New York, New York (Schoko Babka / Schoko-Hefezopf)

Heute gibt es ein Rezept, das schon lange auf meiner „Nachback-Liste“ stand: Nämlich ein typisch New Yorker Rezept, die Babka. Das ist eine Art fein gemusterter Hefezopf, der mit Schokolade gefüllt ist und optional mit zimtigen Streuseln getoppt wird. Nun hatte ich neulich noch ein kleines bisschen Trockenhefe von einem anderen Rezept übrig – perfekt,

Gewissensentscheidung | Saftige Haferflocken Cookies mit Schokolade

Alle, die es lieber saftig und süß mögen, sind heute beim zweiten Teil der „Gewissensentscheidung“ richtig! (Teil 1 findet ihr hier) Denn es gibt verdammt leckere Haferflocken Cookies – die „sündige“ Variante ist ein unglaublich saftiger, chewy American Cookies mit knusprigen Haferflocken und Schokostückchen. Sozusagen ein Subway Cookie, nur eben mit Haferflocken im Teig. Die Haferflocken

Schoko for the Win (Schoko-Kirschkuchen mit Streuseln und Pudding)

Es passiert selten, dass ich Rezepte aus Zeitschriften hier übernehme. Heute will ich für euch aber eine Ausnahme machen 😉 Denn in der November-Ausgabe von „Kochen & Genießen“ ist ein so leckerer Kuchen drin, dass ich den unbedingt mit euch teilen will. Und zwar handelt es sich um einen ganz besonderen Schoko-Kirschkuchen: Dieser Kuchen ist


Goldene Weihnacht (Goldene Brownie Würfel)

Schon letzte Woche habe ich euch erzählt, wie es dieses Jahr um meine Weihnachtsbäckerei bestellt ist – auf gut Deutsch: „nicht optimal“ 😉 Das liegt auch daran, dass ich noch einen etwas größeren „Backauftrag“ für einen 50. Geburtstag in der Verwandtschaft dazwischen geschoben habe: Das Motto war „Las Vegas“ und es sollten 150 Gäste kommen.

Ein wenig Weihnachten… (Chocolate Crincle Cookies)

Mitte November: Macht ihr euch jetzt schon Gedanken um die Weihnachtsbäckerei? Nachdem ich euch schon vor einigen Tagen ein Rezept für Weihnachtsplätzchen gezeigt habe, kann ich mit einem klaren „Ja“ antworten 😉 Heute habe ich aber eine weihnachtliche Plätzchen-Idee für euch, die ihr auch jetzt schon servieren könnt, ohne für verrückt erklärt zu werden 😉

Ja, ist denn schon Weihnachten? (Omas Nougatstangen)

Macht ihr euch schon langsam Gedanken um die Weihnachtsbäckerei? Gibt es bei euch eher moderne oder eher traditionelle Rezepte auf dem Plätzchenteller? Bei uns ist das eher eine Mischung aus beiden – jedes Jahr probieren wir neue Rezepte aus, aber bestimmte Klassiker dürfen einfach nicht fehlen. Etwa Terrassenplätzchen, Rumkränzchen oder Schokoladenbrot (noch ist keines der


Pastellfarben (Cupcake-Grundrezept mit Varianten)*

Heute gibt es viele bunte … Cupcakes! Die Schwestern der eher schlichten Muffins sind ja per se schon kleine „Divas“, die am liebsten bunt, mit viel „Schmuck“ und großen „Hüten“ daherkommen. Eine ganz ähnliche Vorliebe für ein extravagantes Äußeres haben auch Macarons – das beliebte französische Mandelgebäck kommt ebenfalls gerne in bunten Farben oder extravagant

Geschmolzen, nicht pulverisiert (Chewy Chocolate Cookies mit geschmolzener Schokolade)

Ordnung ist etwas wunderbares. Man mag mich für verrückt erklären, aber jedes Mal, wenn ich ein ToDo im Haushalt erledigt habe, fühle ich mich gut. Spülmaschine ausgeräumt, Wäscheberg gebügelt, Wohnung gesaugt – toll, da fühle ich mich gleich viel wohler daheim. (Nein, ihr könnt mich nicht als Haushaltshilfe borgen, wenn ihr das fragen wollt 😉

Dreierlei Schweinerei (Gestreiftes Mousse au Chocolat im Glas)

Der Juni war bei uns Geburtstagmonat. Nach meinem eigenen Geburtstag stand vor einigen Wochen auch der Geburtstag von Herrn BackInas Mama ins Haus. Nach der Motivtorte im letzten Jahr habe ich dieses Jahr „nur“ ein Dessert beigesteuert… Allerdings war das mindestens genauso kalorienreich wie die Torte 😉 Es gab nämlich ein Mousse au Chocolat im


Ein neuer Liebling (Schoko Bananenbrot ohne Zucker und Fett, vegan)

Seit diesem Bananenbrot sind wir im Hause BackIna ganz angefixt darauf, dass endlich die Bananen wieder braun sind. Denn die zucker- und fettfreie Leckerei kann man sich ohne schlechtes Gewissen einmal gönnen und es lässt sich super einfrieren. Wenn es also morgens mal hektisch zugeht, tauen wir einfach ein paar Scheiben von dem Bananenbrot auf

Köstlich & Konsorten Frankens-Foodblogger
Stylebook BlogStars