Herbstliches Sonntagsessen: Zarte Lende mit Kürbis Püree und Pflaumen Chutney

Lecker Herbst! (Lende mit Kürbis Püree und Pflaumen Chutney)

Woran man merkt, dass jetzt Herbst ist? Vielleicht am trüben Wetter draußen? Daran, dass man die Pullis wieder in den Schrank räumen muss? Oder daran, dass schon die ersten Lebkuchen im Supermarkt an der Kasse warten? Alles richtig – aber für mich sind die beiden Herbst-Indikatoren orange und violett. Im Kunst-Unterricht hat man vielleicht gelernt, dass

Eine herrliche Kombination: Nusskuchen mit Äpfeln und Himbeeren

Spätsommer (Apfel-Nusskuchen mit Himbeeren)

Wisst ihr, was ich mit dem September verbinde? Unter anderem die Obsternte im Garten meiner Großeltern. Tatsächlich sind mittlerweile schon die ersten Äpfel reif, die sogenannten „Kornäpfel“ – leider schmecken die zum Essen super schnell mehlig, aber im Kuchen werden sie dafür umso mürber und zarter. Damit die Äpfel also nicht verderben, habe ich einen schnellen Apfel

Sommer-leichte Gerda Torte mit Orangen und Kirschen

Rock’n’Roll (Gerda Torte mit Orangencreme und Kirschen)

Endlich geht sie wieder los: Die Kirschenzeit! Eine Geschmackskombi, die ich im Sommer besonders gerne mag, sind Kirschen mit Zitrusfrüchten, denn das schmeckt so herrlich frisch und spritzig. Ein bisschen erinnert mich diese Kombi immer an diese leckeren Kekse mit weichem Bisquitboden und fruchtiger Gelee-Schicht, die es auch in den Geschmacksrichtungen Orange und Kirsche zu kaufen


So einfach geht es Schokopudding selbst zu machen

Zeit ist relativ (Schokopudding selber machen)

Ich liebe süße Hauptgerichte – Grießbrei, Milchreis oder Pudding (bevorzugt Schokopudding) zählen schon seit meiner Kindheit zu meinen liebsten „Sünden“. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es diese Gerichte oft Mittags gab, wenn ich hungrig und quengelig aus der Schule kam. Da meine Mutter gearbeitet hat, hatte sie natürlich nicht immer Zeit schon am Vorabend etwas

Frohe Weihnachten! (Lebkuchen- oder Pfefferkuchenhaus)

Ein langes Jahr geht zu Ende – fast ein Jahr gibt es BackIna nun schon und ich teile mit euch meine Backabenteuer mal mehr, mal weniger regelmäßig. Das liegt vor allem daran, dass mein Jahr auch persönlich und beruflich von vielen Veränderungen geprägt war – insgesamt kann ich sagen, dass 2015 ein sehr gutes Jahr

Last Minute Plätzchen (Omas Butterplätzchen)

Geht es euch auch so? Die Adventswochen scheinen nur so dahin geflogen zu sein. Ab heute ist bei mir endlich Urlaub angesagt! Nachdem im Advent 2 Klausuren plus ein Seminarwochenende im Studium und Jahres-End-Stress auf der Arbeit ein wirkliches Weihnachtsfeeling verhindert haben, freue ich mich wirklich auf etwas Ruhe. Obwohl wir schon am 1. Advent den Großteil


Tschüß, Herbst! (Birnen-Marmor-Kuchen mit Streuseln)

Heute ist vermutlich der allerletzte Tag im Herbst, zumindest fühlt es sich so an. Gestern hat es bei uns im Frankenland zwar schon etwas geschneit, aber heute regnet es und das ruft förmlich nach einem Sonntag auf der Couch, ganz schmusig eingehüllt in eine Decke. Obwohl wir gestern schon fleißig Plätzchen gebacken haben (bald mehr

Ein Licht in der Nacht (Martinshörnchen)

Wir leben in einer dunklen Zeit, so kommt es mir manchmal vor. Nicht nur draußen ist es inzwischen unangenehm früh dunkel, sondern auch im politischen und menschlichen Sinne erschüttern uns gerade so viele Geschehnisse, dass man sich nach etwas mehr Licht in der Welt sehnt. Passend zum Licht war letzte Woche das Sankt-Martin-Fest: Wer von

Mann, oh Mann… (Fränkische Bier-Cupcakes)

Mann, Mann, Mann, die letzten Wochen waren bei mir durch einige Veränderungen geprägt. Diesmal zum Glück positiver Natur 🙂 Das heißt, es gab einiges zu feiern. Unter anderem auch einen neuen Job (und ein etwas schlichteres Blog-Layout). Da gebe ich natürlich einen aus – nein, kein Bierchen, sondern einen Kuchen! Wobei – da kommt mir


Fränkischer Kaffeeklatsch (Birnen-Mohn-Käsekuchen)

„Und Opa, schmeckt’s?“ – „Hm. Schmeckt halt wie Kuchen.“ Wer meine Heimat nicht kennt, könnte meinen, meine Backkünste lassen zu wünschen übrig. Aber im Gegenteil – im Fränkischen, wo ich herkomme, gilt das Prinzip „Net g’schipft is g’lobt gnuch“ („Nicht geschimpft ist gelobt genug“). Eine ganz harte Nuss ist mein Opa – als eingefleischter Franke

Köstlich & Konsorten Frankens-Foodblogger
Unser neues Kochbuch „Fränkische Lieblingsrezepte“ ist erschienenJetzt online kaufen
+