Osterbrot (Süßes Brioche zum Frühstück)

Gibt es bei euch zu Ostern eher ein „normales“ Menü oder ein gemeinsames Osterfrühstück? Zum Osterfrühstück gehört für mich immer auch leckeres Hefegebäck. Letztes Jahr gab es einen richtigen Osterzopf auf dem Blog, in diesem Jahr möchte ich euch ein Gebäck zeigen, das man rund ums Jahr essen kann: Die Rede ist von Brioche!

Der französische Klassiker ist ein süßes Hefegebäck, das schön weich ist und leicht süß schmeckt. Dabei kann man das Brioche zu einem Zopf flechten oder eben auch ein „Rippenmuster“ legen. Der Vorteil daran: Die zweite Variante ist auch für Backanfänger sehr einfach zu machen und man kann gut Portionen abschneiden. Egal, in welcher Form ihr das Brioche Osterbrot serviert: Super schmecken Marmelade mit Frischkäse darunter oder Schokocreme dazu! Pur schmeckt es jedoch auch ganz ausgezeichnet 🙂 Durch den Orangenlikör sowie etwas Zitronenschale im Teig bekommt es zudem noch eine frische Note.

Und wenn ihr Lust habt, könnt ihr euer einfaches Brioche Osterbrot noch mit Rumrosinen verfeinern. Gebt dazu etwa 100 Gramm Rum-Rosinen in den Teig. Alternativ könnt ihr auch Schokostückchen oder Cranberrys hineingeben. Herr BackIna ist jedoch bei Rosinen und Cranberrys etwas „mäkelig“, daher habe ich sie großzügig rausgelassen. Beim Osterfrühstück soll ja jeder etwas nach seinem Geschmack bekommen!

Hier kommt also das Rezept für das super fluffige und aromatische Brioche, das ihr entweder zu Ostern oder einfach rund ums Jahr servieren könnt 🙂

Diese Produkte habe ich für das heutige Rezept verwendet*

*Die Amazon-Produktlinks sind sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, ich erhalte eine kleine Provision, wenn du darüber etwas bestellst. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Osterbrot: Brioche zum Frühstück

  • 1 Pck. Trockenhefe (oder 1/2 Würfel Frischhefe)
  • 500 g Dinkelmehl Type 630 oder normales Weizenmehl
  • 1/2 TL geriebene Zitronenschale
  • 75 g Zucker
  • 1 EL Orangenlikör
  • 75 ml Milch
  • 125 ml warmes Wasser
  • 1 EL Sahne
  • 75 g kalte Butter in Stückchen
  • 2 EL Hagelzucker + 2 EL Milch zum Bestreuen
  • optional: 100 g Rumrosinen, Cranberrys oder Schokotropfen.
  1. Vermische das Mehl, die Trockenhefe, die Zitronenschale sowie eine kräftige Prise Salz.
  2. Vermische den Zucker, den Orangenlikör, die Milch, die Sahne und das Wasser und erwärme alles leicht, bis die Mischung handwarm ist.
  3. Gib die feuchten Zutaten und die Butter zur Mehlmischung und knete alles mit der Küchenmaschine etwa 5 Minuten. Dann sollte ein geschmeidiger, aber relativ fester Teig entstanden sein. Wenn du Rumrosinen o.Ä. dazugeben möchtest, knete die Zutaten jetzt kurz unter.
  4. Lasse den Teig an einem warmen Ort (mit einem Tuch abgedeckt) etwa 1 – 1,5 Stunden gehen: Sein Volumen sollte sich verdoppelt haben.
  5. Nun legst du eine Kastenform mit Backpapier aus und rollst ca. 8 Kugeln aus dem Hefeteig. Diese ziehst du etwas in die Breite und legst sie nebeneinander in die Backform (entlang der kurzen Seite). Lasse das Brioche noch einmal eine Stunde abgedeckt gehen.
  6. Heize den Backofen auf 180° C Ober-Unterhitze vor und stelle dabei eine kleine Schale mit Wasser unten in den Ofen.
  7. Bestreiche das Osterbrot mit 2 EL Milch und streue den Hagelzucker darauf. Backe das Osterbrot nun etwa 25 – 30 Minuten, bis die Oberfläche goldbraun ist.
  8. Fertig ist ein leckeres Brioche fürs Osterfrühstück!

 

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.