Wohin mit den Keksen? Plätzchen-Reste-Kuchen

Direkt zum Rezept Kuchen aus Resten von Weihnachtsplätzchen

Na, habt ihr die Feiertage gut überstanden? Wir haben bereits gestern die Deko abgebaut und so langsam schalten wir wieder „auf Normalmodus“ um. Nur ein Rest vom Fest lässt sich immer nicht so schnell beseitigen wie die Deko: Die restlichen Plätzchen. Vor Weihnachten lebe ich in der ständigen „Angst“, dass die Plätzchen nicht reichen könnten für all die Plätzchentüten, die wir noch verschenken wollen. Nach Weihnachten muss ich dann aber oft feststellen, dass ich mich etwas verkalkuliert habe und viel zu viele Kekse gebacken habe. Ein Teufelskreis 😉

Plätzchenreste sinnvoll verwerten in einem Kuchen

Zwei volle Dosen an diversen Plätzchen-Resten hatte ich diesmal noch und wenn man ehrlich ist, hat nach Weihnachten kaum jemand mehr Lust auf Plätzchen… Daher musste eine andere Verwendung her. Geht es euch auch so? Dann ist der Plätzchen-Reste-Kuchen perfekt für euch! Denn aus alten Plätzchen kann man so einiges machen. Hier einige Ideen für die Resteverwertung von Plätzchen:

Den Plätzchen-Reste-Kuchen habe ich hier entdeckt und war gleich neugierig, wie das wohl schmecken würde! Ich kann euch sagen: von allen vier Plätzchen-Verwertungen definitiv die leckerste und „alltagstauglichste“, da man den Kuchen z.B. auch einfrieren kann, wenn man im Januar erst einmal auf Süßes verzichten möchte 😉

Keksreste-Kuchen: Rührkuchen aus Plätzchenresten

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Die Plätzchen ersetzen im Grunde das Mehl, einen Teil vom Zucker und das Fett. Geschmacklich und von der Konsistenz her erinnert der Kuchen etwas an einen fluffigen Rotwein- oder Schoko-Kuchen. Also sehr fein!

Ihr könnt dafür auch wirklich jede Art von Plätzchen verwenden: Ich hatte auch mit Nougat gefüllte Terrassen dabei, also es gehen auch leicht „feuchte“ Plätzchen. Aber bitte keine Trüffel oder Rumkugeln etc. verwenden, da diese zu feucht sind. Es sollten schon trockene Plätzchen sein, wie z.B. Terrassen, Butterplätzchen, Spekulatius, American Cookies, Zimtsterne, Makronen usw. Diese werden dann in Milch eingelegt (bei mir auch etwas Eierlikör für den Geschmack) und anschließend püriert, sodass keine Stückchen mehr darin sind. Diese werden mit luftig geschlagenem Ei vermischt und es kommt etwas Mehl und Kakao hinzu.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr gleich noch einen Schoko-Nikolaus zerkleinern und als Schokostückchen dem Teig beimischen. So kommt auch etwas von den Naschereien weg 😉

Habt ihr auch noch so viel übrig? Dann solltet ihr diesen Kuchen unbedingt probieren!

Plätzchen verwerten: als fluffiger Rührkuchen

Diese Produkte habe ich verwendet*

*) Die gezeigten Links sind sog. Affiliate-Links. Wenn du darüber etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Plätzchen-Reste-Kuchen (1 Gugelhupfform mit ca. 1,5 l Inhalt)

  • 400 g Weihnachtsplätzchen oder Kekse
  • 200 g Milch
  • 50 ml Eierlikör (oder mehr Milch)
  • 50 g Zucker
  • 2 Eier
  • 80 g Mehl
  • 20 g Backkakao
  • 1 Pck Backpulver
  • 1 TL Vanille-Extrakt oder 1 Pck Vanillezucker
  • optional 100 g fein gehackte Schokolade
  1. Hacke die Plätzchen fein oder mahle sie in einem Mixer zu feinen Krümeln. Gib diese in eine Schüssel und gieße die Milch sowie den Eierlikör dazu. Lasse die Mischung gut quellen (ca. 15 – 30 Minuten). Nachdem die Plätzchen gequollen sind, kannst du die Masse noch einmal pürieren. Die Konsistenz sollte wie von Grießbrei sein, dann ist es genau richtig.
  2. Heize den Ofen auf 175°C Ober-Unterhitze vor.
  3. Schlage die Eier mit dem Zucker ca. 5 Minuten schaumig. Hebe dann vorsichtig die Plätzchen-Masse unter.
  4. Mische das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver und hebe es mit dem Vanilleextrakt ebenfalls unter die Eier-Plätzchen-Mischung. Der Teig sollte dickflüssig sein, wie bei einem Rührkuchen üblich. Falls der Teig zu dünn oder zu fest ist, gib entweder noch mehr Keksbrösel oder etwas Milch hinzu.
  5. Hebe nach Wunsch noch die gehackte Schokolade unter.
  6. Backe den Kuchen etwa 35 – 40 Minuten (Stäbchenprobe machen). Lasse ihn dann abkühlen, bevor du ihn glasierst und nach Wunsch verzierst.
  7. Ein leckeres Upcycling für deine Weihnachtsplätzchen!

Du hast noch Plätzchen übrig? Dann backe doch einen leckeren Kuchen daraus! Dieser Plätzchen-Reste-Kuchen ist super fluffig und locker.

Details
recipe image
Rezept-Name
Plätzchen-Reste-Kuchen
Verfasser
Verfasst am
Vorbereitungsdauer
Zubereitungsdauer
Benötigte Zeit
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 5 Review(s)

Published byBackIna

Foodblogger Team aus Bayreuth, Oberfranken mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

👩🏻‍🍳  BackInas Masterclass: Backen lernen

Jetzt kostenlos zu deinem 5-teiligen Kurs anmelden: Grundrezepte, die du können solltest inklusive Videoanleitung und Tipps, wie sie garantiert gelingen.


 Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Daten und Angaben zur Nutzung wie in der Datenschutzerklärung beschrieben genutzt werden können. Ich kann der Nutzung jederzeit wiedersprechen. 

Post a Comment