I’m a Zebra… (Schwarzwälder Kirschtorte neu interpretiert)

I’m a Zebra… (Schwarzwälder Kirschtorte neu interpretiert)

Noch genau 2 Wochen, dann habe ich Geburtstag… Und zwar dieses Jahr das letzte Mal mit einer „2“ vorne 😉 Deshalb und auch weil ich derzeit ein kleines Projekt in Bezug auf den Blog plane, habe ich an neuen Varianten von Klassikern getüftelt… Ein erstes Ergebnis bekommt ihr heute schon zu sehen, bevor dieser Kuchen zur Geburtstagstafel vielleicht nochmal serviert wird! Und zwar handelt es sich um eine meiner absoluten Lieblingstorten: Schwarzwälder Kirschtorte 🙂

Zu besonderen Geburtstagen durfte ich mir manchmal eine Torte von meiner Oma wünschen (vom zugehörigen Opa habt ihr hier ja schon gelesen) – und das war tatsächlich immer eine Schwarzwälder Kirschtorte. Zuletzt hat sie diese zu meinem 18. Geburtstag gebacken. Mittlerweile steht sie aus gesundheitlichen Gründen leider kaum noch am Herd, meine Vorliebe für die sahnige Kirschtorte ist aber natürlich geblieben. Deshalb habe ich mich selbst daran versucht… Und zwar bewusst nicht den „Klassiker“, wie ihn die Oma gebacken hat: An den wage ich mich vielleicht auch nochmal ran, aber den Geschmack aus der Erinnerung kann man ja selten 1:1 kopieren. Deshalb gibt es hier eine etwas modernere und chicere Version: Mal wieder ist es ein Naked Cake geworden, denn ich mag zu viel Sahne in Torten nicht unbedingt. (Wenn ihr Naked Cakes ebenfalls mögt, dann schaut euch doch auch meine Gold und Silbertorte sowie die Gin Tonic Torte an!)

Außerdem kommen so die schönen schwarz-weißen Schichten super zur Geltung – sieht fast aus wie ein Zebra! Ich liebe schlichte Deko, daher habe ich ein abstraktes Muster mit Schokolade auf die Sahne aufgebracht (wirklich einfach nur vom Löffel laufen lassen) und dann mit Silber-Perlen und Belegkirschen Akzente gesetzt. Herr BackIna meinte dazu, dass die so dekorierte Kirschtorte „aussieht wie eine Hochzeitstorte“…. Darüber kann man streiten, aber elegant ist es auf jeden Fall! 🙂

Was habe ich jetzt anders gemacht als bei einer normalen Schwarzwälder Kirschtorte?

  • Die moderne Variante hat 4 statt 3 Schichten, damit der Kuchen etwas höher wird. Das sieht bei Naked Cakes immer eleganter aus. Dafür hat sie nur einen Durchmesser von 20 cm statt 24 oder 26 wie eine „normale“ Schwarzwälder.
  • Der Teig ist etwas fester als bei einer normalen Schwarzwälder Kirschtorte. Da ich von außen nicht mehr einstreiche und höher staple, ist das notwendig. Schmeckt aber immer noch super saftig und locker, also keine Angst!
  • Auf die Schichten mit Kirschen habe ich keine Sahne mehr gestrichen, um es etwas leichter zu machen. Ihr könnt aber gerne noch  zusätzlich Sahne auf die Kirschen streichen! Nehmt dann einfach 100 g Sahne mehr.
  • Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Torte natürlich ganz normal von Außen einstreichen und mit Sahnetuffs verzieren. Rechnet dann ca. 600 g Sahne statt 400 g.

Wie findet ihr diese neue Variante der Schwarzwälder Kirschtorte? Und wollt ihr noch die klassische Schwarzwälder nach dem Rezept meiner Oma hier sehen?

Schwarzwälder Kirschtorte als Naked Cake (20 cm Durchmesser)

Für den Schoko-Biskuit

  • 8 Eier (Zimmertemperatur)
  • 280 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 60 g Kakao
  • 60 g Speisestärke
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 70 g zerlassene und leicht abgekühlte Butter

Für die Kirschfüllung und Tränke

  • 1 Glas Sauerkirschen (720 ml)
  • 2 EL Stärke
  • 1 EL Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 3 EL Kirschwasser
  • 2 EL Puderzucker

Sahnefüllung und Deko

  • 400 g Sahne
  • 2 TL Sahnesteif
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 Pck. Dekorkirschen
  • 50 g Zartbitter-Glasur
  • Deko nach Wahl

Zubereitung Böden

  1. Zuerst bereitest du den Boden vor. Hier hast du die Wahl:  Entweder bereitest du den Teig auf 2 Portionen vor oder du machst die gesamte Menge und verteilst sie auf zwei kleine Formen! 
  2. Heize den Ofen auf 190°C (Ober-Unterhitze) vor.
  3. Rühre die Eier mit dem Zucker ca. 10 Minuten dick weißcremig. Die Masse sollte wirklich schon fast stehen wie geschlagene Sahne!
  4. Mische das Mehl mit Kakao, Stärke und Backpulver. Lasse die Butter vorsichtig unter ständigem Rühren in die Ei-Masse einfließen.
  5. Siebe als nächstes die Mehlmischung portionsweise über die Ei-Masse und hebe sie unter. Die Masse verliert jetzt ganz leicht an Volumen, sollte aber nicht völlig in sich zusammenfallen.
  6. Gib die Masse in deine beiden Backformen und backe diese ca. 30 – 35 Minuten (Stäbchenprobe machen). Lasse die Böden leicht abkühlen.

Tränke und Kirschfüllung zubereiten

  1. Derweil kannst du schon mit der Kirschfüllung beginnen: Dazu lässt du das Glas Kirschen abtropfen, wobei du den Saft auffängst.
  2. Vom Saft nimmst du 250 ml für die Füllung ab.
  3. Ca. 5 EL davon verrührst du mit 2 EL Kirschwasser und 2 EL Puderzucker zur Tränke. Dann schneidest du die Böden jeweils einmal waagerecht durch und tränkst die so entstandenen vier Einzelböden mit der Kirschwasser-Kirsch-Mischung.
  4. Lasse die Böden jetzt vollständig auskühlen.
  5. Derweil mischt du von den 250 ml Kirschsaft für die Füllung ca. 5 – 6 EL mit der Stärke. Den Rest des Kirschsaftes kochst du mit dem Zucker und dem verbliebenen Kirschwasser (2 EL) auf. Sobald die Mischung kochst, rührst du die Stärke sowie die Kirschen ein und lässt alles noch etwa 1 Minute kochen. Jetzt sollte eine Art Kompott entstanden sein.
  6. Dieses lässt du auch abkühlen. Hinweis: Du kannst diese ersten Schritte auch am Vorabend durchführen. Decke dann die Böden luftdicht ab und stelle die Füllung über Nacht in den Kühlschrank. 

Sahnefüllung zubereiten und Torte fertigstellen

  1. Sobald alles kühl ist, kannst du die Sahne mit dem Sahnesteif, Vanille-Extrakt, Puderzucker und eventuell einem Schuss (!) Kirschwasser steif schlagen. Fülle ca. 1/3 davon in einen Spritzbeutel ohne Spitze.
  2. Auf den ersten Boden streichst du die Hälfte der Kirschfüllung und verteilst diese nicht ganz bis zum Rand. Um den Rand spritzt du mit dem Spritzbeutel einen sauberen Sahnerand, damit die Kirschen nicht nach außen laufen können.
  3. Dann setzt du den zweiten Boden darauf, auf den du ca. 1/3 der Sahnemischung streichst, bevor du den dritten Boden darauf setzt.
  4. Beim dritten Boden verfährst du genauso wie beim ersten Boden, d.h. du füllst die Hälfte der Kirschen hinein und spritzt einen Sahne-Rand darum. Setze den letzten Boden darauf.
  5. Auf diesen verteilst du den Rest der Sahne. Wenn noch etwas übrig ist, kannst du auch ein wenig auf die Außenseite der Torte geben (Semi-Naked Cake). So bleibt der Teig noch etwas länger frisch.
  6. Schmelze jetzt die Schokolade und male damit Ornamente auf die Sahne. Verziere die Schwarzwälder Kirschtorte jetzt mit Belegkirschen und Deko nach Wahl.
  7. Fertig ist die neue Variante vom bekannten Klassiker!

Möchstest du eine Schwarzwälder Kirschtorte backen? Suchst du eine neue Variante vom bekannten Tortenklassiker? Dann ist mein Schwarzwälder Naked Cake genau richtig für dich! Saftiger Schoko-Teig, dazu eine aromatische Kirschfüllung, Sahne und Kirschwasser machen diese Sahnetorte unwiderstehlich! Perfekt als Naked Cake für Geburtstage und Hochzeiten, wenn der Beschenkte Schwarzwälder Kirschtorte liebt

Details
recipe image
Rezept-Name
Schwarzwälder Kirschtorte als Naked Cake
Verfasser
Verfasst am
Vorbereitungsdauer
Zubereitungsdauer
Benötigte Zeit

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.