Gegen den November-Blues… (Schoko-Maroni-Tarte)

Jetzt ist das aber ganz schnell von 20 Grad zu „trüb novemberlich“ gewandert! Passend dazu kränkle ich auch schon ein wenig – und was würde besser helfen, um körperlich und seelisch fit zu werden als Schokolade?! Deshalb habe ich euch heute passend zum Blogevent „Ich will (k)eine Schokolade“ der lieben Tina von Lecker&Co eine winterlich-schokoladige Kreation mitgebracht! Mit richtig winterlichen Aromen macht die Schoko-Maronen-Tarte schon etwas Lust auf die Adventszeit 🙂 

Denn neben einem Mürbteig-Boden mit Spekulatius-Geschmack enthält diese schokoladige Verführung eine super cremig-schokoladige Füllung aus Esskastanien-Püree und dunkler Schokolade. Ein Hauch von Zimt und Vanille bringt noch mehr winterliche Aromen ins Spiel. Der Kuchen ist sozusagen die geschmackliche Kombination aus Weihnachtsplätzchen, heißen Maroni und heißem Kakao 😉  

Übrigens: Die Esskastanien könnt ihr natürlich am entsprechenden „Heiße Maroni“-Stand kaufen. Dann müsst ihr sie eben selbst schälen und 250 g abwiegen. Ich habe allerdings bereits vorgegarte Esskastanien in 250 g Packungen im Supermarkt gefunden. Das ist vielleicht noch etwas einfacher. Was auch klappen sollte: Kauft einfach fertiges Kastanienpüree und halbiert dann einfach den Zucker. Das habe ich selbst noch nicht getestet, werde euch aber hier informieren, wenn ich es getan habe. 

Als Dekoration habe ich übrigens handelsübliche Pralinen in essbarem Goldpuder gewälzt – in Kombination mit den kleinen Zuckersternchen entsteht so eine richtig „spacige“ Dekoration… Herr BackIna hat aufgrund der Ähnlichkeit der Kugeln mit einem gewissen außerirdischen Flugobjekt die Schoko-Maroni-Tarte deshalb schon als „Todesstern-Torte“ bezeichnet 😉 Egal, wie ihr sie nennt – lecker winterlich ist sie allemal! 

Schoko-Maroni-Tarte (1 Tarte á 26 cm Durchmesser)

Für den Gewürz-Mürbteig

  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 – 2 TL Spekulatiusgewürz (nach Geschmack) 
  • 1 Ei
  • 175 g kalte Butter in Stückchen

Für die Schoko-Maronen-Füllung

  • 175 g dunkle Schokolade (ich habe 70% Kakaogehalt genommen) 
  • 125 g Butter
  • 4 Eier
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 EL Vanilleextrakt 
  • 150 g Zucker
  • 250 g Kastanien, vorgegart (kann man vakuumiert kaufen)
  • 1 TL Zimt
  • ca. 50 – 75 ml Milch
  1. Verarbeite die angegebenen Zutaten für den Teig zu einer glatten Masse. Beginne dabei mit weniger Spekulatius-Gewürz und gib nach Wunsch noch etwas mehr dazu. Stelle den Mürbteig dann ca. 30 Minuten kalt. 
  2. Schmelze die Schokolade gemeinsam mit der Butter über dem Wasserbad und lasse die Masse auf Zimmertemperatur abkühlen. 
  3. Heize den Ofen auf 175° C vor.
  4. Rolle den Mürbteig aus und lege deine Tarteform damit aus. Gegebenenfalls bleibt etwas Teig übrig: Diesen kannst du für weitere Verwendung einfrieren. 
  5. Backe den Boden jetzt 15 Minuten vor (ggf. mit Hülsenfrüchten beschweren).
  6. Trenne währenddessen die Eier und schlage das Eiweiß mit 50 g Zucker und einer Prise Salz steif. 
  7. Püriere die Kastanien mit dem restlichen Zucker, dem Vanille-Extrakt und dem Zimt sowie der Milch. Gib nach Bedarf noch mehr Milch zu – die Masse sollte die Konsistenz von Nutella haben. 
  8. Nun rührst du die Eigelbe sowie das Kastanienmus, den Zimt und den Kakao unter die Schoko-Butter-Mischung. Hebe zuletzt das Eigelb unter. 
  9. Gib die Füllung auf den vorgebackenen Boden und backe die Schoko-Maronen-Tarte etwa 30 – 35 Minuten fertig.
  10. Verziere deinen Kuchen nach Wunsch mit Kakaopulver und Streuseln. 

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

1 Comment

  • Tina von LECKER&Co

    19. November 2018 at 9:20 Antworten

    Liebe Ina,

    deine Maroni-Tarte sieht soooo lecker aus! Der perfekte Kuchen um sich auf die Adventszeit einzustimmen.

    Vielen lieben Dank für dein schönes Rezept!

    Liebe Grüße,
    Tina

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.