Laber Rhabarber (Rharbarber Streuselkuchen mit Orange und Marzipan)

Rhabarber war lange Zeit eines meiner wenigen „Hass-Gemüse“ und spielte für mich in einer Liga mit Rosenkohl und Sauerkraut. Doch zum Glück wandelt sich der eigene Geschmack über die Zeit… Rosenkohl und Sauerkraut stellen für mich zwar immer noch „hard limits“ dar, aber an Rhabarber habe ich mich vor einigen Jahren doch mal wieder rangetraut. Zuerst habe ich zufällig ein Rhabarber-Eis probiert und fand die rosafarbenen Stangen doch gar nicht sooooo schlimm sauer wie in meiner Erinnerung, sondern eher angenehm süß-säuerlich. Da war die Neugierde geweckt: Schmeckt mir Rhabarber doch?

Und tatsächlich: Mittlerweile weiß ich die ausgewogene Mischung aus süß und sauer zu schätzen. Es muss ja nicht immer nur süß bis zum Abwinken sein (wie zum Beispiel in American Cookies). Im Gegenteil, Backwaren sind dann besonders gut, wenn sie ein interessantes Geschmacksprofil haben – wie eben die Mischung aus Süß und Sauer.

Was also kann ich mit dem für mich meinem neu entdeckten Gemüse so anstellen? Wenn man an Rhabarber denkt, kommt einem wohl als erstes ein klassischer Rhabarber Streuselkuchen in den Sinn. Das ist doch ein guter Startpunkt. Also habe ich mich letztes Jahr genau an einem solchen versucht. Das Fazit: Schmeckt ein wenig langweilig… Da muss ich dem Klassiker wohl doch ein kleines Makeover verpassen… Wie gut, dass ich neulich in einer Back-Zeitschrift ein Rezept für einen Rhabarberkuchen „Upside Down“ mit Orangen-Rührteig gesehen habe. Das klang interessant, denn Orange ist wie Rhabarber ja auch süß-säuerlich: Die beiden Früchte sollten sich gut ergänzen!

Der Teig mit Orange war also schon mal gesetzt als Basis. Damit das Ganze nicht zu säuerlich wird, habe ich dafür süße Marzipan-Streusel gemacht – das bildet einen wunderbaren Gegenpol zum Rhabarber und der Orange. Zusätzlich könnt ihr übriges Marzipan z.B. von Ostern darin aufbrauchen. Gerne auch die Marzipanbrote mit Schokolade drin, Schokolade ist immer gut!

Und was soll ich sagen: Diese neue Variante des Rhabarber Streuselkuchens mit Orange im Teig und Marzipan in den Streuseln begeistert mich komplett! Die Streusel könnte ich als Marzipan-Freundin pur essen. Und der Rhabarber und der Orangenteig wären auch ohne die Streusel schon sehr sehr lecker zusammen. Eine Winning Combination nennt man das wohl!

Mit dem Rezept bin ich beim Blogevent „Laber Rhabarber“ von meiner fränkischen Kollegin Tina dabei: schaut doch mal vorbei, um viele weitere Rhabarber-Inspirationen zu bekommen 🙂 Ich werde jedenfalls weitere Versuche mit dem rosafarbenen Gemüse anstellen…

Hier kommt aber erstmal das Rezept für meinen „überarbeiteten“ Rhabarber Streuselkuchen mit Orange und Marzipan!

Rhabarber streuselkuchen mit Orange und Marzipan (für ein kleines Blech 20 x 30 oder eine Springform a 26 cm)

Für den Orangen-Rührteig

  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • abgeriebene Schale einer Bio-Orange plus ggf. etwas Orangen-Aroma
  • 2 Eier plus 1 Eigelb (Eiweiß wird unten bei den Streuseln verwendet)
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g Mehl
  • 6 EL Orangensaft
  • 4 EL Milch

Für den Rhabarber

  • ca. 800 g Rhabarber
  • 2 EL braunen Zucker

Für die Marzipanstreusel

  • 75 g Marzipan
  • 75 g kalte Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Eiweiß (übrig von dem einen Eigelb für den Teig)
  • 175 g Mehl
  1. Bereite zunächst die Streusel vor: Dazu verknetest du die angegebenen Zutaten zu Streuseln und stellst diese bis zur Verwendung kalt.
  2. Putze den Rhabarber, d.h. wasche die Stangen, schneide die Enden und ziehe die dickeren „Fäden“ ab.
  3. Heize den Ofen auf 180° C (Ober-Unterhitze) vor.
  4. Rühre für den Rührteig die Butter mit dem Zucker, einer Prise Salz sowie der Orangenschale weißcremig (ca. 5 Minuten). Rühre die Eier sowie das übrige Eigelb einzeln unter und rühre weiter, bis eine sehr cremige Masse entstanden ist.
  5. Mische das Mehl mit dem Backpulver und rühre es abwechselnd mit dem Orangensaft und der Milch unter. Wenn du möchtest, kannst du noch etwas Orangenextrakt unterrühren, damit der Teig noch „orangiger“ schmeckt.
  6. Lege deine Form mit Backpapier aus und buttere den Rand. Streiche den Teig gleichmäßig hinein und lege die Rhabarber-Stangen gleichmäßig nebeneinander darauf. Streue den braunen Zucker über den Rhabarber und verteile die Streusel auf dem Kuchen.
  7. Backe den Rhabarber Streuselkuchen im heißen Ofen ca. 30 – 35 Minuten (Stäbchenprobe machen).
  8. Fertig ist eine moderne Variante des klassischen Rhabarber Streuselkuchens!

Summary
Recipe Name
Rhabarber Streuselkuchen
Author Name
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

1 Comment

  • Tina von LECKER&Co

    24. April 2018 at 13:47 Antworten

    Liebe Ina,
    dein Kuchen klingt wirklich köstlich. Ich liebe Rhabarber, Orange und Marzipan – eine super Kombination.

    Danke, dass Du mitgemacht hast.

    Liebe Grüße,
    Tina

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.