McDonald’s und Co als Unterlage für den Burger bekommt. Nicht, dass ich bei McDonald’s essen würde – mein letztes Mal war glaube ich bei einem Kindergeburtstag in den 1990ern 😉  Allerdings habe ich immer wieder das Feedback bekommen, dass die Brioche Buns etwas zu „schwer“ sind und wie man so luftig-fluffige Brötchen hinkriegt wie gekauft.

Die Antwort darauf ist ja meist: Chemie. Chemische Teigbehandlungsmittel machen die Industrie-Brötchen so extrem fluffig. Dennoch hat mich interessiert: Kriegt man zumindest eine so ähnliche Struktur daheim hin? Denn super fluffige und nicht ganz so „schwere“ Buns passen auch zu vielen Burgern besser (zum Beispiel dem Spargel Burger, den ich letzte Woche hier vorgestellt habe). Wenn der Belag schon recht heftig ist, braucht es doch eher ein luftiges Brötchen ohne viel Eigengeschmack. Gleichzeitig muss das Burger Bun aber auch stabil sein, damit der Belag es nicht gleich zerdrückt. Keine leichte Aufgabe.

Zum Glück lese ich gerade das Buch *. Wirklich sehr zu empfehlen, wenn ihr euer Grundwissen über Lebensmittelchemie vertiefen wollt! Daraus habe ich einige Ideen bekommen, wie man die Burger Buns so herstellen kann, dass sie beinahe wie gekaufte schmecken.

Folgendes solltet ihr beachten:

  • Natürlich braucht ihr ein gutes Grundrezept. Hier habe ich die „Beautiful Burger Buns“ von King Arthour Flour gewählt, da diese sehr gute Reviews hatten und als typisch „amerikanisch“ beschrieben wurden.
  • Damit ein Teig so feinporig wird wie ein gekaufter Bun und gleichzeitig stabil bleibt, muss er lange gehen. Deshalb habe ich die Menge der Hefe reduziert und den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  • Damit der Bun stabil bleibt trotz der luftig-fluffigen Struktur braucht es genug Gluten im Teig. Das entsteht nur, wenn ihr den Teig wirklich LANGE knetet. Also lasse euere Küchenmaschine Überstunden machen! Auch industrielle Teige werden viel geknetet, da sie ja ganze Produktionsstraßen durchlaufen müssen.
  • Etwas Ei und Butter im Teig sorgen für die Saftigkeit und die weiche Kruste.
  • Zuletzt bestreicht ihr die Brötchen vor dem Backen mit flüssiger Butter und stellt eine Schüssel mit Wasser in den Ofen: Diese beiden Maßnahmen sorgen dafür, dass die Buns so richtig weich bleiben und beim Backen keine Kruste entwickeln.

Mit diesem Grundwissen könnt ihr wirklich super fluffige Buns zu Hause hinkriegen – schmecken wirklich fast wie gekauft! Ich habe mir sogar „Vergleichsobjekte“ aus dem Supermarkt geholt und meine haben fast die gleiche Struktur – schmecken aber deutlich besser 🙂

Diese Produkte habe ich für das heutige Rezept verwendet*

*Die Amazon-Produktlinks sind sog. Affiliate-Links. Wenn du darüber etwas bestellst, erhalte ich also eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.

American Burger Buns wie bei McDonald’s, Burger King und Co (luftig, fluffig, leicht süß) – 8 Stück

  • 420 g Weizenmehl Type 550
  • 225 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Ei
  • 30 g weiche Butter
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Salz
  • 5 Gramm Hefe
  • ca. 40 g Butter zum Bestreichen
  1. Am Vorabend des Backens: Mische das Weizenmehl mit dem Salz und rühre gut durch. Mache in die Mitte des Mehls eine Kuhle, in die du die Hefe bröckelst sowie den Honig hinein tröpfelst.
  2. Verrühre die Hefe und den Honig mit etwa einem Esslöffel lauwarmen Wasser zu einer glatten Masse. Diese lässt du mit einem Tuch abgedeckt bei Zimmertemperatur etwa 10 – 15 Minuten stehen.
  3. Danach solltest du Blasen innerhalb der Hefe-Mischung sehen: Das ist ein Zeichen, dass die Hefe aktiv ist.
  4. Sobald das der Fall ist, gibst du das Ei, die Butter sowie das restliche Wasser hinzu und knetest den Teig mit der Küchenmaschine mindestens 15 Minuten (!) bei mittlerer Geschwindigkeit.
  5. Nach der Knetzeit sollte ein geschmeidiger Teig entstanden sein. Es ist sehr wichtig, dass der Teig so lange geknetet wird, damit sich Gluten formen kann und der Teig später sehr luftig und gleichzeitig flexibel bäckt.
  6. Lasse den Burger Bun Teig nun mit Folie abgedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen. Diese langsame Gare sorgt dafür, dass die Buns später eine feinere Krume bekommen und richtig fluffig werden.
  7. Am nächsten Tag formst du aus dem Teig 8 gleichmäßige, flache Kugeln, die du erneut eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lässt.
  8. Heize den Ofen kurz vor Ende der Garzeit auf 220° C (Ober-Unterhitze) vor, wobei du auf die untere Schiene ein Backblech einschiebst, das du mit Wasser gefüllt hat.
  9. Nach einer Stunden sollten diese deutlich aufgegangen sein. Nun schmilzt du die restlichen 40 Gramm Butter und bestreichst die Buns mit etwa der Hälfte der Mischung.
  10. Schiebe die Buns in den Ofen (mittlere Schiene) und backe sie darin etwa 15 – 20 Minuten, bis sie hellbraun sind.
  11. Nimm die Buns heraus und bestreiche sie noch heiß mit der restlichen Butter.
  12. Fertig sind die fluffigsten Burger Buns, die du je gegessen hast – ganz ohne Chemie, aber genauso fluffig wie bei McDonald’s, Burger King und Co!

Hinweis: Du kannst die Buns vor dem Backen noch mit Sesam bestreuen, wenn du möchtest. Auch Mohn wäre sicher lecker.

Summary
recipe image
Recipe Name
American Burger Buns wie im Supermarkt
Author Name
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.