Schwarzwaldmädel (Schwarzwälder Kirschmarmelade)

Endlich Kirsch-Zeit! Kirschen sind so ziemlich mein liebstes Obst – allerdings hat die begrenzte Kirsch-Saison auch einen „Nachteil“: Da die meisten unserer Verwandten und Freunde von meiner Liebe zu Kirschen wissen, bekommen wir meist kiloweise selbstgezüchtete Kirschen geschenkt… Und so heißt Kirsch-Saison auch: Rote Finger. Denn da man die vielen Kirschen gar nicht auf einmal essen kann (und mögliche „Fleischeinlage“ in Form von Maden nicht sein muss), müssen die saftigen Früchte natürlich geputzt und entsteint werden, damit zum Beispiel Kirschmarmelade daraus werden kann.

„Pure“ Kirschmarmelade ist zwar ein leckerer Klassiker, aber ich mag natürlich auch Experimente – und was liegt da näher als „Schwarzwälder Kirschmarmelade“ daraus zu machen? Die Kombination funktioniert schon als Torte sehr gut, also warum soll das nicht auch in Form von Marmelade gut sein? Deshalb habe ich etwas mit der Kombination aus Likör, Schokolade und Kirschen experimentiert – und was soll ich sagen: Diese Kirschmarmelade ist etwas ganz besonderes!

Da die Schwarzwälder Kirschmarmelade ein bisschen süßer als normale Marmelade ist, empfehle ich sie entweder in Natur-Joghurt oder auf einem neutralen Gebäck wie den Schoko Scones, die ihr im Foto seht, zu essen. Das Rezept für die Scones gibt es in Kürze auf dem Blog – hier kommt aber zunächst die Marmelade:

Schwarzwälder Kirschmarmelade

ca. 1,5 kg Kirschen
1 Pck Gelierzucker 2:1
1 Vanillestange
2 EL Licor 43
50 g dunkle Schokolade, gehackt
1 EL Zitronensaft

  1. Die Kirschen waschen, verlesen und entsteinen. 1 kg Fruchtfleisch abwiegen. Die Kirschen nach Wunsch grob oder fein pürieren (je nachdem, wie viele Fruchtstücke ihr später in der Marmelade haben wollt). Mit dem Gelierzucker vermischen und ca. 1/2 Stunde ziehen lassen.
  2. Die Vanillestange auskratzen und das Mark in die Kisch-Mischung rühren. Die ausgekratzte Stange sowie den Zitronensaft ebenfalls zugeben. Die Mischung aufkochen und sobald es kocht, 3 Minuten sprudelnd weiter kochen lassen. Derweil die Gläser (2 -3 Stück abhängig von der Größe) ausspülen und mit einem feuchten Geschirrtuch umwickeln (so platzen sie später beim einfüllen der heißen Marmelade nicht).
  3. Die Gelierprobe machen: Einen Esslöffel der Kirschmarmelade auf einen kleinen Teller geben und in den Kühlschrank stellen. Geliert es nach wenigen Minuten ist die Marmelade fertig. Die Vanillestange aus der Marmelade nehmen.
  4. Nun den Licor 43 sowie die Schokoladenraspel ganz kurz unterrühren und die Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen. Die Gläser schließen und ca. 10 Minuten auf dem Kopf stehen lassen.
  5. Die Gläser wieder umdrehen und die Marmelade gut auskühlen lassen.
  6. Die Schwarzwälder Kirschmarmelade zum Joghurt, zum Frühstück oder zu diesem leckeren Scones genießen.

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

3 Comments

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.