Oh süßer Herbst: Apfel-Karamell-Kuchen

Karamell-Apfelkuchen

So langsam kann man den Herbst schon spüren, findet ihr nicht? Nachdem diese Woche nicht nur Verkaufsstart des Pumpkin Spice Lattes bei Starbucks war, sondern das Wetter sich auch richtig herbstlich anfühlte (wir hatten sogar die Heizung angeschaltet), war die Zeit reif etwas herbstliches zu backen. Deshalb habe ich mal kurz unsere Speisekammer durchforstet und dabei ein Glas Dulce de Leche entdeckt, das wir vor einigen Monaten von einem Kunden geschenkt bekommen hatten.

Dazu ein paar Äpfel, die ohnehin wegmussten – eine wunderbar herbstliche Kombination. So ist dann der Apfel-Karamell-Kuchen entstanden. Ursprünglich wollte ich das Dulce de Leche über die Äpfel geben, aber eigentlich sollte es doch auch wunderbar IN den Rührteig passen und diesen aufpeppen? Gesagt – getan.

Herbstlicher Blechkuchen mit Apfel und Karamell

Ich habe das Dulce de Leche etwas nach Augenmaß in den Teig gegeben, bis mir das Aroma „karamellig“ genug war, daher ist die Angabe nur eine ca. Angabe. Wichtig ist: Ihr müsst den Zucker entsprechend reduzieren, sonst wird dieser Kuchen deutlich zu süß.

Auch die Wahl der Äpfel hat eine Auswirkung auf die Ausgewogenheit des Kuchens: Verwendet lieber säuerliche Äpfel wie Granny Smith, Boskop oder Braeburn, das gibt einen schönen Kontrast zu dem eher süßen, saftigen Teig. Wenn ihr es lieber süßer mögt, könnt ihr den Kuchen nach dem Backen noch mit etwas Karamell beträufeln. Für mich war das aber süß genug, daher habe ich die Äpfel mit Orangenmarmelade abgestrichen. Das gibt schönen Glanz und setzt einen schönen säuerlichen Kontrapunkt.

Blechkuchen mit Apfel und Karamell

Und was wird euer erstes herbstliches Backprojekt? Vielleicht ja dieser Kuchen? Hier kommt das Rezept:

Apfel-Karamell-Kuchen (eckige Springform ca. 20×30 cm oder runde Springform 24 cm)

Für den Teig

  • 150 g zimmerwarme Butter
  • 175 g Zucker
  • 3 Eier
  • 50 – 75 g Dulce de Leche (je nach Geschmack)
  • 150 ml Milch
  • 225 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Salz und Zimt

Für den Belag

  • ca. 500 g säuerliche Äpfel
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 – 5 EL Orangen- oder Zitronenmarmelade (nach Geschmack auch Dulce de Leche oder Aprikosenmarmelade)
  1. Schäle die Äpfel und entkerne sie. Schneide die Äpfel dann in sehr dünne Spalten, die du in einer Schüssel mit dem Zitronensaft vermischt, damit sie nicht braun werden.
  2. Heize den Ofen auf 175° Ober-Unterhitze vor.
  3. Rühre die Butter zunächst 30 sec cremig, bevor du den Zucker zugibst und beides in ca. 5 Minuten weißcremig rührst.
  4. Rühre anschließend die Eier einzeln jeweils 30 sec unter, anschließend das Dulce de Leche.
  5. Vermische das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt, siebe die Mischung und hebe sie im Wechsel mit der Milch unter den Teig.
  6. Streiche den Teig in deine mit Backpapier ausgelegte Springform und verteile die Äpfel dann fächerförmig darauf.
  7. Backe den Kuchen ca. 40 – 45 Minuten (Stäbchenprobe machen).
  8. Wenn der Kuchen noch leicht warm ist, kannst du die Äpfel mit der Marmelade bestreichen, damit sie schön glänzen.
  9. Fertig ist ein schneller herbstlicher Kuchen!

Apfel und Karamell - eine Traumkombination. Hier findest du das Rezept für diesen schnellen Apfel-Karamell-Kuchen mit Dulce de Leche. Probiere diesen einfachen Blechkuchen für den Herbst unbedingt aus!

Details
recipe image
Rezept-Name
Karamell-Apfelkuchen
Verfasser
Verfasst am
Vorbereitungsdauer
Zubereitungsdauer
Benötigte Zeit

Published byBackIna

Foodblogger Team aus Bayreuth, Oberfranken mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

👩🏻‍🍳  BackInas Masterclass: Backen lernen

Jetzt kostenlos zu deinem 5-teiligen Kurs anmelden: Grundrezepte, die du können solltest inklusive Videoanleitung und Tipps, wie sie garantiert gelingen.


 Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Daten und Angaben zur Nutzung wie in der Datenschutzerklärung beschrieben genutzt werden können. Ich kann der Nutzung jederzeit wiedersprechen. 

1 Comment

Post a Comment