Coffee in a Cone selbstgemacht, Milchaufschäumer im Test und Gewinnspiel (Werbung)

Coffee in a Cone selbstgemacht, Milchaufschäumer im Test und Gewinnspiel (Werbung)

Kennt ihr Coffee in a Cone? Seit ich den Trend auf Instagram entdeckt habe, habe ich mich gefragt, wie der Kaffee aus der Waffel wohl schmeckt und wie man die Waffeln genau so hinkriegt, dass die Schokolade nicht schmilzt… Doch so einfach nach Südafrika fliegen und ihn probieren, ist vielleicht ein bisschen übertrieben 😉 Obwohl ich an mehreren Stellen gelesen habe, wie schwierig es ist die Waffel am Durchweichen zu hindern (siehe zum Beispiel hier), war mein Ehrgeiz geweckt: So eine (fast) schmelzfeste Waffel muss man doch auch selbst machen können?!

Die perfekte Gelegenheit zum Coffee in a Cone ergab sich, als mich Milchaufschäumertests.com gebeten hat, den Saeco CA6502/61 zu testen: Diesen könnt ihr heute übrigens auch bei mir gewinnen, siehe unten 🙂

+++ Update vom 22.08.2016: Den Milchaufschäumer gewonnen hat Maren G. – viel Spaß mit deinem Gewinn, liebe Maren! +++

Coffee in a Cone und der Saeco Milchaufschäumer im Test

Leckerer Kaffee mit Milchschaum ist an sich schon ein Genuss und fester Bestandteil meines Tagesablaufs, aber ich wäre keine Backbloggerin, wenn ich aus dem Milchschaum nicht etwas besonderes herausholen wollen würde… Und was soll ich sagen? Nach einigen gescheiterten Versuchen habe ich tatsächlich ein Rezept für Coffee in a Cone entwickelt, das funktioniert! Am besten schmeckt der Coffee in a Cone mir als Iced Coffee in a Cone: Vanilleeis, kalter Milchschaum und aromatischer Espresso in der Schokowaffel sind schon echt lecker und erfrischend! Mit diesem Rezept für die Kaffee-Eiswaffeln könnt ihr aber auch „normalen“ heißen Coffee in a Cone machen. Dann solltet ihr euch nur mit dem trinken beeilen, denn spätestens nach 10 Minuten ist die Schokoschicht leider geschmolzen 🙁

Dass der Coffee in a Cone dennoch so lange hält, liegt daran, dass die Waffel dick mit Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil versehen ist – so schmilzt die Schokolade nicht ganz so schnell und die Waffel bleibt vor dem heißen Kaffee geschützt. Da in eine haushaltsübliche Eiswaffel allerdings maximal die Menge eines halben Cappuccinos hineinpasst, sollte das trinken innerhalb von 10 Minuten kein Problem sein 😉

Coffee in a Cone lässt sich auch selber machen

Bevor ich das Geheimnis des selbstgemachten Coffee in a Cone lüfte, kommen aber erst einmal meine Erfahrungen mit dem Saeco CA6502/62 Milchaufschäumers, der mir zum Testen zur Verfügung gestellt wurde:

Der Saeco CA6502/61 Milchaufschäumer im Test

Aussehen

Der Saeco CA6502/61 Milchaufschäumer kommt in edlem, glänzendem schwarz daher und wirkt sehr schlicht. Genau mein Geschmack! Der Nachteil dieser design-orientierten Optik: Leider sieht man jeden Fingerabdruck auf dem glänzenden Gehäuse…

Milchschaum machen

In den Saeco CA6502/61 passen 120 ml Milch, also genau richtig für 2 Portionen Schaum oder 4 Coffees in a Cone. Wenn man mehr Personen bewirtet, muss man mehrfach schäumen. Um warmen Milchschaum zu erhalten, drückt man einfach kurz auf die Milchschaum-Taste, für kalten Milchschaum länger (ca. 2 Sekunden lang). Sehr praktisch und intuitiv zu bedienen.

Saeco 6502/61 Milchaufschäumer im Test

Geschmack des Milchschaums

Der Milchschaum aus dem Saeco CA6502/61 ist sehr feinporig und hält lange. Der warme Milchschaum ist nicht zu heiß, sondern hat genau die richtige Trink-Temperatur. Der kalte Milchschaum ist zwar naturgemäß nicht ganz so stabil wie der heiße, hält jedoch auch super durch.

Milchaufschäumer Saeco_CA6502/61 im Test

Reinigung des Saeco CA6502/61

Ein Vorteil an diesem Gerät ist, dass es sich komplett auseinander nehmen lässt, sprich das Behältnis, der Schäumer sowie die der Deckel sich einzeln reinigen lassen. Der Deckel und der Schäumer lassen sich sogar in die Spülmaschine geben. Durch die Beschichtung auf der Innenseite des Behälters wird dieser auch ohne Spülmaschine gut sauber.

Fazit

Die Investition in den Saeco CA6502/61 Milchaufschäumer lohnt sich aus meiner Sicht für alle, die ein wertiges, stylisches Gerät haben möchten und nicht zu große Mengen Milch auf einmal schäumen wollen.

Milchaufschäumer Saeco CA6502/61 Test

Gewinnspiel

Ihr könnt den Saeco CA6502/61 Milchaufschäumer gewinnen! Wenn ihr also Lust auf leckeren warmen oder kalten Milchschaum habt und ein design-orientiertes Gerät sucht, dann könnt ihr hier teilnehmen: Meldet euch einfach mit Namen und Mailadresse für meinen Newsletter an und hüpft so schnell in den Lostopf 🙂 Falls ihr keine Neuigkeiten von meinem Blog empfangen wollt, ist die Abmeldung vom Newsletter jederzeit möglich.

Jetzt teilnehmen
und mit etwas Glück gewinnen

DAS GEWINNSPIEL IST ABGELAUFEN

Mitmachen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und einen Wohnsitz in Deutschland hat. Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 19. August 2016, 23:59 Uhr. Den Gewinner bestimmte ich anschließend per Zufallsgenerator und benachrichtige diesen spätestens Montag den 22. August 2016. Den vollständigen Namen des Gewinners veröffentliche ich nur bei explizitem Einverständnis dieses. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind meine Familienmitglieder. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Coffee in a Cone selbstgemacht ohne dass die Waffel schmilzt

So, und jetzt kommt das Rezept für selbstgemachten Coffee in a Cone 🙂 Welche Variante mögt ihr lieber: Den Iced Coffee in a Cone oder den normalen heißen Coffee in a Cone?

(Iced) Coffee in a Cone

Für die Eiswaffeln: 
4 Eiswaffeln (fertig gekauft oder selbst gemacht)
Je 100 g dunkle Kuchenglasur, Schokolade mit 60% Kakaoanteil, Schokolade mit 75% Kakaoanteil, Schokolade mit 85% Kakaoanteil
optional weiße Schokolade oder Streusel zur Verzierung

Für den Kaffee: 
die vorbereiteten Eiswaffeln
120 ml Milch
4 TL Vanilleeis
2 Espressi

  1. Bereitet die Eiswaffeln für den Coffee in a Cone schon mindestens einen Tag vorher zu – sie müssen gut durchtrocknen. Schmelzt die Schokoladen jeweils getrennt. Gebt zuerst eine dicke Schicht der Kuchenglasur in die Waffeln und dreht diese so lange, bis die komplette Innenseite benetzt ist. Stellt die Eiswaffeln auf den Kopf und lasst die Schokolade ca 15 Minuten trocknen. Wiederholt den Vorgang dann mit der 60% Schokolade und lasst die Waffeln erneut mindestens 15 Minuten trocknen. Es kann bis zu 45 Minuten dauern, bis die Schicht komplett getrocknet ist (das hängt vom Wetter und der Luftfeuchtigkeit ab).
  2. Wiederholt den Vorgang dann mit der 75% Schokolade und zuletzt mit der 85% Schokolade. Nun sollte euer Coffee Cone eine mindestens 0,5 cm dicke Schoko-Schicht innen haben. Verziert die Eiswaffel optional noch mit weißer Schokolade oder bunten Streuseln. Lasst die Coffee Cones mindestens eine Nacht trocknen.
  3. Am nächsten Tag stellt ihr die Waffeln kalt, wenn ihr einen Eiskaffee als Coffee in a Cone haben wollt. Für normalen Coffee in a Cone lasst ihr die Waffeln einfach draußen stehen.
  4. Schäumt die Milch auf (für Iced Coffee in a Cone im Kalt-Modus, für normalem im Warm-Modus). Gebt je einen TL Vanille-Eis in die Waffeln für Iced Coffee in a Cone.
  5. Brüht die Espressi auf. Gebt je 1/4 des Milchschaums in eine Waffel und gießt einen halben Espresso vorsichtig hinein. Verziert den Coffee in a Cone nach Wunsch mit Kakaopulver und trinkt ihn innerhalb von 7 – 10 Minuten aus, denn irgendwann schmilzt auch die dickste Schoko-Schicht 🙂

Coffee in a Cone mit dem Saeco 6502/61 Milchaufschäumer gemacht

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Milchaufschäumertests.com, die mir den Milchaufschäumer kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Der Artikel ist davon jedoch in keiner Weise beeinflusst und spiegelt ausschließlich meine eigene Meinung wider.

Published byBackIna

Foodblogger Team aus Bayreuth, Oberfranken mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

1 Comment

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.