Brainfood (Protein Müsliriegel ohne Zucker)

Ich habe euch ja schon öfter erzählt, dass ich tagsüber immer mal wieder einen Snack brauche, um leistungsfähig bis zum Abendessen zu bleiben. Da bin ich natürlich immer wieder auf der Suche nach neuen Rezeptideen, z.B. diesen Energiekugeln oder einem Müslikeks.

Die Basis für diese Müsliriegel bildet Banane. Wenn ihr also nicht genug Bananen für ein Bananenbrot (oder die Schoko-Variante davon) habt, ist dieses Rezept ideal. So richtig schön überreif und braun darf die Banane sein – je reifer, desto süßer werden die Müsliriegel am Ende. Für zusätzliche Süße kann auch das verwendete Proteinpulver sorgen: Ich habe ein Pulver mit Vanille-Geschmack genutzt, das ich euch unten verlinke.

Wenn die Basis aus Haferflocken, Amaranth und Banane fertig ist, ist euere Kreativität gefragt! Welche Früchte, Nüsse oder Kerne ihr verwenden möchtet, bleibt ganz euch überlassen. Ich habe in meinen Riegeln getrocknete Kirschen und Cranberrys für eine beerige Geschmacksnote verwendet. Denkbar sind aber z.B. auch die Geschmacksrichtungen Ananas und Kokosraspel (Tropic Müsliriegel), Sonnenblumenkerne und Rosinen (klassisches Müsli) oder Walnuss und Haselnuss für einen richtig nussigen Riegel. Gebt einfach hinein, was ihr im Vorrat habt und was euch schmeckt 🙂

Vielleicht werde ich noch eine Schoko-Variante des Riegels testen – eigentlich sollte sich ein Teil des Hafermehls durch Kakao ersetzen lassen. Wenn dann noch Schoko-Proteinpulver zum Einsatz kommt, wird das ein leckerer Schoko-Müsliriegel. Ich werde euch berichten, ob das Experiment klappt 🙂

Und hier kommt das Rezept, mit dem ihr die kleinen Leistungstiefs des Alltags wunderbar überbrücken könnt!

Diese Produkte habe ich für das heutige Rezept verwendet*

*Die Amazon Produktlinks sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darüber etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Müsliriegel ohne Zucker (ca. 12 Stück)

  • 150 g kernige Haferflocken
  • 1/2 TL Natron
  • 50 g gepuffter Amaranth, Puffreis o.Ä.
  • 70 g feine Haferflocken, gemahlen (Hafermehl)
  • 40 g Proteinpulver nach Wahl (oder mehr Hafermehl)
  • nach Wunsch 1 EL Kakaopulver
  • 175 g sehr reife Banane
  • 45 g Kokosöl (oder geschmacksneutrales Öl) – Alternativ Honig oder anderes flüssiges Süßungsmittel (falls es dir nicht süß genug ist)
  • 75 g Inhalte nach Wahl: Nüsse, Cranberrys, Rosinen, Trockenfrüchte, Schoko-Chips, Kokos…. (ich habe Kirschen + Cranberrys verwendet)
  • ggf. 50 g Schokolade zum Verzieren
  1. Gib die Banana, das Kokosöl, das Proteinpulver, Natron und Hafermehl in einen Blender und mixe alles kräftig durch.
  2. Hebe die Haferflocken, den Amaranth und die weiteren Inhalte (z.B. Trockenfrüchte, Nüsse) unter, bis eine dicke Paste entsteht.
  3. Falls es dir nicht süß genug ist: Nun kannst du nachsüßen mit etwas Honig oder Ahornsirup!
  4. Streiche die Masse etwa fingerdick in eine kleine Form (etwa 20 x 20 cm) und backe die Müsliriegel bei 160°C (Ober-Unterhitze) für etwa 15 Minuten.
  5. Schneide die Riegel noch während sie zimmerwarm sind in Form und lasse sie vollständig abkühlen.
  6. Wenn du möchtest, kannst du die erkalteten Riegel noch mit geschmolzener Schokolade verzieren.
  7. Fertig sind deine eigenen Müsliriegel ohne Zucker! An einem kühlen, trockenen Ort gelagert halten sie sich bis zu einem Monat – sie werden dann nur etwas härter.

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.