Osterklassiker (Saftiges Osterlamm mit Sahne statt Butter)

Wenn es neben dem Osterzopf ein traditionelles Gebäck zu Ostern gibt, dann ist es das Osterlamm. Allerdings war ich bisher kein großer Fan von den gebackenen Lämmern (oder auch Hasen, je nachdem, welche Form man besitzt): Oft wird es ganz schnell trocken oder der Teig löst sich gar nicht erst aus der Form…  Um mein Kriegsbeil mit dem Osterlamm zu begraben, habe ich mich dieses Jahr an einem etwas anderen Rezept versucht.

Schön fluffig und zugleich saftig soll das Osterlamm sein, frühlingshaft schmecken und dabei nicht zu „schwer“ sein – und sich natürlich gut aus der doch recht filigranen Form lösen. Eine nicht ganz einfache Aufgabe. Weder mit dem „klassischen“ Rührteig aus Butter noch mit einem Bisquitteig hat mich das Lamm wirklich überzeugt: Das eine ist zu schwer, das andere zu trocken. Zudem werden beide recht schnell „alt“. Deshalb habe ich mal das Prinzip versucht, das bereits beim Nusskuchen perfekte Ergebnisse gebracht: Geschlagene Sahne statt Butter im Rührteig. Und siehe da – auch beim Osterlamm sorgt diese Machart für den besonderen Kick 🙂

Die Sahne wird dabei zuerst steif geschlagen und dann mit Eiern und Zucker so lange gerührt, bis eine schaumige Masse entsteht. Dann kommen Mehl und Backpulver dazu, fertig ist der fluffige und zugleich saftige Teig, der lange frisch bleibt. Für den „frühlingshaften“ Geschmack kommen bei mir noch Zitronenschale und Eierlikör in den Teig – ihr könnt den Alkohol aber auch einfach weglassen. Alternativ könnte auch Amaretto lecker schmecken, falls ihr keinen Eierlikör im Haus habt.

In Frischhaltefolie gewickelt oder komplett mit Schokolade überzogen bleibt dieses Osterlamm bis zu eine Woche frisch, ohne dass ihr es einfrieren müsst. Also ideal, um kurz vor Ostern loszulegen und am Ostersonntag ein paar Lämmer in der Verwandtschaft zu verschenken 🙂 So werde ich es zumindest dieses Jahr machen.

Da das Osterlamm einfach zu Ostern dazu gehört, nehme ich damit am Blogevent „Hasengrüße“ teil, das Jenny von Tulpentag, Anika von Vergissmeinnicht, Juli von Naschen mit der Erdbeerqueen, Marileen von Holz&Hefe, Jules von Jules Moody und Yvonne von Mohntage derzeit veranstalten. Schaut doch mal auf einem der Blogs oder dem zugehörigen Pinterest-Board vorbei, um weitere schöne Oster-Ideen zu bekommen 🙂 

Diese Produkte habe ich für das heutige Rezept verwendet*

*Die Amazon-Produktlinks sind sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, ich bekomme eine kleine Provision, wenn du darüber etwas bestellst. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Saftiges Osterlamm mit Sahne statt Butter (für ein Lamm á 900 ml Füllvermögen)

  • 175 ml Sahne
  • 150 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 2 EL Eierlikör (alternativ durch Sahne ersetzen)
  • 2 Eier
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 225 g Mehl
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • Puderzucker oder Schokoglasur als Dekoration
  1. Heize den Backofen auf 180°C (Ober-Unterhitze) vor. Fette deine Osterlamm-Form gut aus und bemehle sie.
  2. Schlage die Sahne halbsteif und lasse den Zucker sowie den Vanillezucker langsam einrieseln. Schlage weiter, bis sich der Zucker weitgehend gelöst hat.
  3. Nun gibst du den Eierlikör und die Eier hinzu und schlägst weiter, bis eine hellcremige, dicke, bisquitartige Masse entsteht (kann ca. 5 Minuten dauern).
  4. Mische derweil das Mehl mit dem Backpulver, der Zitronenschale und einer Prise Salz. Zuletzt hebst du die Mehlmischung vorsichtig unter die Sahne-Ei-Mischung.
  5. Gieße den Teig in die Lamm-Form und backe es etwa 35 – 40 Minuten (Stäbchenprobe machen). Nach etwa 10 Minuten Auskühlzeit kannst du das Osterlamm vorsichtig aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.
  6. Nun schneidest du die Unterseite des Lamms glatt, damit es gut stehen kann.
  7. Verziere das Osterlamm nach Wunsch, bevor du es servierst: Entweder du bestäubst es nur mit Puderzucker oder du überziehst es vollständig mit Schokoladenglasur.
  8. Frohe Ostern!

 

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

3 Comments

  • Tulpentag

    15. März 2018 at 20:47 Antworten

    Das klingt wirklich toll mit der Sahne. Ich liebe saftiges Gebäck. Das Lamm ist super geworden und ich freu mich, dass du dabei bist! 🙂
    Jenny

  • Nadine

    30. März 2018 at 12:50 Antworten

    Ich habe es ausprobiert und es schmeckt super lecker. Leider ist mir trotz einhalten der Zutatenmenge bei jeder Form (1 Liter und 2x 0,5 liter) der Teig drüber gegangen.

    • BackIna

      30. März 2018 at 17:29 Antworten

      Hallo Nadine,
      schön, dass du es ausprobiert hast und es dir schmeckt 🙂 Das mit dem Überlaufen ist wirklich schade – bei mir ist der Teig auch minimal übergestanden. Es ließ sich aber gut abschneiden, sodass der Boden dann ganz eben ist. Allerdings haben wir noch einen Hasen – da lief der Teig deutlicher darüber, obwohl sie auch 0,9 Liter haben soll. Ich denke, dass die Formen doch ein klein wenig unterschiedlich sind und so die Unterschiede entstehen…
      Dir ein schönes Osterfest und liebe Grüße,
      BackIna

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.