Ein Gruß des Sommers (Schoko-Beeren-Tarte)

Shame on me. Da habe ich doch seit mehreren Wochen meinen Blog etwas vernachlässigt und stattdessen den Sommer meines Lebens genossen. Gut, ein wenig (= ein wenig viel) Arbeit für Uni und den Job waren auch dabei, aber im Wesentlichen war ich viel draußen, viel unterwegs und habe mein Leben endlich wieder in vollen Zügen genossen. Das Leben genießen war in 2014 nämlich nicht ganz so einfach und deshalb freue ich mich umso mehr, dass 2015 einen so schönen Sommer für mich bietet! Ihr seid jedoch nicht vergessen – und ich hoffe, dass ihr vor lauter Traum-Sommer auch nicht zum Blog-Lesen gekommen seid 😉

Heute habe ich einen letzten Gruß des Sommers für euch dabei. Immer wenn die Himbeeren bei meinen Großeltern reif sind, weiß ich, dass der Sommer jetzt auf dem Höhepunkt ist. Etwa gleichzeitig kommen Kirschen und Johannisbeeren. Und jetzt sind (oh Schreck!) schon fast die Brombeeren reif. Die Brombeeren – erstes Zeichen, dass der Sommer vorbei ist!

Auf dem heutigen Kuchen gibt es deshalb noch keine Brombeeren, denn wir wollen doch gemeinsam die letzten Boten dieses Sommers auskosten 😉 Da die Schoko-Beeren-Tarte mit einem Hauch von Chili jedoch so wandelbar ist, könnt ihr später im Jahr eigentlich alle Arten von Beeren draufmachen, die ihr findet. Ich kann mir gut auch ein Kirschkompott oder (im Herbst) Pflaumen drauf vorstellen. Lasst einfach euere Kreativität spielen, denn zu dieser hammerleckeren Schokocreme auf knusprigem Tarteboden passt fast alles an Früchten! Zur Not lässt die Tarte sich auch pur ohne Früchte essen, sehr mächtig, aber sehr lecker 😉

Schoko-Beeren-Tarte mit einem Hauch Chili

Zutaten:

für den Mürbeteig:

225 g Butter
1 Ei + 1 Eigelb
50 g gemahlene Mandeln
50g Zucker
90 g Puderzucker
360 g Mehl
3 EL Kakaopulver
Salz, Hülsenfrüchte zum Blindbacken

für die Schoko-Chili-Creme: 

350 g bittere Schokolade (ich verwende ab 80% Kakaoanteil)
400 g Sahne
1-2 Messerspitzen Chilipulver
40 g weiche Butter

für die Beerenschicht:

250 g Beeren nach Wahl (ich verwende Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen)
100 g rotes Gelee (ich verwende Himbeere)

1. Für den Mürbeteig Butter in Stücke schneiden, mit Ei und Eigelb, Mandeln, Zucker und Puderzucker sowie Mehl, Kakao und einer Prise Salz mischen. Gut durchkneten, bis der Teig homogen ist. Den Teig im Kühlschrank mindestens eine halbe Stunde kühl stellen. Dafür am besten in Frischhaltefolie wickeln.

2. Backofen auf 150°C (Ober-Unterhitze, bei Heißluft ca. 130 Grad) vorheizen. Den Mürbeteig ca. 2 mm dick ausrollen und eine Springform damit auslegen. Die Hülsenfrüchte zum Blindbacken reingeben. Dazu am besten den Teig mit einem Backpapier auslegen, damit die Erbsen nicht am Teig festkleben. Ca. 25 Minuten backen, dann Hülsenfrüchte rausnehmen und den Boden auskühlen lassen.

3. Schokolade zu Spänen hacken. Die Sahne mit Chilipulver aufkochen und über die Schokoflocken gießen und gut durchrühren. Es sollte eine cremige Masse entstehen, die Ganache. Nach Bedarf mit Chili nachwürzen, wenn es euch nicht scharf genug ist. Die Ganache auf den Boden geben und mindestens 3 Stunden, am besten über Nacht, kühlsteilen.

4. Die Beeren verlesen und evtl große Beeren halbieren. Die Beeren auf der Tarte nach Wunsch verteilen. Das Gelee erwärmen und über die Beeren gießen bzw. diese damit glasieren. Nach Wunsch garnieren.

5. Ein Stück Sommer genießen!

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.