Gewissensentscheidung | Haferflocken Cookies (Frühstückscookies)

Geht es euch genauso wie mir? Ihr möchtet euch gerne öfter was süßes gönnen, aber gleichzeitig auch gesund leben? Auf meinem Blog findet ihr schon einige kalorien- und fettarme Rezepte (zum Beispiel das Bananenbrot, das Schoko-Bananenbrot und das Kürbisbrot). Dieses Jahr möchte ich diese Rubrik ausbauen und euch gezielt Backwerk zeigen, dass ihr entweder in der „sündigen“ Variante mit Zucker, Fett und Co zubereiten könnt – oder euch aber für eine kalorienärmere oder „gesündere“ Variante entscheiden könnt. Natürlich wird die „gesunde“ Variante nicht immer genau so schmecken wie die „sündige“, aber ich versuche mit ungefähr denselben Zutaten eine Alternative zu bieten. Welches Rezept euch dann besser schmeckt, könnt ihr selbst entscheiden 😉

Den Anfang der Reihe macht ein gesundes Rezept – es gibt Haferflocken-Cookies ohne Zucker und Fett, die sich hervorragend als Snack am Morgen oder Nachmittag eignen. Daher der Name „Frühstückscookies“. Am Ende der Woche zeige ich euch die sündige Variante dazu, nämlich super saftige Haferflocken-Cookies „Subway Style“: Das Rezept findet ihr hier. 

Anstelle von Butter und Zucker verwende ich in diesem Rezept Banane, Ahornsirup und etwas Kokosöl. Natürlich wird die Konsistenz eines solchen gesunden Haferflocken-Cookies ganz anders als bei den klassischen Subway-Cookies! Diese hier sind eher wie ein Müsli-Riegel, aber dennoch sehr saftig und durch die Cranberries sehr fruchtig. Genau das Richtige für alle, die morgens keinen Appetit oder keine Zeit für ein großes Frühstück haben. Natürlich könnt ihr die Cranberries auch durch andere getrocknete Früchte, Nüsse, Kerne oder sogar Schoko-Drops ersetzen. Macht einfach, wie ihr es für richtig haltet 🙂 Übrigens haben diese Frühstücks-Cookies Ähnlichkeit mit meinen veganen Energie-Kugeln, die ich vor längerer Zeit hier gepostet habe.

Ganz wichtig: Hier müsst ihr zarte Haferflocken verwenden! Diese nehmen mehr Flüssigkeit auf und halten die Cookies so zusammen! Wenn ihr möchtet, könnt ihr diese Frühstückskekse sogar vegan machen, indem ihr Ahornsirup und Soja- oder Mandelmilch verwendet. Wer es glutenfrei möchte, kann glutenfreies Mehl und glutenfreie Haferflocken verwenden. Es sollte genauso klappen 🙂

So, und hier kommt das Rezept zu den gesunden Cookies! Seid ihr schon gespannt auf die „sündige“ Variante?

Gesunde Haferflocken Cookies als Frühstückscookies

  • 100 g zarte Haferflocken
  • 90 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Kokosöl oder neutrales Öl
  • 1 kleine sehr reife Banane (ca. 65 g)
  • 3 EL Ahornsirup oder Honig
  • 5 EL Milch (alternativ Mandel- oder Sojamilch)
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 4 EL Cranberrys
  1. Mische die Haferflocken mit dem Vollkornmehl, dem Zimt und dem Salz. In einer separaten Schüssel mischt du die „nassen“ Zutaten, also Öl, Banane, Ahornsirup, Milch und Vanille-Extrakt.
  2. Mische die trocken und die feuchten Zutaten, bis ein fester Teig entsteht. Unter diesen mischt du die Cranberrys. Lasse den Teig nun etwa 15 Minuten quellen.
  3. Heize den Ofen auf 175° C (Ober-Unterhitze) vor und forme aus dem Teig flache und runde Cookies: Da die Frühstückscookies nicht viel aufgehen oder auseinander laufen, kannst du die Form so machen, wie du sie später haben möchtest.
  4.  Backe die gesunden Haferflocken Cookies etwa 10 – 11 Minuten, bis die Ränder ganz leicht braun erscheinen.
  5. Schon hast du einen gesunden Snack für den Morgen oder Nachmittag! In einer Tupperdose halten sich die Frühstückscookies etwa eine Woche.

Diese Produkte habe ich für das heutige Rezept verwendet*

* Die Amazon-Links sind sogenannte Affialiate Links. Das heißt, ich bekomme eine kleine Provision, wenn ihr darüber etwas einkauft. Für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten! 

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

2 Comments

Post a Comment