Wintergrillen (Rinderbraten vom Grill mit Weinbrand-Pilz-Sauce)

Im Hause BackIna bekomme nicht nur ich Kochbücher geschenkt, sondern auch der Herr des Hauses. Deshalb soll es heute um ein richtiges „Männerkochbuch“ gehen, nämlich ein Grillbuch: Konkret geht es um „Weber’s Wintergrillen von Jamie Purviance. Aus diesem Buch habe ich unter dem Jahr zwar schon einmal eine süße Kreation gemacht, bisher gab es aber noch keine herzhaften Rezepte daraus… Das haben wir im Winterurlaub geändert und den Rinderbraten vom Grill mit Weinbrand-Pilz-Sauce ausprobiert.

Ich muss sagen: Bei der breiten Auswahl an Sonntagsbraten vom Grill im Buch fiel die Wahl schon etwas schwer. Im „Wintergrillen“ sind nämlich wirklich leckere Braten-Ideen drin, z.B. verschiedene Rinderbraten, gefüllte Lende oder sogar eine ganze Weihnachtsgans! Es ist zwar mal etwas anderes, den Braten vom Grill zu machen. Allerdings muss ich sagen:  Den Großteil der Rezepte könnte man wahrscheinlich auch im Ofen zubereiten… Sage ich als Nicht-Grill-Enthusiastin 😉

Jetzt aber zum Rinderbraten: Es gab ein saftiges Stück vom Tafelspitz vom Grill, das Highlight beim Rinderbraten war aber ganz klar die Sauce: Eine cremig-sahnige Sauce mit Weinbrand und Pilzen! Die ist sowas von lecker, man könnte sie glatt pur essen 😉 Dazu ein paar Kroketten und fertig ist das perfekte Sonntagsessen… Also heizt den Grill an und probiert diesen leckeren Braten gleich am nächsten Sonntag aus 😉

Rinderbraten vom Grill mit Pilz-Weinbrand-Sauce (4 Personen, nach Webers Wintergrillen)

  • 1 kg Rinderbraten (wir haben Tafelspitz verwendet, es geht laut Buch auch Hohe Rippe)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Thymian (getrocknet)
  • 1 TL Meersalz, grob
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 250 g Pilze (ich habe Champignons und Maronen verwendet, die wir noch vom Pilzsammeln im Herbst eingefroren hatten)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • Thymian, Schnittlauch Meersalz, schwarzer Pfeffer zum Abschmecken der Sauce
  • 75 ml Weinbrand
  • 250 ml Rinderfond
  • 125 g Creme Legere (das Rezept verlangt nach Creme Fraiche)
  • Kroketten oder Kartoffeln nach Wunsch als Beilage
  1. Am Vorabend des Grillens marinierst du zunächst den Rinderbraten: Dafür hackst du die Knoblauchzehe ganz fein und vermischt sie mit dem getrockneten Thymian sowie je 1 TL schwarzer Pfeffer und Meersalz. Damit reibst du den Braten ein. Wickle diesen nun in Frischhaltefolie und lasse ihn einen Tag im Kühlschrank marinieren.
  2. Am eigentlichen Grill-Tag heizt du den Grill zunächst an. Wir brauchen direkte Hitze (230°) und eine indirekte Zone (ca. 175°). Auf der direkten Hitze brätst du den Braten nun von allen Seiten knusprig braun an.
  3. Sobald der Braten eine schöne braune Farbe auf der Außenseite hat, setzt du ihn in eine Aluschale und lässt ihn über indirekter Hitze ca. 1 – 1,5 Stunden braten. Der Kern sollte am Ende eine Temperatur von ca. 50 bis 54 Grad haben. Sobald die erreicht ist, nimmst du den Braten vom Grill und wickelst ihn in Alufolie.
  4. Lasse den Braten noch ca. 1/2 Stunde ruhen, bevor du ihn aufschneidest. Kippe den Bratensaft in der Aluschale nicht weg – diesen brauchen wir noch für die Sauce!
  5. Für die Sauce putzt du die Pilze und schneidest sie in grobe Stücke (halbieren oder vierteln), die Schalotte hackst du fein. Nun erhitzt du die Butter und das Öl in einer Pfanne (über dem Grill oder auf dem Herd) und brätst die Pilze mit etwas Salz ca. 5 Minuten an, bis diese goldbraun sind.
  6. Als nächstes kommen die Schalottenwürfel und ca. 1 TL Thymian hinzu. Dünste diese mit den Pilzen weiter, bis die Schalotten glasig sind. Lösche die Mischung mit dem Weinbrand ab und löse den Bratensatz vom Pfannenboden. Nun kommen auch der Fond sowie der Bratensaft hinzu. Lasse diese Mischung ca. um die Hälfte einkochen.
  7. Als letztes rührst du die Creme Legere in die Sauce und kochst diese noch einmal auf. Schmecke die Sauce nach Wunsch mit Kräutern (Thymian und Schnittlauch), Salz und Pfeffer ab.
  8. Nun kannst du den Braten aufschneiden und mit der Sauce sowie der Beilage deiner Wahl (wir haben Herzoginkartoffeln gewählt) servieren.
  9. Den Rinderbraten vom Grill genießen – der perfekte winterliche Sonntagsbraten!

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

2 Comments

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.