Der „Endgegner“ (Cremiger Käsekuchen)

Kennt ihr auch solche Kuchen, die ihr ungern macht, weil sie überdurchschnittlich oft misslingen? Bei mir ist dieser „Endgegner“ Käsekuchen. Ehrlich jetzt! Der Klassiker, den jede Hausfrau beherrschen sollte, hat mich oft genug in den Wahnsinn getrieben. Da könnte ich euch Geschichten erzählen… Vor einigen Monaten beispielsweise sollte ich zu einer Feier einen Käsekuchen mitbringen. So weit, so

Alle guten Gaben… ( Nutella Marmorkuchen)

Jetzt im Herbst ist mir wieder mehr nach klassischen Rührkuchen… Geht euch das auch so? Ist wahrscheinlich eine ganz normale Reaktion – in die heißen Sommermonate passt ein erfrischender Kuchen (wie zum Beispiel dieser oder dieser) ja auch viel besser. Im Herbst dagegen wärmt ein leckerer Rührkuchen mit einer heißen Tasse Tee oder Kaffee nicht nur


Alles Apfel: Gastbeitrag bei Tell About It

Es regnet und stürmt draußen, während ich das schreibe. Man kann sich jetzt beschweren oder die positive Seite daran sehen: Das ist ideales Wetter zum Genießen! Deshalb habe ich in dieser Woche Urlaub und wir haben ganz viel Zeit mit Wellness, Entspannung, herbstlichem Essen und Gebäck verbracht. Das muss auch mal sein… Ein Produkt meiner herbstlichen Back-Lust

Lustige Kugeln (Rumkugeln wie vom Bäcker)

Achtung, heute startet der Beitrag mit einem schlechten Witz – wer sich den ersparen möchte, bitte unten weiterlesen 😉 Kommt ein Mann in die Bäckerei und sagt: „Ich möchte Rumkugeln.“ – Erwidert die Verkäuferin: „Meinetwegen, aber bitte draußen.“ Hahaha, sehr witzig. Aber sehr passend zu der Back-Geschichte, die ich euch heute erzählen will: Nämlich die

Zauberhaft: Marmorkuchen mal anders (Zebrakuchen)

Heute serviere ich euch einen Klassiker, den ich schon seit meiner Kindheit liebe und den man kaum verbessern kann: Zebrakuchen. Das feine Marmor-Muster, der fluffige Teig, der nur mit Öl gebacken wird und das leckere Schoko-Vanille-Aroma sind einfach zeitlos. Der Kuchen schmeckt von der Oma bis zum kleinen Kind jedem, passt zu vielen Gelegenheiten und ist sogar


Zeit ist relativ (Schokopudding selber machen)

Ich liebe süße Hauptgerichte – Grießbrei, Milchreis oder Pudding (bevorzugt Schokopudding) zählen schon seit meiner Kindheit zu meinen liebsten „Sünden“. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es diese Gerichte oft Mittags gab, wenn ich hungrig und quengelig aus der Schule kam. Da meine Mutter gearbeitet hat, hatte sie natürlich nicht immer Zeit schon am Vorabend etwas

Bewährtes und ein Neuanfang (Butterwaffeln a la Backina)

Hallo ihr Lieben, zunächst einmal wünsche ich euch noch ein frohes neues Jahr – ich hoffe, ihr seid gut gestartet und wünsche euch alles erdenklich Gute für 2016. Mein 2016 hat entspannt mit einem Urlaub in Amsterdam begonnen (definitiv eine Reise wert!), in der ersten Januar-Woche stand der Umzug an – nicht ganz so entspannt

Frohe Weihnachten! (Lebkuchen- oder Pfefferkuchenhaus)

Ein langes Jahr geht zu Ende – fast ein Jahr gibt es BackIna nun schon und ich teile mit euch meine Backabenteuer mal mehr, mal weniger regelmäßig. Das liegt vor allem daran, dass mein Jahr auch persönlich und beruflich von vielen Veränderungen geprägt war – insgesamt kann ich sagen, dass 2015 ein sehr gutes Jahr


Last Minute Plätzchen (Omas Butterplätzchen)

Geht es euch auch so? Die Adventswochen scheinen nur so dahin geflogen zu sein. Ab heute ist bei mir endlich Urlaub angesagt! Nachdem im Advent 2 Klausuren plus ein Seminarwochenende im Studium und Jahres-End-Stress auf der Arbeit ein wirkliches Weihnachtsfeeling verhindert haben, freue ich mich wirklich auf etwas Ruhe. Obwohl wir schon am 1. Advent den Großteil

Köstlich & Konsorten Frankens-Foodblogger
Unser neues Kochbuch „Fränkische Liebingsrezepte“ ist erschienenJetzt online kaufen
+