Mission Chewy American Cookies (Cookies wie bei Subway)

Es ist vermutlich eines der letzten ungelösten Geheimnisse dieser Erde – naja, nicht ganz 😉 Aber zumindest eine der meistgestellten Fragen deutscher Hobby-Bäckerinnen: Wie um alles in der Welt kriege ich meine Cookies wie bei Subway hin?

So weich, chewy, schokoladig, saftig, aromatisch, buttrig, mit diesem gewissen Etwas an Aroma… Ihr wisst alle, was ich meine: Die Cookies von Subway sind echt eine Sünde wert, wenn man auf typisch amerikanisches Gebäck steht.

Deshalb habe ich heute eine gute und eine schlechte Nachricht für euch:

1. Die schlechte: DAS Rezept, das Subway nutzt, kann ich euch nicht verraten. Aber ich kenne es zumindest annähernd. Warum? Das verrate ich euch gleich.

2. Die Gute: Ich kann euch ein Rezept für hausgemachte Cookies geben, die beinahe so wie bei Subway schmecken! Ohne Chemie, super saftig und zäh-chewy, super lecker.

Bevor es aber ans Rezept geht, will ich ein bisschen ausholen und euch erzählen, warum ich eigentlich Foodbloggerin geworden bin. Denn meinen Blog gibt es eigentlich nur, weil ich meinen Job gewechselt habe. Im Moment arbeite ich in der Werbebranche – davor war ich aber für einige Monate in der Lebensmittelindustrie tätig. Genauer gesagt bei einem der Unternehmen, das die Backmischungen herstellt, aus denen später einmal Subway-Cookies und andere Fertigbackwaren werden.

Auch für die „Subway Cookies“ habe ich eine Mischung auf der ehemaligen Arbeit kennengelernt. Da gab es immer viele Kostproben der neuentwickelten Mischungen und die sind zugegebenermaßen schon lecker. Nicht aber die Zutatenliste! Da wimmelt es vor Konservierungsstoffen, Mehlbehandlungsmitteln (die müssen nicht einmal deklariert werden), Mittel gegen Schimmel, gegen Pilze, gegen Verklumpen, damit die Mischung lange gleichmäßig bleibt. Außerdem Farbstoffe (wie werden die Cookies sonst so golden oder die Schoko-Cookies so schwarz?), künstliche Aromen, Mittel, damit das fertige Gebäck die Feuchtigkeit lange hält (So schmeckt der Cookie 2 Tage nach dem Backen fast noch wie frisch. Das ist kein Zufall.).

Lange Rede, kurzer Sinn: Diese Inhaltsstoffe haben für mich mit Backen nichts mehr zu tun! Deshalb kann ich euch nicht das Original-Rezept für Subway-Cookies geben – denn das lässt sich zu Hause einfach nicht umsetzen. Es sei denn ihr nutzt eueren Chemie-Baukasten. Dann guten Appetit 😉

Ich verspreche euch aber – dieses Rezept kommt extrem nah an das Original ran und das völlig ohne Chemie: Von meinen Gästen zum SuperBowl gab es ein einhelliges „Daumen hoch“ für diese chewy, saftigen Cookies. Manch einer dachte sogar, wir hätten die Original Cookies von Subway gekauft 😀

Was macht dieses Rezept jetzt anders als andere Cookie-Rezepte? Woher komme der „Subway-typische“ Geschmack und die Konsistenz?

  • Ich verwende geschmolzene Butter. Das sorgt dafür, dass der Cookie sehr chewy wird, weil eben keine Luft in den Teig kommt wie beim Verwenden von aufgeschlagener Butter.
  • Keine Angst vor VIEL, VIEL Butter und Zucker! Das ist bei den Subway Cookies auch so – absolut nichts für Kalorienzähler.
  • Brauner Zucker und extra Rübensirup geben dem Cookie den typischen karamelligen Geschmack und eine schöne kräftige Farbe. Das ist wichtig, denn für die richtige Konsistenz müssen die Cookies a la Subway nur sehr, sehr kurz gebacken werden. Und ohne den Sirup würden sie dann noch sehr weiß aussehen 😉
  • Eine Mischung aus Natron und Backpulver gibt dem Teig den richtigen Trieb, ohne zu stark hochzugehen.
  • Vanille-Extrakt gibt dem Cookie die vanillige Note, die ihr von Subway kennt.
  • GANZ WICHTIG: Traut euch die Cookies deutlich zu „unterbacken“, sprich rauszunehmen wenn sie noch lange nicht fertig erscheinen. Dann auf dem Blech auskühlen lassen und ihr bekommt die perfekte Konsistenz.

Und jetzt kommt es endlich – mein Rezept für Cookies im Subway Style 🙂 Ihr könnt sowohl helle als auch dunkle Cookies damit backen. Für Double Chocolate Cookies im Subway Style nehmt ihr einfach 3 EL Kakao in den Teig. Fertig!

Cookies wie bei Subway (ca. 22 Stück)

180 g brauner Zucker
100 g weißer Zucker
2 EL Zuckerrübensirup
250 g Mehl
2 Eier
250 g Butter
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1/2 TL Salz
1 EL Vanille-Essenz oder Vanille-Back
250 g Schokolade nach Wahl oder Nüsse, Cranberries etc.

  1. Die Butter schmelzen und leicht braun werden lassen. Die beiden Zuckersorten und den Rübensirup darin auflösen und rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. So kocht ihr eine Art Sirup. Diesen leicht abkühlen lassen, damit später die Eier nicht stocken.
  2. Die trockenen Zutaten bis auf die Schokolade mischen. Dann die Eier, die Vanille-Essenz und die Butter-Zucker-Mischung zugeben und schnell einen glatten Teig daraus formen. Der ist sehr weich, nicht wundern. Evtl noch einen oder zwei EL Mehl mehr dazugeben, falls er dir deutlich zu flüssig ist.
  3. Die Schokolade hacken und unterheben. Oder jede andere Zutat, auf die du gerade Lust hast 😉 Den Teig jetzt für mindestens eine halbe Stunde kühl stellen, damit sich alles gut vermischt und der Teig geschmeidig wird.
  4. Den Ofen auf 185° vorheizen. Ich backe diese Cookies nur mit Ober-Unterhitze. Je einen gehäuften Esslöffel Teig für schön große Cookies aufs Blech geben. Dabei genug Abstand halten, denn die Häufchen breiten sich aus!
  5. Im heißen Ofen ca. 11 Minuten backen. Wenn du die Cookies rausnimmst, sollten sie noch sehr weich, fast teigig wirken.
  6. Leicht abkühlen lassen und Cookies wie bei Subway genießen – ganz ohne Chemie 🙂

Published byBackIna

Foodbloggerin mit Liebe zu frischen Zutaten, einfachen Rezepten mit Twist und süßen Köstlichkeiten.

10 Comments

Post a Comment


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.