Halloween-Idee: Zimtschnecken als Eingeweide

Hefeschnecken zu Halloween

In Kürze ist es wieder so weit – die gruseligste Nacht des Jahres steht an. Und da es bei mir schon fast eine Tradition ist, Backideen für Halloween mit euch zu teilen, habe ich auch dieses Jahr wieder zwei Rezepte für euch vorbereitet. Das andere, das ihr in den nächsten Tagen hier seht, ist etwas „kinderfreundlicher“, dieses hier ist nichts für schwache Nerven.

Denn ich habe „blutige Eingeweide“ mitgebracht. Wie man die am besten zubereitet? Ihr braucht dazu kein Kannibale zu werden und kein Menschen-Opfer bringen, denn ganz normaler Hefeteig tut es auch 😉

Blutige Eingeweide - Idee für Halloween aus Zimtschnecken

Die „Eingeweide“ sind aus dem Teig meiner Zimtschnecken geformt. Anstelle den Hefeteig aufzurollen, habe ich ihn einfach in ungleichmäßige Stränge geformt (mit der Zimtfüllung innen, damit es richtig schön herbstlich schmeckt). Diese ergeben den Eindruck von Gedärm, wenn man sie in Schlaufen in eine eckige Form legt. Eigentlich ganz einfach.

Und das „Blut“? Das ist einfach eine Zuckerglasur, die ich rot gefärbt habe. Am realistischsten sieht diese aus, wenn man sie kurz vor dem Servieren aufträgt. Dann tropft das „Blut“ noch so richtig schön, wenn die Hefeschnecken angeschnitten werden. Man muss sich am Anfang fast etwas überwinden, davon zu essen – aber die „blutigen Eingeweide“ sind mega lecker, kann ich euch sagen.

Halloween Gebäck: Hefeteig als Eingeweide mit Blut

Also merkt euch diese gruselige Idee für euere Halloween-Party 🙂

Halloween „Eingeweide“ aus Hefeteig (1 eckige Backform ca. 20 x 30 cm)

Für den Hefeteig

  • 2 gestr. TL Trockenhefe
  • 60 ml warmes (nicht heißes!) Wasser
  • 375 g Mehl (ggf. noch 2 – 3 EL mehr)
  • 60 g Butter
  • 90 ml Milch
  • 50 g weißer Zucker
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  1. Löse die Trockenhefe in dem Wasser auf. Lasse die Mischung stehen, während du die restlichen Zutaten abmisst.
  2. Gib Butter, Milch und Zucker in einen Topf und erhitze die Mischung so lange, bis die Butter geschmolzen ist. Lass die Mischung dann kurz auf Zimmertemperatur abkühlen.
  3. Gib das Mehl in eine Schüssel. Gib das Ei und das Eigelb sowie die Butter-Mischung hinzu und rühre kurz um, sodass sich die Zutaten grob vermischen.
  4. Gieße dann das Hefewasser dazu und knete den Teig ca. 5 – 10 Minuten, bis er sich vom Schüsselrand löst. Gib ggf. noch 2 – 3 EL Mehl mehr dazu.
  5. Decke den Teig  mit Frischhaltefolie ab und lasse ihn ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen, bis sich sein Volumen sichtbar vergrößert hat.
  6. Bereite dann die Füllung vor.

Für die Zimt-Füllung

  • 80 g feiner brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 30 g Butter (geschmolzen)
  1. Mische den braunen Zucker mit Zimt und Salz.
  2. Nimm deinen Hefeteig und rolle ihn auf einem bemehlten Brett auf eine Größe von ca. 20 x 30 cm (etwa 1/2 cm dick) aus.
  3. Bestreiche den Teig mit der Butter und streue die Zucker-Zimt-Mischung darüber.
  4. Schneide den Teig jetzt entlang der schmalen Kante in ca. 2 cm breite Streifen (dürfen ruhig unregelmäßig sein) und klappe diese jeweils so zusammen, dass die Füllung innen liegt.
  5. Lege deine Steifen in Falten und wild durcheinander in deine Form, sodass es aussieht wie Darmschlingen. Achte darauf, dass die Schlingen sehr locker liegen, da der Teig noch gut aufgeht.
  6. Lasse den Teig in der Form noch einmal abgedeckt 30 min gehen.
  7. Heize den Ofen auf 175° Ober-Unterhitze vor und backe die Zimtschnecken etwa 25 Minuten, bis sie goldbraun sind. Nimm sie dann heraus und bereite deine Glasur vor.

Für die Glasur

  • 100 g Puderzucker
  • 2 – 3 EL Milch
  • rote Lebensmittelfarbe (evtl. etwas violett und schwarz)
  1. Vermische den Puderzucker und die Milch, bis ein relativ dünnflüssiger Zuckerguss entsteht. Von der Konsistenz her sollte er wie Ketchup sein.
  2. Färbe den Zuckerguss rot ein (ich habe für die perfekte Farbe noch je einen Tropfen violett und schwarz verwendet) und gieße ihn dann gleichmäßig über die leicht abgekühlten „Eingeweide“. Verteile den Guss mit einem Pinsel so, dass der Guss auch in die Falten läuft.
  3. Fertig sind deine schaurig-leckeren Hefeschnecken!

Eine gruselige Idee zu Weihnachten - wie wäre es mit Eingeweiden? Keine Angst, die sind ganz harmlos. Hinter dem Halloween-Gebäck verstecken sich leckere Zimtschnecken.

Details
recipe image
Rezept-Name
Halloween Hefeschnecken "Eingeweide"
Verfasser
Verfasst am
Vorbereitungsdauer
Zubereitungsdauer
Benötigte Zeit
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Published byBackIna

Foodblogger Team aus Bayreuth, Oberfranken mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

👩🏻‍🍳  BackInas Masterclass: Backen lernen

Jetzt kostenlos zu deinem 5-teiligen Kurs anmelden: Grundrezepte, die du können solltest inklusive Videoanleitung und Tipps, wie sie garantiert gelingen.


 Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Daten und Angaben zur Nutzung wie in der Datenschutzerklärung beschrieben genutzt werden können. Ich kann der Nutzung jederzeit wiedersprechen. 

Post a Comment