Dip it! (Käsesauce zum Dippen oder für Burger)

Dip it! (Käsesauce zum Dippen oder für Burger)

Seid ihr Team Popcorn oder Team Nachos im Kino? Ich persönlich bin ja eher Team Popcorn. Für Herrn BackIna ist die Entscheidung nicht so wichtig – Hauptsache er kann Popcorn oder Nachos in seine geliebte Käsesauce dippen 😉 Die industriell hergestellte Käsesauce ist zwar super würzig  und besonders cremig, aber eben auch voller Chemie… Deshalb wollte ich mich mal daran versuchen, diese selber zu machen. Wie ihr ja wisst, ist es mir wichtig, ohne Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und andere chemische Zusatzstoffe zu kochen. Als also Herr BackIna für eine Einladung, bei der wir Burger servieren wollten, eine Käsesauce kaufen wollte, dachte ich mir: So schwer kann das ja nicht sein! Also schnell gegoogelt und es gibt tatsächlich jede Menge Rezepte im World Wide Web, die versprechen, die perfekte Käsesauce zu liefern.

Was soll ich sagen? Es hat doch ein paar Anläufe gebraucht, bis eine so cremige und würzige Sauce herausgekommen ist, dass sie der gekauften nahe kommt… Klar ist schon mal: Der genutzte Käse sollte ein gereifter Cheddar sein! Der bringt nämlich das herrlich würzige Aroma mit und liefert gleichzeitig eine kräftig-gelbe Farbe, wie man sie auch von gekauften Saucen zum Dippen oder auf Burgern kennt. Der Käse war also schon mal gesetzt.

Cheese Sauce selber machen - einfaches Rezept ohne Chemie

Manche Rezepte schmelzen den Käse direkt in der Milch (teilweise wird auch noch etwas Bier zugegeben). Diese haben uns jedoch absolut nicht überzeugt, da da einfach die gewisse Cremigkeit fehlt. Geht zwar geschmacklich in die richtige Richtung, aber die Konsistenz stimmt leider gar nicht. Deshalb braucht es (wie auch in den gekauften Käsesaucen) eine Art Emulgator, der die Zutaten zusammenhält und damit die Sauce cremig macht. In unserem Fall ist das eine klassische Mehlschwitze aus Butter und Mehl: Die Butter liefert gleichzeitig noch etwas „cremigen“ Geschmack, das leicht angeröstete Mehl gibt ein feines Röstaroma, das gut mit dem Cheddar harmoniert. Gleichzeitig dickt die Mehlschwitze die Sauce an und macht die Masse homogen.

Anstelle von Bier habe ich als flüssige Komponente nur Milch genommen, die ebenso wie die Butter den cremigen Geschmack der Cheese Sauce unterstreicht. Die Würze kommt dann sowohl durch den Cheddar als auch durch etwas Chili-Sauce bzw. Cayennepfeffer dazu. Wer es noch schärfer mag, streut noch etwas Chili-Flocken über die Sauce. Mehr ist gar nicht in der hausgemachten Käsesauce enthalten!

Würzige Käsesauce zu Nachos selber machen

Dadurch, dass keine Chemie die Sauce langfristig flüssig hält, dickt sie beim Abkühlen zwar etwas ein, aber ihr könnt die Sauce ganz leicht wieder erwärmen, bevor ihr sie serviert: Dann ist sie wieder genau so zähflüssig wie die gekaufte Variante. Ohne die Konservierungsstoffe ist die hausgemachte Käsesauce auch nicht so lange haltbar – aber das ist ohnehin nicht nötig, denn sie ist so lecker, dass sie schnell „weggesnackt“ ist zu Nachos und Co… Sollte doch etwas übrig bleiben, füllt es einfach in ein Glas, verschließt dieses gut und bewahrt die Sauce bis zu 2 Wochen im Kühlschrank auf.

In diesem Sinne: Frohes Dippen – ganz ohne Chemie!

Spicy Käsesauce (1 große Portion für ca. 4 – 6 Personen)

  • 50 g Butter
  • 2 EL (ca. 30 – 35 g) Mehl
  • 450 ml Milch
  • 250 g alter Cheddar, gerieben
  • 1 – 2 TL Chili-Sauce
  • 1/2 – 1 TL Chayennepfeffer
  • Salz und Pfeffer
  1. Schmelze die Butter und gib das Mehl dazu: Lasse diese Mehlschwitze ca. 2 – 3 Minuten unter Rühren hellbraun und etwas dicker werden.
  2. Gib dann die Milch unter Rühren nach und nach dazu und lasse die Mischung ca. 1 Minute köcheln.
  3. Dann rührst du den Cheddar ein, bis er vollkommen geschmolzen ist.
  4. Schmecke die Sauce mit Chili-Sauce, Chayenne-Pfeffer und evtl. etwas Salz sowie Pfeffer ab.
  5. Lasse sie leicht abkühlen, dann wird sie so dick wie du das von einer Käsesauce gewohnt bist.

Hinweise:

  • Beim Abkühlen wird die Sauce beinahe fest. Erwärme sie bei geringer Hitze dann noch einmal, so wird sie wieder flüssig.
  • Du kannst die heiße Sauce auch in Gläser abfüllen und verschlossen in den Kühlschrank stellen. So hält sie sich etwa 2 – 3 Wochen.

 

Details
recipe image
Rezept-Name
Käsesauce selber machen
Verfasser
Verfasst am
Vorbereitungsdauer
Zubereitungsdauer
Benötigte Zeit
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.